Memprechtshofen will nachlegen

TuS Memprechtshofen – HSG Murg (22.01.2022 um 19:00 Uhr, Bezirksklasse Rastatt) 

 

Nach dem Sieg gegen die HSG Hardt und dem Abgeben der roten Laterne an die Landesligareserve kämpfen die Handballer des TuS Memprechtshofen Zuhause am Samstag um die nächsten Punkte. In der Rhein-Rench-Halle empfängt man am Samstagabend die HSG Murg, welche aktuell auf dem fünften Tabellenplatz steht.

 

Nach dem Auftakterfolg will man gegen die HSG Murg definitiv nachlegen. „Wir müssen an der Leistung in Durmersheim anknüpfen. Vor allem die Abwehr hat uns sehr gut gefallen“, so das Trainerduo Geibel und Urban. Lediglich im Angriffsverhalten agierte man gegen die Landesligareserve noch zu zaghaft. Dabei ließ man vor allen Dingen in der ersten Hälfte einige Topchancen liegen.

 

Der Gegner aus dem Murgtal wir eine solche Fahrlässigkeit bitter bestrafen. Die Gäste um Top-Scorer Grässel sind bekannt für ihr Konterspiel. „Jedes Tor, das wir vorne nicht machen, müssen wir hinten doppelt gutmachen“, so Torhüter Schott im Abschlusstraining. Auch wenn man Respekt vor den Gegnern hat, in der Vergangenheit hatte man meist das Nachsehen gegen die HSG, geht man recht positiv in die Partie. „Klar ist Murg der Favorit. Aber Zuhause mit den Fans, da können wir fast jeden schlagen“, resümierte Urban. Es wird aber sicherlich eine Glanzleistung, und zwar von jedem benötigen.

 

Verfasst von Florian Trinkaus

20.01.2022

TuS startet mit Sieg aus Corona-Pause

HSG Hardt 2 - TuS Memprechtshofen 22:26 (8:13, Bezirksklasse Rastatt)

 

Der TuS Memprechtsthofen meldet sich mit einem Sieg aus der Corona-Pause zurück. Mit 22:26 schlug man die Landesligareserve aus Durmersheim und Bietigheim. Dabei zeigten die „Römer“ eine geschlossen starke Mannschaftsleistung.

 

Dabei waren die Vorzeichen nicht gerade vielversprechend. Mit Geibel und Fuchs fehlten gleich zwei etatmäßige Stammspieler. Und dennoch begannen die Gäste vielversprechend und führten binnen sechs Minuten bereits 1:4. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung hätte man schon höher führen müssen. Doch die etlichen Fehlwürfe führten dazu, dass die „Römer“ sich meist nur mit drei bis vier Toren absetzen konnte. Erst beim 6:12 (28min) durch den stark aufspielenden Hermann auf der rechten Außenbahn, konnte sich Memprechtshofen so langsam durchsetzen. In die Halbzeit ging es mit einem Fünf-Tore-Puffer.

 

Auch nach der Halbzeit gab die Truppe von Bankcoach Geibel den Ton an und man konnte den Vorsprung zunächst verwalten. Der Landesligareserve gelang es dann immer wieder durch den Routinier Semt in Schlagweite zu bleiben, sodass es beim 14:17 (45min) noch einmal eng wurde. Doch Markus Clemens und Koch gelang es jeweils mit einem Doppelpack ihre Farben wieder auf Distanz zu bringen. Spätestens beim 18:24 (54min) durch Urban war die Messe gelesen. Am Ende stand ein nie gefährdeter 22:26 Sieg für die Hanauerländer zu Buche.

 

Tore für Memprechtshofen: Urban 6/4, Lacker 4, Koch, Schneider je 3, Trinkaus 3/1, D. Clemens, M. Clemens, Hermann je 2, Agne 1

 

Tore für die HSG: Semt 5, Özcelik 4, Hartmann 3/1, Taller, Krebs je 2, Wallner 2/1, Schmidle, Dosenbach, Wiesner, Schüpf e 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus.

17.01.2022

Eine Chancenverwertung zum Vergessen

SG Muggensturm/ Kuppenheim 2 - TuS Memprechtshofen 31:22 (13:8, Bezirksklasse Rastatt)

 

Aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung, insbesondere in entscheidenden Phasen, verloren die „Römer“ am Ende deutlich und verdient gegen die SG Muggensturm/ Kuppenheim 2 mit 31:22. 

 

In den ersten 15 Minuten gelang den Gästen nur ein magerer Treffer. Die Südbadenligareserve dagegen hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon sieben Stück auf der Habenseite. Reihenweise vergaben die Gäste beste Torchancen und scheiterten dabei immer wieder am gut aufgelegten Torhüter der Gastgeber. Erst dann kam der TuS Memprechtshofen etwas mehr in Bewegung. Über 11:5 (23min) bis zum 13:8 Halbzeitstand konnte man das Ergebnis bis zur Halbzeitpause wieder verbessern.

 

Nach der Pause gab sich der TuS kämpferisch und verkürzte innerhalb weniger Minuten auf 14:12 (35min). Doch in kürzester Zeit und drei bis vier technische Fehlern der „Römer“, konnten die SG wieder auf 20:13 (42min) davonziehen. Dem zweiten größeren Rückstand konnten die Gäste aus dem Hanauerland nicht mehr aufholen, sodass am Ende die verdiente 31:22 Niederlage zu Buche stand. „Heute war sicherlich die Chancenverwertung ausschlaggeben. Mit einer etwas besseren Quote hätten wir heute mit 3-4 Toren und nicht mit 9 verloren.“, so das Fazit von Coach Geibel. 

 

Tore für Memprechtshofen: Koch 6, Schneider 5, Urban 4/1, Geibel 2/2, Fuchs, Neuschütz, D. Clemens, Trinkaus, Lacker je 1

 

Tore für die SG: Reuter 8/1, Stahlberger 5, Kunz 4, Hirth, M. Freyer je 3, P. Freyer 3/1, Jülch 2, Lehmann 1, Dzierzwawski 1/1

 

Verfasst von Florian Trinkaus.

14.11.2021

Die „Römer“ zu Gast bei noch Ungeschlagenen Muggensturmern

SG Muggensturm/Kuppenheim 2 – TuS Memprechtshofen (13.11.2021 um 16:30 Uhr, Bezirksklasse Rastatt)

 

Nach zwei  Auswärtsniederlagen sind die „Römer“ heiß auf den ersten Auswärtssieg dieser noch jungen Saison, gegen die noch ungeschlagene Südbadenliga-Reserve der SG Muggensturm/Kuppenheim. 

 

Die Muggensturmer treten nach Ihrem 18:33 Erfolg gegen die HSG Hardt 2 mit mächtigem Rückenwind an, diesen gilt es durch ein starke Verteidigung und einen effizienteren Angriff entgegen zu halten. Weiter müssen  die „Römer“ von Anfang an wach und präsent sein um auf Augenhöhe mitspielen zu können, da ansonsten ein Spielverlauf wie gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach droht, da war man zu passiv am Mann und konnte vorne seine Chancen nicht verwerten.  

Rückraumspieler Aaron Koch äußert sich kämpferisch: „die graue Maus wird alles daran setzen, den Favoriten zu ärgern“.

 

Wir freuen uns auf das Spiel am Samstag und würden uns über eine starke Delegation unserer Fans in Muggensturm freuen. 

 

Anspiel ist am Samstag um 16:30 Uhr in der Wolf-Eberstein-Halle in Muggensturm.

 

Verfasst von Yannick Kalupcke

10.11.2021

TuS vermasselt 1. Halbzeit

SG Kappelwindeck/ Steinbach 2 - TuS Memprechtshofen 33:31 (18:11, Bezirksklasse Rastatt)

 

Trotz starker Aufholjagd mussten sich die „Römer“ gegen die SG Kappelwindeck/ Steinbach 2 am Ende mit 33:31 geschlagen geben. Dabei sah es zur Halbzeit beim 18:11 bereits so aus als würde Memprechtshofen auf ein neues Waterloo zusteuern, doch eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang konnte Schlimmeres verhindern.

 

Zu Beginn konnte Memprechtshofen das Spiel noch offen gestalten und ging sogar beim 2:3 (6min) und 3:4 (7min) in Führung, ehe die Südbadenligareserve Schritt für Schritt das Spiel zu ihren Gunsten drehte. Zehn Minuten später führten die Gastgeber schon mit 10:7 (17min). Beim TuS sollte im Angriff nun Nichts mehr gelingen und die SG konnte bis zur Halbzeitpause auf 18:11 erhöhen.

 

Nach der Pause zeigte sich dann zunächst das gleiche Bild. Die Bühler Vorstädter kamen immer wieder zu leichten Toren. Memphis dagegen verrannte sich meist in den eigenen Angriffen und in der Abwehr spielte man Tag der offenen Tür. Doch spätestens aber der 40. Minute drehte sich das Spiel zum Vorteil der Gäste aus dem Hanauerland. Angetrieben durch Geibel holte man Tor für Tor auf. Beim 28:24 durch Koch (49min) war man nur noch vier Treffer entfernt. Nur wenige Minuten später konnte Fuchs den Anschlusstreffer zum 30:29 (56min) markieren. Folgend hatte der TuS zweimal die Chance zum Ausgleich. Doch zweimal scheiterte man am Gästetorhüter, sodass am Ende die Gastgeber zwar einen knappen aber verdienten 33:31 Sieg einfahren konnten.

 

Tore für Memprechtshofen: Geibel 12/3, Schneider 5, Fuchs, Koch 3, Urban 3/1, H. Lacker 2, Clemens, Böttcher, P. Lacker je 1

Tore für die SG: Vierling 9/1, Demler, Raiber je 6, Höll 6/5, Groß 3, Jungwirth 2, Oser 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus.

08.11.2021

Unbequeme Auswärtspartie

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 – TuS Memprechtshofen (06.11.21 um 20:00 Uhr, Bezirksklasse Rastatt)

 

Nach der vermeidbaren Auswärtsniederlage gegen den aktuellen Klassenprimus aus Ottersweier und Großweier trifft die die Mannschaft des TuS Memprechtshofen auf die Südbadenligareserve der SG Kappelwindeck/ Steinbach. Beide Mannschaften werden sich auf Augenhöhe begegnen, wobei am Ende die Tagesform spielentscheidend sein wird.

 

Lange Zeit hat man gegen die Acherner Vorstädter gut mithalten können. Vor allem in der 1. Hälfte hat man gezeigt, wie man mit einer starken defensive und einem langen Atem in Angriff die SG Ottersweier/ Großweier in Schach halten kann. In der zweiten Halbzeit zeigte man dann vor allem im Angriff schwache Nerven. So vergab man etliche Großchancen und verlor so schnell den Anschluss an die ambitionierten Gastgeber.

 

Gegen die Südbadenligareserve der SG Kappelwindeck/Steinbach erwartet man im Lager der „Römer“ ein ähnliches Spiel. Je nach Spielplan der 1. und 3. Mannschaft läuft die SG in unterschiedlicher Formation auf, was sie wiederum so Brand gefährlich macht. „Wir müssen an die Leistung aus der 1. Halbzeit aus der Partie gegen Ottersweier anknüpfen, dann haben wir eine Chance“, so Geibel. Eins darf man auf keinen Fall machen und zwar den Gastgeber ins Laufen zu bringen. Dann ist die Südbadenligareserve nämlich nur schwer zu stoppen.

 

Anspiel ist am Samstag um 20:00 Uhr in Bühl.

 

Verfasst von Florian Trinkaus

04.11.2021

Zweite Halbzeit zum Vergessen

SG Ottersweier/ Großweier 2 - TuS Memprechtshofen 29:24 (12:14, Bezirksklasse Rastatt)

 

Nach einer tollen ersten Hälfte verliert der TuS Memprechtshofen komplett den roten Faden und verliert am Ende verdient mit 29:24 gegen den aktuellen Klassenprimus aus Großweier und Ottersweier.

 

In der ersten Hälfte konnte die Landesligareserve nur einmalig beim 2:1 in Führung gehen. Ab dann nahm der TuS-Express, auch dank eines starken Schott, im Tor die Fahrt auf. Vor allem Schneider und Neuschütz kamen über die rechte Seite immer wieder zu Torerfolgen, sodass man sich über 4:7 (15min) und 8:12 (24min) zwar langsam, aber immer weiter absetzen konnte. Dem Gastgeber fiel vor dem Tor der „Römer“ dagegen nicht viel ein. Kurz vor der Pause setzte Falk starke Akzente und konnte so bis zur Halbzeit seine Mannschaft auf 12:14 heranbringen.

 

Aus der Pause kam nur eine Mannschaft hellwach – nämlich die neu gegründete SG. Binnen weniger Minuten drehte man über 14:14 (32min) bis zum 18:16 (40min) das Spiel. Memprechtshofen verlor komplett den roten Faden. Dabei wurden reihenweise Bälle und Torchancen vergeben. Die SG konnte so leicht beim 24:19 (47min) erstmalig mit fünf Toren in Führung gehen. Die höchste Differenz markierten die Hartmann/ Kopf Sieben beim 29:22 nur wenige Minuten später. Am Ende gelang dem TuS Memprechtshofen noch etwas Ergebniskosmetik zum 29:24 Endstand.

 

Tore für Memprechtshofen: Geibel 6/3, Schneider 5, Urban 4/3, Neuschütz 3, Koch, Trinkaus je 2, Clemens, Lacker je 1

 

Tore für die SG: Falk 10, Jüppner 6/2, Bilic 4, Decker 3, Stein 2, Hertweck, Knörr, Steinel je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

28.10.2021

Unbekannter Gegner

SG Ottersweier/ Großweier 2 – TuS Memprechtshofen (24.10.21 um 16:30 Uhr, Bezirksklasse Rastatt)

 

Nach nun drei Wochen Pause reisen die Handballer des TuS Memprechtshofen zum Gastspiel nach Achern. Dort trifft man auf die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Großweier und Ottersweier. 

 

Die „Römer“ sind erfolgreich in die Runde gestartet. Dabei stand man in der Abwehr sehr solide. Auch beide Torhüter konnten überzeugen. Weniger zufrieden waren die Trainer Urban und Geibel dagegen mit dem Angriff. „Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen. So haben wir eigenständig den Gegner im Spiel gehalten. Bei stärkeren Mannschaften können wir nicht so fahrlässig mit der Chancenverwertung umgehen“, so die finale Analyse beider Trainer vom ersten Spiel der noch jungen Runde.

 

Die neu gegründete SG, aktuell auf dem ersten Tabellenplatz, konnte bisher in allen drei Spiele überzeugen. Die Mannschaft wird angeführt von den Trainern Hartmann und Kopf. Beide können dabei auf ein großes Spielerportfolio zurückgreifen. Das Perspektivteam der Landesligamannschaft ist gespickt mit etlichen jungen Talenten aus Ottersweier und Großweier, die vor allem eins machen werden – Tempo. Die „Römer“ müssen definitiv nachlegen, wenn man beide Punkte mit nach Hause nehmen möchte. Ziel muss es sein aus einer stabilen Defensive heraus ein stabiles Angriffsspiel aufzubauen, um dann erfolgreich den Abschluss zu suchen. „Wir müssen effektiver vor dem Tor werden, sonst kommt die Landesligareserve ins Rollen. Dann wird es richtig schwer“, so Kreisläufer Clemens im Abschlusstraining.

 

Beide Mannschaften werden sich auf Augenhöhe begegnen, wobei die SG aufgrund des Heimvorteils leichter Favorit sein wird.

 

Anspiel ist am Sonntag um 16:30 Uhr in Achern.

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

21.10.2021

2 Punkte zum Saisonstart

TuS Memprechtshofen – SG Freudenstadt/ Baiersbronn 2 26:21 (12:8, Bezirksklasse Rastatt)

 

Der TuS Memprechtshofen startet mit einem Sieg in die neue Runde. Dabei war es das erwartet behäbige Spiel gegen den Aufsteiger aus dem Schwarzwald. Lange Zeit tat man sich gegen die Gäste schwer. Erst zur Mitte der zweiten Hälfte konnte man vorentscheidend auf 22:15 (48min) davonziehen, sodass am Ende ein verdienter 26:21 Sieg zu Buche stand.

 

Doch in Führung gingen zunächst die Gäste mit 0:2 (4min). Es war jedoch die einzige Führung der Landesligareserve im Spiel. Schritt für Schritt nahm dann der TuS Memprechtshofen in die Hand. Über 2:2 (7min) und 4:2 (9min) drehte man das Spiel und ging bis zum letzten Drittel in der ersten Hälfte immer mit ein bis zwei Toren in Führung. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte man zu diesem Zeitpunkt schon deutlicher in Führung gehen müssen. Und trotzdem gelang es dem TuS beim 10:6 durch Urban (26min) erstmalig mit vier Toren in Führung zu gehen. In die Pause ging es dann mit einem 12:8 für den Gastgeber.

 

Nach der Pause verwalteten die „Römer“ den Vorsprung bis zur 42. Minute. Die SG wollte das Spiel drehen und stellte auf eine offensivere Deckungsvariante um. Doch statt der Wende nutzte der Gastgeber die sich nun bietenden Räume und erhöhte binnen weniger Minuten auf 22:15 (48min) – der Drops war somit gelutscht. Dem Spiel entsprechend ließen die „Römer“ am Ende wieder die Zügel schleifen und die Landesligareserve konnte bis zum 26:21 etwas verkürzen.

 

„Hauptsache gewonnen“, so das Fazit des Trainerduos Geibel/ Urban. Denn mit Ruhm hat sich der TuS Memprechtshofen sicherlich nicht bekleckert im ersten Spiel. Gegen die kommenden Gegner wird man definitiv noch eine ordentliche Schippe drauflegen müssen.

 

Tore für Memprechtshofen: Fuchs 5, Geibel 5/3, Lacker, Urban, Koch je 3, Schneider, Trinkaus je 2, D. Clemens, C. Clemens, Böttcher je 1

Tore für die SG: Weinert 5, Jansche 5/3, Pölling 3, Gaiser 3/2, Österle 2, Eisele, Bauer, Thomas je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

06.10.2021

Erstes und letztes Heimspiel

TuS Memprechtshofen – SG Freudenstadt/ Baiersbronn 2 (02.10.20 um 19:00 Uhr, Bezirksklasse Rastatt)

 

Die Handballer des TuS Memprechtshofen starten in die neue Runde 2021/ 2022. Dabei treffen die „Römer“ im ersten und tatsächlich letzten Heimspiel in diesem Jahr auf die Landesligareserve der SG Freudenstadt/ Baiersbronn. Die Gäste sind nachträglich aus der Kreisklasse in die Bezirksklasse aufgestiegen. Dennoch sollte Memprechtshofen den Gast auf keinen Fall unterschätzen. Denn das Ziel ist es einen erfolgreichen Auftakt in die Runde zu feiern.

 

Nach gut über einem Jahr Handballpause freuen sich im Lager des TuS Memprechtshofen alle über den bevorstehenden Saisonstart. „Letztes Jahr im Oktober hatten wir unser letztes Spiel. Erst ab Juni konnten wir gemeinsam als Team trainieren und jetzt kann es endlich wieder losgehen“, so Trinkaus.   

 

Erfreulicherweise hat man aufgrund der langen Spielpause keine Abgänge zu verzeichnen. Allerdings hätte man gerne Verstärkung für den Rückraum verpflichtet. „Wir waren mit dem ein oder anderen Spieler im Gespräch. Zum Schluss hat es einfach nicht gepasst, erklärte Coach Urban. Immerhin steht mit Aaron Koch wieder ein etatmäßiger Rückraumspieler zur Verfügung, welcher sich im letzten Spiel 2020 noch schwer am Knie verletzte. Daher hat sich die Situation im Rückraum wieder etwas entspannt. 

 

Zum 1. Saisonspiel stehen dem Trainerduo Geibel/ Urban alle Mann zur Verfügung. Man wird auch alle Mann brauchen, um nicht gleich in ein Fettnäpfchen zu treten. Gegen die Gäste aus dem Schwarzwald will man gleich ein Zeichen setzen. „Wir tun uns erfahrungsgemäß gegen vermeintliche schwächere Gegner besonders schwer“, so Geibel im Abschlusstraining. Deshalb gilt es von Anfang an die Konzentration hochzuhalten und die technischen Fehler zu minimieren. Nur mit einer konsequenten Leistung wird es am Ende auch möglich sein, gegen die Landesligareserve zu bestehen.

 

29.09.2021

Florian Trinkaus