Die nächsten Termine

 

---


Keine Chance gegen den Vizemeister

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – TV Sandweier II 25:38 (10:19)

 

Eine Nummer zu groß für die „Römer“ war am vergangenen Wochenende der Vizemeister aus Sandweier. Gespickt mit einigen Oberligaspielern, konnte sich die Mannschaft von Simon Riedinger und Edgar Walter am Ende deutlich gegen den TuS Memprechtshofen durchsetzen. Lediglich in der Anfangsphase konnte der TuS mithalten, eher der TV Sandweier das Spiel an sich riss. Ein schönes Anspiel von Daniel Meier konnte Dennis Clemens mit einem herrlichen Kempatreffer verwerten und somit die erste und einzige Führung für den TuS erzielen. 4:3 hieß es nach dieser schönen Aktion für den TuS. Dann folgte allerdings die Abgezocktheit des Vizemeisters.

 

Eine kompromisslose Abwehr und ein schnelles Aufbauspiel waren ausschlaggebend, weshalb sich der TVS bis zu 12. Minute auf 4:9 absetzen konnte. Im Angriff fehlte es dem TuS nun an Ideen, die grün-weise-Wand zu durchdringen. Lediglich durch Einzelaktionen waren die „Römer“ noch erfolgreich. Bis zur Halbzeit konnte die Sandweirer Reserve ihre Führung auf 10:19 ausbauen. Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Der TuS kämpfte und kämpfte aber konnte nichts Profitables verbuchen. Sandweier zog weiter sein Tempohandball auf und konnte dadurch einfache Treffer erzielen. Martin Gatzka im Tor des TuS war es zu verdanken, dass auch Sandweier einige Chancen liegen ließ. Beim Stande von 19:29 in der 45. Spielminute war das Spiel dann gelaufen. Beide Reihen wechselten munter durch, so das alle Spieler zum Einsatz kamen. Beim TuS konnten sich somit auch alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Beim TVS waren es insbesondere die Gebrüder Henke als auch Kinz, die mit ihrer Oberliga-Erfahrung die Akzente setzte.

 

Am Ende musste sich der TuS mit 25:38 deutlich geschlagen geben. Nichtsdestotrotz feierte der TuS mit seinen Fans als auch mit dem Gegner aus Sandweier nach dem Abpfiff der Partie den Abschluss der Saison. Bei Freibier und Grillwürsten blickte man zurück auf eine erfolgreiche Saison, die ihren Höhepunkt mit dem vereinsinternen Bezirkspokalfinale hatte. Die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Meier beendet die Saison auf dem achten Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

 

TuS Memprechtshofen: Martin Gatzka, Florian Trinkaus 1, Christopher Schröter 1, Stefan Reitter 1, Benni Geibel 2, Daniel Fuchs 3, Diminic Decker 3/1, Dennis Clemens 3/1, Antonio Zeba 6/3, Daniel Meier 6

 

TV Sandweier: Lukas Walter, Mike Stall, Fabian Walter 1, Christian Assall 1, Sebastian Diebold 1, Matthias Frietsch 2, Alexander Maug 2, Tobias Andre 2, Franz Henke 3, Kai Hürdler 3, Oliver Kolb 3, Matthias Löschke 4, Philipp Kinz 8, Johannes Henke 8

 

Zum Schluss kommt der Vizemeister

Handball Bezirksklasse, Sonntag 18:30 Uhr, TuS Memprechtshofen I – TV Sandweier II

 

Mit der Oberligareserve aus Sandweier reist am Sonntag der Vizemeister nach Rheinau. Mit dem Sieg über die Reserve des BSV Phönix Sinzheim, leistete der TuS Schützenhilfe für die Mannschaft von Simon Riedinger. Dadurch standen die Vizemeisterschaft und die damit verbundene Teilnahme an den Relegationsspielen, für den TVS fest. Im Hinspiel mussten sich die Römer deutlich mit 36:25 geschlagen geben. Dabei erreichte der TuS zu keiner Zeit auch nur Normalform. Im letzten Spiel dieser Saison wollen die Mannen von Spielertrainer Daniel Meier aber nochmals alles geben und somit den nächsten Favoriten ärgern. „Wir wollen an die kämpferische Leistung aus dem Sinzheim Spiel anknüpfen. Wenn wir es schaffen, das Spiel wieder auf mehreren Schultern zu verteilen, dann wird es auch Sandweier äußerst schwer gegen uns haben“, so Torhüter Martin Gatzka.

 

Beim TuS sind bis auf Torhüter Dennis Schott wieder alle Mann für das Saisonfinale mit an Bord. „Wir wollen uns mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden und somit vielleicht noch einen Platz in der Tabelle gut machen“, zeigt sich Trainer Daniel Meier kämpferisch. Insbesondere das schnelle Spiel des TVS gilt es zu unterbinden. Die eigenen Stärken wie Kampfgeist und Disziplin werden für den TuS ebenfalls auschlaggebend sein. Im Anschluss an das Spiel findet eine kleine Saisonabschlussfeier im Foyer der Halle statt. Hierzu TuS lädt alle Fans, Freunde und Gönner recht herzlich ein. Bei Freibier und Grillwürste will man gemeinsam die Saison ausklingen lassen.

 

Nach einem Waterloo kam Hitchcock

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – BSV Phönix Sinzheim II 27:26 (13:21)

 

Interimscoach Benni Ackermann schaut auf die Uhr – es ist 19:26 Uhr als die ersten Zuschauer die Halle Richtung Foyer verlassen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff liegt der TuS mit 10:20 gegen die Reserve des BSV Phönix Sinzheim zurück. Ohne die etatmäßigen Stammkräfte Daniel Meier, Carlos Garcia, Christoph Schneider, Christopher Schröter und Dennis Schott erleben die „Römer“ im ersten Abschnitt ihr Waterloo. Keiner der angetretenen Spieler hat auch nur den Hauch seiner Normalform. Allein 12 technische Fehler erlaubte sich der TuS in der ersten Halbzeit. Sinzheim bestrafte dies Gnadenlos mit ihrem Konterspiel. Insbesondere Arne Koinzer, der normalerweise in der ersten Mannschaft des BSV mitwirkt, nutzte die Schwächen des TuS kompromisslos aus. Neun seiner zehn Tore erzielte der Rückraumspieler im ersten Abschnitt. Nach 30 Minuten ertönte endlich der langersehnte Halbzeitpfiff. Mit 13:21 schlichen die Jungs des TuS in die Katakomben. „Hätte ich eine Kiste Bier zur Hand gehabt, dann hätte ich jedem Spieler ein oder zwei Bierchen aufgemacht. Schlimmer hätte es ohnehin nicht kommen können“, so Bankcoach Benni Ackermann.

 

Doch stattdessen baute Ackermann seine Mannen nochmals auf und formierte die Aufstellung neu. Gegen den bis dahin stark aufspielenden Arne Koinzer verordnete Ackermann eine offensive 5:1 Abwehr mit Markus Clemens an der Spitze. Diese Umstellung trug dann auch gleich Früchte. Mit einem Paukenschlag durch die Treffer von Markus Clemens, Antonio Zeba und Stefan Reitter eröffneten die „Römer“ den zweiten Abschnitt. Die Abwehr stand nun bedeutend besser, wodurch sich jetzt auch Martin Gatzka vermehrt auszeichnen konnte. Den Paukenschlag des TuS wollte dann Gästetrainerin Gabi Benkeser mit einer Auszeit unterbrechen. Doch auch nach der Auszeit blieb der TuS am Drücker. Florian Trinkaus verkürzte mit einem schönen Treffer aus dem Rückraum zum 19:21. Die Zuschauer auf den Rängen trauten ihren Augen nicht, was jetzt bei ihren „Römern“ ablief. Martin Gatzka im Gehäuse des TuS lief nun zur Hochform auf. Seine Bewegungen ließen an die Zeiten von Torhüter Jürgen Parpart alias „the giant“ erinnern. „Wieselflink und listig wie ein Lurch“, bezeichnete Ackermann seinen Schlussmann nach dem Spiel. Erst in der 43. Spielminute erzielte der BSV den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit. Doch die Jungs von Gabi Benkeser zeigten sich nun verunsichert gegen die lautstarke Abwehr des TuS. 12 Minuten vor dem Ende hämmerte Benni Geibel das Leder dann zum 22:23 Anschluss zwischen die Maschen des BSV-Gehäuses. Die Zuschauer hielt es nicht mehr auf den Sitzen vor Begeisterung. Ein nie mehr geglaubter Sieg war nun nach 10 Toren Rückstand wieder in greifbarer Nähe. Doch die Aufholjagt hatte dem TuS Kraft gekostet. Eine zweiminütige Schwächephase nutzte der BSV und ging zehn Minuten vor dem Ende mit 22:25 in Führung. Alles deutete wieder auf einen Auswärtssieg des Tabellendritten hin. Doch das Herz der „Römer“ wollte an diesem Abend nicht aufhören zu schlagen. Angetrieben von Schlussmann Martin Gatzka kämpfte der TuS weiter. Diese Einstellung wurde zwei Minuten vor dem Ende durch den Treffer von Markus Clemens wieder belohnt. Erstmals seit Beginn des Spiels, konnte der TuS wieder ausgleichen.

 

Eine Minute vor dem Ende musste dann Benni Geibel mit einer Zweiminutenstrafe vom Feld. Der BSV agierte nun für den Rest der Zeit in Überzahl. Beeindruckt von dem Siegeswillen des TuS vergab der BSV jedoch die Chance zur Führung. Martin „die Katze“ Gatzka war wieder zur Stelle und lenkte den Ball mit seiner Parade um den Torpfosten herum. Coach Ackermann nahm daraufhin eine Auszeit und stellte seine Spieler auf den letzten Angriff ein. Diszipliniert spielen die Mannen des TuS den letzten Angriff. 20 Sekunden vor dem Ende konnte Markus Clemens nur noch mit einem Foul ausgebremst werden. Das Schiedsrichtergespann Dürschnabel/Kilzer zeigte daraufhin auf den Siebenmeterpunkt. Antonio Zeba behielt die Nerven und brachte den TuS erstmals in Führung. 27:26 zeigte die Anzeigentafel an, als der BSV zum letzten Angriff anrannte. Selbst in Überzahl fand der BSV kein Durchkommen gegen die römische Abwehrwand. Sekunden vor dem Ende bekam Etienne Kirschner den Ball am Kreis. Stefan Reitter erkannte die Situation frühzeitig und stoppte Kirschner mit einem Foul. Zunächst entschied das Schiedsrichtergespann auf Freiwurf ehe die Entscheidung mit einem Siebenmeter revidiert wurde. Jetzt ruhten die Hoffnungen des TuS allein auf den Schultern von Martin Gatzka. Der Schlussmann fokussiert den Schützen ehe die Schiedsrichter die letzte Aktion anpfiffen. Bei den gezeigten Wurftäuschungen des Schützen, zeigte Gatzka keine Reaktion. Sein Blick galt nur noch dem Ball. Dann der Wurf, links oben sollte der Ball einschlagen. Einem guten, platzierten Wurf, folgte dann eine noch bessere Parade. Gatzka, dieser Teufelskerl, riss seine arme in die Höhe und parierte so die Ausgleichschance für den BSV. Danach gab es auf dem Spielfeld kein Halten mehr. Spieler und Zuschauer lagen sich Minuten lang in den Armen und feierten den nie mehr für möglich geglaubten Sieg. „Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“, freute sich der erste Vorsitzende des TuS Gerd Zimmer. Diese römische Geschichte hätte Hitchcock mit keinem spannenderen Herzschlagfinale schreiben können.

 

TuS Memprechtshofen: M. Gatzka, D. Decker, O. Zeba, D. Fuchs 2, A. Zeba 2/1, D. Clemens 3/2, F. Trinkaus 3, M. Clemens 5, S. Reitter 5, B. Geibel 7

 

BSV Phönix Sinzheim: O. Janßen, L. Möllering, K. Walter, L. Krumbacher, Ph. Schäfer, F. Schindler, M. Vogel, D. Walter 1, B. Huck 1, R. Weis 2, J. Marlock 2, T. Kuhs 4, E. Kirschner 6, A. Koinzer 10

 

TuS empfängt Südbadenliga-Reserve

Handball Bezirksklasse Samstag 19 Uhr, TuS Memprechtshofen I – BSV Phönix Sinzheim II

 

Am Samstag empfängt der TuS die Südbadenliga-Reserve aus Sinzheim in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle. Der Gast reist derzeit als Tabellendritter nach Rheinau und macht sich noch berichtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz. Die Mannschaft von Trainerin Gaby Benkeser kämpft mit der punktgleichen Reserve aus Sandweier um den begehrten zweiten Tabellenplatz. Ein Sieg ist für den Gast daher Pflicht, wenn man die Aufstiegsspiele erreichen möchte.

 

Beim TuS will man an die Leistung des Pokalfinales letzte Woche anknüpfen und somit dem Favoriten eventuell ein Bein stellen. Bei dem Saison-Highlight am vergangenen Wochenende musste sich die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Meier knapp der Reserve des TuS geschlagen geben. Dabei lieferte die Mannschaft von Daniel Meier eine gute kämpferische Leistung ab, wodurch die Routiniers der zweiten Mannschaft bis zum Ende des Spiels zu knabbern hatten. „Wir wollen unseren Zuschauern noch zwei tolle Heimspiele zeigen und dabei möglichst noch vier Punkte einfahren“, so die Worte von Torhüter Dennis Schott. „Bockstark“ präsentierten sich die „Römer“ in der ersten Halbzeit im Hinspiel. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff agierten die Jungs des TuS kaltschnäuzig und konnten so verdient mit 16:12 den Halbzeittee genießen. In den zweiten 30 Minuten wirkte der TuS jedoch wie ausgewechselt. Angriffe wurden hektisch abgeschlossen und die Abwehrarbeit wurde komplett vernachlässigt. Dadurch mussten sich die „Römer“ am Ende knapp mit 24:23 geschlagen geben.

 

Mit dem Rückspiel am Samstag will der TuS die Hinspiel Niederlage vergessen machen und mit der Unterstützung ihrer Fans dem Favoriten Paroli bieten. „Wir werden unsere Mannschaft am Samstag wieder lautstark unterstützen und hoffen somit, dass sie an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen kann. Dann ist auch gegen Sinzheim alles möglich“, so der Fanvorsitzende Matthias Petrat unter der Woche.

 

Römer reisen in den Schwarzwald

Handball Bezirksklasse Samstag 20 Uhr, SG Freudenstadt/Baiersbronn I – TuS Memprechtshofen I

 

Am Samstag treten die „Römer“ ihre Reise zum nächsten Auswärtsspiel in den Schwarzwald an. In der David-Fahrner-Halle in Freudenstadt treffen die Mannen von Spielertrainer Daniel Meier auf die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Die SG liegt derzeit mit zwei Punkten Vorsprung auf den TuS auf dem 7. Tabellenplatz. Nach einer eher durchwachsenen Vorrunde haben sich die Schwarzwälder aber mittlerweile wieder gefangen. Vor zwei Wochen bezwang die Mannschaft von Trainer Adelbert Boschert den Favoriten aus Großweier und unterzeichnete damit ihre Heimstärke.

 

Das Hinspiel konnten die „Römer“ deutlich für sich entscheiden. Nach 60 gespielten Minuten stand ein 25:16 Heimsieg für den TuS auf der Anzeigentafel. Dabei lieferte der TuS sicherlich eine der besten Leistungen in dieser Saison ab. Besonders die Abwehrarbeit mit einem gut aufgelegten Martin Gatzka im Tor des TuS, machte dem Angriff der Schwarzwälder das Leben schwer. Im Rückspiel am Samstag wird der TuS aber sicherlich vor größere Aufgaben gestellt werden. Die SG will sich zum einen für die Hinspiel Niederlage revanchieren und zum anderen in der Tabelle weiter absetzen. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende, wollen sich auch Daniel Meier und seine Mannschaft wieder von einer besseren Seite zeigen.

 

Dabei wollen die „Römer“ an die Leistung der letzten Auswärtspartie anknüpfen. In Forbach entführte der TuS aufgrund einer starken Angriffsleitung beide Punkte. Mit einem Sieg in Freudenstadt hätte der TuS den Anschluss an das Mittelfeld wieder hergestellt und könnte somit einige Plätze gut machen. Für die Auswärtspartie in Freudenstadt setzt der TuS einen Bus ein. Abfahrt ist bereits um 13:30 Uhr am Sportplatz in Memprechtshofen, da die Partie der zweiten Mannschaft bereits um 16 Uhr angepfiffen wird.

 

Römer müssen sich geschlagen geben

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – HSG Hardt II 27:29 (13:17)

 

Eine bittere Niederlage musste der TuS am vergangenen Wochenende gegen die Reserve der HSG Hardt einstecken. Von Beginn an beherrschte die HSG die Partie und nahm verdient die zwei Punkte mit nach Hause. Bereits mit dem zweiten Angriff, konnte die HSG eine 2:0 Führung heraus werfen. Erst im dritten Angriff, gelang Dominic Decker der erste Treffer für den TuS. Zwar konnte der TuS die nächsten 10 Minuten offen gestalten, ehe die HSG zum Zwischenspurt ansetzte. In der 20. Spielminute stand ein 6:12 für den Gast auf der Anzeigentafel.

 

Der Angriff des TuS wirkte oftmals zu behäbig und in der Abwehr konnte man nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Insbesondere im Angriff machte sich das Fehlen von Carlos Garcia bemerkbar. Bis zur Halbzeit konnte die HSG ihre Führung verwalten. Beim Stande von 13:17 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem dem Seitenwechsle sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Der TuS kämpfte aber die HSG fand immer wieder die richtige Antwort. Oftmals machte der aus dem Landesligakader spielende Marvin Charles den Unterschied. Der Spielmacher war zu keiner Zeit unter Kontrolle zu bekommen. In der 48. Spielminute keimte bei den „Römern“ seit längerer Zeit dann wieder Hoffnung auf, als Antonio Zeba zum 21:22 einnetzte. Benni Geibel erzielte fünf Minuten später sogar den 25:25 Ausgleich, ehe die HSG wieder die bessere Antwort fand. Mit zwei schnellen Treffern setzte sich die HSG drei Minuten vor dem Ende spielentscheidend auf 25:27 ab. Am Ende musste sich der TuS mit 27:29 geschlagen geben und verpasste so den Sprung auf Tabellenplatz 7.

 

TuS Memprechtshofen: Dennis Schott, Martin Gatzka, Markus Clemens, Daniel Fuchs, Christoph Schneider, Dominic Decker 1, Antonio Zeba 2, Florian Trinkaus 2, Dennis Clemens 2/2, Christopher Schröter 3, Daniel Meier 5/1, Stefan Reitter 6, Benni Geibel 6

 

TuS will weiter nachlegen

Handball Bezirksklasse Samstag 19 Uhr – TuS Memprechtshofen I – HSG Hardt II

 

Weiter nachlegen will die 1. Mannschaft des TuS Memprechtshofen am Samstag im Heimspiel gegen die Reserve der HSG Hardt. Nach drei Siegen in Folge wollen die Mannen das Trainerduos Daniel Meier und Carlos Garcia auch in diesem Spiel wieder als Sieger vom Feld gehen. Der Gast belegt zurzeit mit einem Sieg aus den 17 Spielen, den 11. Tabellenplatz. Punktgleich mit dem Schlußlicht aus Ottersweier liegt die Spielgemeinschaft abgeschlagen an dem Ende der Tabelle. Im Hinspiel setzten sich die „Römer“ mit 29:23 bei der HSG Hardt durch. Dabei zeigte der TuS eine solide Leistung und konnte verdient beide Punkte aus der Durmersheimer Sporthalle entführen.

 

Letzte Woche tankte die Mannschaft des TuS bei dem Auswärtserfolg in Forbach, weiter an Selbstvertrauen. Dabei zeigten die „Römer“ eine ihre besten Angriffsleistungen, was ausschlaggebend für den Sieg war. Disziplin und Laufbereitschaft waren die Schlüssel des Erfolgs im Angriff des TuS. In der Abwehr war es vor allen Dingen Dennis Schott im Tor des TuS, der für den nötigen Rückhalt sorgte. „Wir haben gegen die HSG Murg kaum Fehler im Angriffsspiel gemacht, so müssen wir das auch in den restlichen Spielen fabrizieren. In der Abwehr müssen wir uns am Samstag allerdings wieder steigern“, so Spielmacher Dennis Clemens unter der Woche. Mit einem Sieg könnte der TuS in der Tabelle weiter nach oben klettern. Die Mannschaft freut sich dabei wieder auf die Unterstützung ihrer Fans.

 

Dennis Schott und der Angriff machten den Unterschied

Handball Bezirksklasse, HSG Murg I – TuS Memprechtshofen I 30:34 (14:18)

 

Einen wichtigen Auswärtssieg konnte die 1. Mannschaft des TuS Memprechtshofen am vergangenen Samstag bei der HSG Murg einfahren. Die Disziplin im Angriff und Dennis Schott im Tor waren auschlaggebend für den Erfolg der „Römer“. Im Angriff leisteten sich die Mannen von Spielertrainer Daniel Meier kaum einen Fehler und Dennis Schott brachte den Gegner mit seinen Paraden oftmals zur Verzweiflung.

 

Die ersten Minuten der Partie begannen ausgeglichen. 2:2, 4:4 und 6:6 waren die Spielstände der ersten zehn Spielminuten. Erst ein Doppelschlag von Carlos Garcia in der 18. Minute brachten die ersten Vorteile für den TuS. Garcia konnte seine Farben erstmals mit zwei Toren in Führung bringen. Benni Geibel und Dennis Clemens erhöhten bis zur 22. Minute auf 13:9 für den TuS. Die HSG versuchte mit einer neuen Formation die Angriffe des TuS zu unterbinden. Doch auch die neue Formation fruchtete nicht, wodurch sich der TuS kurz vor dem Seitenwechsel auf 17:12 absetzte. Beim Stande von 18:14 für die „Römer“ wurden die Seiten gewechselt.

 

Auch nach dem Wechsel behauptete der TuS seine Führung. Daniel Meier und Stefan Reitter sorgten für eine 21:15 Führung nach 36. gespielten Minuten. Während der TuS seine Angriffe meist erfolgreich abschließen konnte, fand die HSG in Dennis Schott ihren Meister. Beim Torhüter der „Römer“ war oftmals Endstation für die Angriffe der HSG Murg. So auch in der Spielentscheidenden Phase, als der TuS zwei Chancen vergab und die HSG auf 29:27 verkürzen konnte. Nach dem Anschlusstreffer der Einheimischen, vernagelte Dennis Schott seinen Kasten für vier Minuten. Diese Phase nutzte der TuS und konnte durch Treffer von Dennis und Markus Clemens sowie durch Benni Geibel entscheidend auf 32:27 davon ziehen. Am Ende feierten die „Römer“ einen verdienten 34:30 Auswärtserfolg in der Forbacher Schulsporthalle.

 

Für eine tolle Atmosphäre sorgten die mitgereisten Fans, unterstützt von der zweiten Mannschaft des TuS. „Das war heute ein wichtiger Sieg für uns. Eine klasse Leistung von der ganzen Mannschaft und von den mitgereisten Fans“, waren die Worte von Antonio Zeba nach dem Spiel. Mit dem Sieg verkürzte der TuS den Abstand zu Platz 6 auf zwei Punkte. Mit einem Sieg am nächsten Samstag zu Hause gegen die Reserve der HSG Hardt, könnte man einen Platz im Mittelfeld einnehmen.

 

TuS Memprechtshofen: Martin Gatzka, Dennis Schott, Florian Trankaus, Dominic Decker, Christopher Schröter, Antonio Zeba 2, Stefan Reitter 3, Benni Geibel 4, Markus Clemens 5, Daniel Meier 6, Dennis Clemens 7, Carlos Garcia 7/2

 

HSG Murg: Kevin Lumpp, Johannes Ruckenbrod, Florian Schaal 1, Fabian Unger 1, Niclas Ruckenbrod 2, Jonas Weiler 2, Julian Melcher 3, Florian Gerstner 3, Thomas Weidmüller 5, Patrick Schaal 6/2, Birk Grässel 7

 

Römer zu Gast im Murgtal

Handball Bezirksklasse Samstag 20 Uhr, HSG Murg I - TuS Memprechtshofen I

 

Am Samstag reisen die „Römer“ zum Gastspiel in das Murgtal, wo man in der Schulsporthalle in Forbach auf die HSG Murg trifft. Die HSG steht derzeit mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem 7. Tabellenrang und somit zwei Plätze vor dem TuS. Letzte Woche konnte die HSG einen 31:24 Auswärtserfolg bei der Reserve der TS Ottersweier feiern. Jedoch konnte sich die Mannschaft von Trainer Achim Fritz erst ab der 50. Spielminute spielentscheidend absetzen. Bis dahin gestaltete die TSO das Spielgeschehen recht ausgeglichen. Auch der TuS konnte letzte Woche einen Heimsieg gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim einfahren. In einer zerfahrenen Partie konnte sich der TuS aufgrund einer guten Kampfleistung am Ende mit 28:25 durchsetzen.

 

Für das Spiel gegen die HSG Murg werden sich die Mannen um Spielertrainer Daniel Meier jedoch steigern müssen, wenn man etwas Zählbares aus dem Murgtal mitnehmen will. Im Hinspiel trennten sich beide Kontrahenten mit einem 29:29. In einer guten Bezirksklassenpartie konnte sich keine Mannschaft spielentscheidend absetzen. Eine zwei Tore Führung kurz vor Ende der Partie, konnte der TuS nicht über die Zeit retten. Dennis Ludwig und Benni Ackermann aus dem Reserveteam des TuS unterstützen das Team von Daniel Meier im Hinspiel. Im Rückspiel werden die beiden jedoch wieder in der Mannschaft von Trainer Heiko Geisert benötigt und sind daher nicht mit von der Partie. Bei der HSG waren es Florian Gerstner, Fabian Unger und Patrick Schaal, die für die Akzente im Hinspiel sorgten.

 

„Insbesondere das schnelle Spiel der HSG müssen wir frühzeitig unterbinden. Unser Rückzugsverhalten wird spielentscheidend für uns sein“, so Kreisläufer Stefan Reitter unter der Woche. Der TuS ist gewarnt vor dem Spiel der HSG in der heimischen Halle. Jedoch fahren die „Römer“ aufgrund der letzten Ergebnisse mit breiter Brust nach Forbach. Für die Reise in das Murgtal setzt der TuS einen Bus ein. Abfahrt ist bereits um 16 Uhr am Sportplatz in Memprechtshofen, da die Reserve des TuS das Vorspiel gegen die HSG Murg 3 bestreitet.

 

TuS gelingt die Revanche

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – SG Muggensturm/Kuppenheim II 28:25 (14:14)

 

Am vergangenen Samstag ist dem TuS die Revanche für die bittere Hinspiel Niederlage gegen die Reserve der SG Muggensturm/Kuppenheim gelungen. Mit der richtigen Einstellung sowie einer geschlossenen Mannschaftsleistung zwangen die Jungs des Trainerduos Meier/Garcia ihren Gegner in die Knie. In einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang Spielertrainer Daniel Meier der erste Treffer in der Partie. Bis zur 15. Spielminute wechselte die Führung dann ständig. Auf Seiten der SG Mu/Ku war es insbesondere Paul Freyer, der die Akzente für seine Farben setzte. Vom Siebenmeterpunkt sorgte Freyer in der 15. Spielminute wieder für den Ausgleich zum 6:6. Danach kamen die „Römer“ besser in das Spiel und konnten sich durch Treffer von Dennis Clemens zwischenzeitlich auf 10:7 absetzen. Doch die SG Mu/Ku lies sich an diesem Abend nicht abschütteln.

 

Mit einem kämpferischen Zwischenspurt konnten die Mannen von Trainer Patrik Bukovic innerhalb von zwei Minuten wieder ausgleichen. Der flinke Frank Haller auf der rechten Außenbahn setzte sich gegen die Abwehr des TuS durch und sorgte für den Ausgleich. Jetzt war die SG Mu/Ku am Drücker und konnte noch vor der Halbzeit erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Dadurch sah sich Trainer Meier gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Die letzten Spielzüge vor der Halbzeit wurden besprochen. Eine schöne Kombination über Carlos Garcia konnte dann der spielstarke Dennis Clemens erfolgreich verwerten. Der letzte Angriff der Gäste wurde dann Beute von Dennis Schott im Tor des TuS. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts war es dann wieder Dennis Clemens, der mit seinem Treffer für den 14:14 Halbzeitstand sorgte. Nach dem Pausentee zeigten beide Reihen wieder ein ausgeglichenes Spiel. Keine der Mannschaften konnte sich mehr als ein Tor absetzen. Wie schon im ersten Abschnitt, wechselte die Führung ständig. In der 48. Spielminute zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 22:22 an. Das Spiel war nun geprägt von Kampf und Siegeswille. Keine der Mannschaften gab nur einen Millimeter nach.

 

Fünf Minuten vor dem Ende war es dann Uwe Frietsch im Tor des TuS, der für die Entscheidung sorgte. Innerhalb von Sekunden machte er eine Doppelchance der SG Mu/Ku zu Nichte und leitete somit den Gegenangriff ein, der von Antonio Zeba erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit 26:24 ging der TuS seit langer Zeit wieder mit zwei Toren in Führung. Die SG konnte anschließend nur einen ihrer letzten vier Angriffe erfolgreich abschließen, was an diesem Abend eine Niederlage bedeutete. Carlos Garcia und Dennis Clemens sorgten mit ihren Treffern für den 28:25 Endstand. Ein wichtiger Sieg für die „Römer“, mit dem man wieder den Anschluss an das Mittelfeld herstellen konnte. Am kommenden Samstag reißt der TuS nach Forbach, wo man auf den Tabellennachbarn HSG Murg trifft.

 

TuS Memprechtshofen: Dennis Schott, Uwe Frietsch, Markus Clemens, Dominic Decker, Christoph Schneider, Florian Trinkaus 1, Stefan Reitter 2, Benni Geibel 3, Antonio Zeba 4, Carlos Garcia 5, Daniel Meier 5, Dennis Clemens 8/2

 

SG Mu/Ku: Hannes Niethamer, Lukas Treuer, Michael Freyer, Daniel Jung, Andreas Herrmann, Nick Stahlberger, Manuel Krupp 1, Jonas Derm 1, Kevin Welzer 2, Lucas Fick 3, Frank Haller 3, Ernst Stahlberger 4, Rohman Lehmann 4, Paul Freyer 7/3

 

TuS hat noch eine Rechnung offen

Handball Bezirksklasse Samstag 19 Uhr, TuS Memprechtshofen I – SG Muggensturm/Kuppenheim II

 

Nach dem Einzug in das Bezirkspokalfinale am vergangenen Wochenende, steht diese Woche wieder der Liga-Alltag beim TuS Memprechtshofen auf dem Programm. Dabei empfängt die Mannschaft des Trainerduos Meier/Gracia den Tabellennachbarn, die Reserve der SG Muggensturm/Kuppenheim, in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle. Die SG Mu/Ku liegt derzeit mit drei Punkten Rückstand auf den TuS, auf dem 10. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte sich der TuS somit weiter von der SG absetzen und den Blick weiter nach vorne richten. Doch nicht nur die Tabellensituation sondern viel mehr die Niederlage aus dem Hinspiel, müsste für den TuS Motivation genug sein.

 

In einem mäßigen Spiel konnten die „Römer“ die Partie bis zehn Minuten vor dem Ende offen gestalten. 27:26 hieß es zu diesem Zeitpunkt für die SG Mu/Ku. Doch danach war der Akku des TuS völlig leer. Die Mannen um Spielertrainer Daniel Meier hatten dem Gegner nichts mehr entgegen zu setzen. Bis zum Ende der Partie gelang dem TuS kein einziger Treffer mehr und musste sich somit deutlich mit 32:26 geschlagen geben. Dass der TuS auch in den letzten Minuten nochmals Gas geben kann, zeigte die Mannschaft am vergangenen Sonntag im Halbfinale des Bezirkspokals. Dies bekam der derzeitige Tabellenführer der Bezirksklasse, die HR Rastatt/Niederbühl, in der Rhein-Rench-Halle zu spüren. Mit der bisher besten Saisonleistung kämpften die „Römer“ ihren Gegner mit 31:27 nieder. Dieser Erfolg gab der Mannschaft nochmals Auftrieb für die letzten Spiele in dieser Saison. Man will versuchen wieder an diese Leistung anzuknüpfen und den Zuschauern dadurch wieder eine attraktive Vorstellung bieten. „Wir wollen unseren Zuschauern mit einem Sieg Danke sagen für die tolle Unterstützung am vergangenen Sonntag. Außerdem haben wir mit der SG Mu/Kun noch eine Rechnung offen, die wir begleichen möchten“, so Flügelflitzer Markus Clemens unter der Woche. Will der TuS den Anschluss an das Mittelfeld halten, dann müssen beide Punkte eingefahren werden.

 

Im Pokal soll es nun klappen

Halbfinale Bezirkspokal Sonntag 16.45 Uhr, TuS Memprechtshofen I – HR Rastatt/Niederbühl I

 

Am kommenden Sonntag steigen die beiden Halbfinalpartien in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. Dabei trifft die 1. Mannschaft des TuS auf den derzeitigen Tabellenführer der Bezirksklasse, die HR Rastatt/Niederbühl. In der Liga mussten sich die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia beide male geschlagen geben. Während der TuS in der Hinrunde nur knapp an der Sensation vorbei rauschte, musste man sich vor drei Wochen zu Hause mit 24:30 geschlagen geben. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte der Tabellenführer sein Können und entschied somit die Partie in den ersten 30. Minuten für sich. Beim TuS lief hingegen nichts zusammen im ersten Abschnitt.

 

Erst in den zweiten 30. Minuten kämpften sich die „Römer“ zurück in die Partie. Mehr als eine Ergebniskosmetik war jedoch leider nicht mehr drin. Im Pokal soll es jetzt aber mit dem ersten Sieg über den Tabellenführer klappen. „Wir wissen, was wir im Hinspiel richtig und im Rückspiel falsch gemacht haben. Wir haben aus beiden Partien gelernt und haben einiges für das Pokalspiel einstudiert. Am Sonntag wollen wir endlich gegen die HR Rastatt/Niederbühl als Sieger vom Feld gehen“, so Pressesprecher Florian Trinkaus unter der Woche. Beim TuS gilt es vor allen Dingen die Kreise von Kugele, Behrendt und Heinrich einzuengen. Die drei Akteure der HR waren maßgeblich an der Niederlage des TuS vor drei Wochen beteiligt.

 

Zudem wird die Disziplin im Angriff sowie die Leidenschaft und die Kampfbereitschaft in der Abwehr ausschlaggebend für einen möglichen Sieg des TuS sein. Alle Mannen haben die Faschingszeit gut überstanden, wodurch Spielertrainer Daniel Meier wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Aus der zweiten Mannschaft rückt wieder Torhüter Uwe Frietsch in den Kader. Aufgrund des Ausfalls von Thorsten Jung, musste Frietsch in der ersten Pokalpartie zwischen die Pfosten, wodurch er für die zweite Mannschaft in diesem Wettbewerb nicht mehr spielberechtigt ist.

 

TuS gibt Sieg aus der Hand

Handball Bezirksklasse, TuS Helmlingen II – TuS Memprechtshofen I 27:25 (12:12)

 

In einem spannenden Hanauerlandderby gab der TuS Memprechtshofen den Sieg Minuten vor dem Ende noch aus der Hand. In der 54. Spielminuten führten die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia noch mit 25:22 ehe Helmlingen zum Schlussspurt ansetzte. Die Partie begann mit leichten Vorteilen für den Gastgeber. Robert Posavec und Axel Ratey sorgten mit ihren Treffern für eine 2:0 Führung für die Helmlinger Reserve. Den ersten Treffer für die „Römer“ erzielte Benni Geibel, der nach seiner Sperre wieder am Geschehen mitmischen konnte. Der TuS aus Memprechtshofen kam nun besser in das Spiel und konnte in der 10. Spielminute zum 4:4 ausgleichen.

 

Die Anfangsphase war auf beiden Seiten geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Lediglich die beiden Torhüter Simon Huber auf Seiten des TuS Helmlingen und Dennis Schott auf Seiten des TuS Memprechtshofen zeigten eine gute Leistung. Fortan entwickelte sich sich ausgeglichene Partie. Benni Geibel beim TuS Memprechtshofen und Robert Posavec beim TuS Helmlingen setzen nun die Akzente für ihre Farben. Keine der Mannschaften konnte sich in den ersten 30 Minuten absetzen, was ein 12:12 Halbzeitstand bedeutete.

 

Nach der Pause hatte dann der TuS Memprechtshofen erstmals leichte Vorteile. Daniel Meier und Antonio Zeba konnten in der 38. Spielminute erstmals eine zwei Tore Führung heraus werfen. Die Abwehr der „Römer“ stand nun besser und Dennis Schott im Tor konnte sich weiter auszeichnen. Mit einem gehaltenen Ball gegen Robert Posavec leitete der Schlussmann der „Römer“ den nächsten Angriff ein. Christopher Schröter konnte diesen dann erfolgreich abschließen und zum 16:19 erhöhen. Helmlingen lies jedoch nicht locker und konnte insbesondere durch Marius Wagner, den Anschluss zum 21:22 bis zur 48. Minute wieder herstellen. Viel zu passiv agierte die Abwehr des TuS gegen den wurfgewaltigen Rückraumshooter der Helmlinger Reserve.

 

Jetzt war richtig Stimmung in der Halle. Beide Fanreihen sorgten nun für die richtige Derbyatmosphäre. Angepeitscht von den Fans drückte der TuS Memprechtshofen wieder auf das Gas. Zwei schöne Treffer von Dennis Clemens aus dem Rückraum sowie einem Treffer von Antonio Zeba sorgten für eine 22:25 Führung für den TuS sechs Minuten vor dem Ende. Nun deutete alles auf einen Sieg der Gäste hin. Doch es kam anders als gedacht. Anstatt nun etwas Ruhe in den Angriff zu bekommen, agierte der TuS viel zu hektisch in den letzten Minuten. Zwei Fehlpässe sowie einen Fehlwurf nutzen die Helmlinger gnadenlos aus und konnte so 90 Sekunden vor dem Ende wieder zum 25:25 ausgleichen. Der Ausgleich hatte dann eine Auszeit seitens des TuS Memprechtshofen zur Folge. „Geduldig bis zur 100% Chance spielen“, war die Ansage von Trainer Daniel Meier. Doch auch nach der Auszeit verfiel der TuS in Hektik und scheiterte an der Helmlinger Abwehr. Im Gegenzug war es dann wiederum Marius Wagner der zur 26:25 Führung für die Hausherren traf. Pech kam im letzten Angriff der „Römer“ hinzu. Ein Wurf von Antonio Zeba landete am Innenpfosten und dann in den Händen der Helmlinger Abwehr. 15 Sekunden vor dem Ende machte dann Robert Posavec mit einem verwandelten Siebenmeter alles klar für den Helmlinger Heimsieg.

 

Angesichts der letzten zehn Minuten hatte der TuS Memprechtshofen den Sieg selbst in der Hand, agierte jedoch in der entscheidenden Phase nicht clever genug. „Beim 25:22 müssen wir noch ein Tor drauf packen, dann gehört der Sieg uns“, so Trainer Meier nach der Partie. Wieder gilt es beim TuS, Mund abwischen und das positive aus der Partie mitnehmen. Nach einer einwöchigen Spielpause gastiert wieder der Tabellenführer, die HR Rastatt/Niederbühl in der Rhein-Rench-Halle. Im Halbfinale des Bezirkspokals wollen die Mannen von Daniel Meier den ersten Sieg über die neugegründete Handballregion einfahren.

 

TuS Memprechtshofen: B. Geibel 6, D. Clemens 5/1, A. Zeba 4, D. Meier 4, C. Garcia 2/1, F. Trinkaus 1, M. Clemens 1, S. Reitter 1, Ch. Schröter 1, D. Fuchs, D. Decker, M. Gatzka, D. Schott

 

TuS Helmlingen: R. Posavec 10/5, M. Wagner 7, F. Fritz 3, J. Graf 2, S. König 1, T. Bertsch 1, T. Fritz 1, A. Ratey 1, J. Gärtner 1, M. Frietsch, Ph. Anthonj, M. Zervas

 

TuS zu Gast in Helmlingen

Handball Bezirksklasse Sonntag 18 Uhr, TuS Helmlingen II – TuS Memprechtshofen I

 

Am Sonntag trifft die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Meier in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle auf die Reserve des TuS Helmlingen. Dabei ist der TuS erstmals Gast in dieser Saison in seiner Heimspielstätte. Das Hinspiel ging klar an die Helmlinger Reserve. Nach einer schwachen Vorstellung war der TuS am Ende mit 32:37 noch gut bedient. Insbesondere die jungen Gebrüder Fritz bereiteten dem TuS im Hinspiel Kopfzerrbrechen. Die Reserve des TuS Helmlingen hat sich nach einem mäßigen Rundenstart wieder gefangen und liegt nun mit 17:11 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

 

Somit können sich die Mannen des Trainerduos Posavec/Gärtner noch berechtigte Hoffnung auf den Relegationsplatz machen. Der TuS Memprechtshofen musste vergangenes Wochenende die erste Niederlage im neuen Jahr einstecken. Nach drei Siegen in Folge mussten sich die Mannen von Daniel Meier und Carlos Garcia dem Tabellenführer aus Rastatt beugen. Besonders in der ersten Halbzeit hatten die „Römer“ ihre Probleme mit dem Tabellenprimus. Erst im zweiten Abschnitt zeigte die Meier-Truppe ansatzweise ihr Können und konnte am Ende noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Erfreulich für das Derby gegen Helmlingen ist, das Stefan Reitter und Benni Geibel wieder in den Kader zurückkehren. Beide haben ihre Sperren von jeweils zwei Spielen abgesessen und können jetzt wieder in das Spielgeschehen eingreifen. Somit hat Trainer Daniel Meier wieder mehr Alternativen im Kader.

 

An die Leistungen aus den Spielen gegen Großweier und Kappelwindeck/Steinbach wird der TuS wieder anknüpfen müssen, wenn man gegen Helmlingen bestehen möchte. Die Einstellung sowie die Kampfbereitschaft werden dabei auschlaggebend für Sieg oder Niederlage sein. Für das Derby hofft die Mannschaft des TuS Memprechtshofen wieder auf die Unterstützung ihrer Fans.

 

Tabellenführer nimmt beide Punkte mit

Handball Bezirksklasse Rastatt, TuS Memprechtshofen I – HR Rastatt/Niederbühl I 24:30 (9:18)

 

Die erste Niederlage im neuen Jahr musste der TuS am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Rastatt einstecken. Die schwache erste Halbzeit der „Römer“ war dabei auschlaggebend für die Niederlage. Erst im zweiten Abschnitt zeigte der TuS ansatzweise sein können. Die HR Rastatt/Niederbühl übernahm von Anfang an das Kommando und ging schnell mit 2:0 in Führung. Carlos Garcia konnte im dritten Angriff des TuS auf 1:2 verkürzen, ehe der Tabellenführer auf 1:4 davon zog.

 

Ideenlos im Angriff und ohne jegliche Kampfbereitschaft in der Abwehr, waren die Hauptprobleme beim TuS in den ersten 30 Minuten. So baute die HR Rastatt/Niederbühl ihre Führung bis zur 20. Spielminute auf 6:12 weiter aus. Angetrieben von Alexander Kugele konnten die Gäste bis zur Pause auf 9:18 erhöhen. Der zweite Abschnitt begann zunächst, wie der erste aufgehört hatte. Rastatt bestimmte das Spiel und konnte in der 35. Spielminute erstmals mit 10 Toren in Führung gehen. Danach folgte dann die beste Phase des TuS. Abschlachten wollten sich die Mannen von Spielertrainer Daniel Meier nicht lassen.

 

Die Abwehr stand nun besser und im Angriff ging man endlich entschlossener zu Werke. Carlos Garcia, Christoph Schneider und Antonio Zeba brachten den TuS mit ihren Treffern bis zur 44. Spielminute wieder auf 17:23 heran. Doch mehr war für den TuS an diesem Abend nicht drin. Rastatt verwaltete Fortan den Vorsprung. Am Ende musste sich der TuS dann mit 24:30 geschlagen geben. Lediglich Dennis Schott im Tor konnte an die Leistung der vergangene Wochen anknüpfen. Ohne ihn, hätte es für den TuS ein böses Ende werden können. Die ersten 30 Minuten sollte man im Lager der „Römer“ schnell vergessen. Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Derby gegen die Helmlinger Reserve. Nach ihren beiden Sperren dürfen dann auch Stefan Reitter und Benni Geibel wieder mitwirken.

 

TuS Memprechtshofen: Ch. Schneider 5, C. Garcia 5/1, A. Zeba 5/1, D. Clemens 3, M. Kleinwächter 2, D. Meier 2, CH. Schröter 1, M. Clemens, D. Decker, D. Fuchs, F. Trinkaus, D. Schott, M. Gatzka

 

HR Rastatt/Niederbühl: A. Kugele 8, B. Behrendt 6/2, G. Breinich 4, A. Heinrich 4, D. Hasenkopf 2, S. Stein 2, Ph. Schweitzer 2, C. Huck 1, F. Hainel, M. Schiff, J. Thorn, D. Langenickel, A. Steinhardt

 

Schwerer Gegner, leichtes Spiel

Handball Bezirksklasse Rastatt Samstag 19 Uhr, TuS Memprechtshofen I – HR Rastatt/Niederbühl I

 

Unter dem Motto „schwerer Gegner, leichtes Spiel“ erwartet der TuS am Samstag den derzeitigen Tabellenführer in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle. Die HR Rastatt/Niederbühl liegt momentan unangefochten an der Spitze der Bezirksklasse. Mit nun sieben Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten, können sich die Rastatter die Meisterschaft nur noch selbst verbauen. Aufgrund dieser Tatsache, sieht man beim TuS entspannt der Partie entgegen. „Wir können gegen diesen Gegner nur gewinnen“, brachte es Kapitän Antonio Zeba unter der Woche auf dem Punkt. Doch trotz der klaren Favoritenrolle, haben die Rastatter das Hinspiel sicherlich nicht vergessen.

 

Mit 36:35 mussten sich die Mannen von Spielertrainer Daniel Meier äußerst knapp dem Tabellenführer geschlagen geben. Dabei lieferte der TuS die bisher beste Auswärtsleistung ab. Erst in den letzten fünf Minuten der Partie konnte die HR Rastatt/Niederbühl das Spiel für sich entscheiden. Zuvor sah alles nach einem Sieg des Außenseiters aus. Teilweise führten die „Römer“ mit sechs Toren. Doch am Ende fehlte die letzte Kraft um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. „Auch im Rückspiel liegt der Druck ganz klar bei der HR Rastatt/Niederbühl.

 

Die ganze Liga geht von einem klaren Sieg des Tabellenführers aus, daher haben wir nichts zu verlieren“, so Trainer Daniel Meier. Unerfreulich sind sicherlich die weiteren Sperren von Stefan Reitter und Benni Geibel. Beide müssen auch dieses Spiel aussetzen und können erst in der nächsten Partie wieder in das Geschehen eingreifen. Somit werden zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader von Daniel Meier aufrücken. Schafft es der TuS an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen zu können, dann wird es die HR Rastatt/Niederbühl sicherlich auch im Rückspiel schwer haben, die Punkte einzufahren. Dabei hofft man beim TuS wieder auf die Unterstützung ihrer Fans. Die Reserve des TuS ist an diesem Spieltag spielfrei, da die dritte Mannschaft der HR Rastatt/Niederbühl kurzfristig absagen musste. Somit erhält die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert kampflos die beiden Punkte.

 

Römer 2014 weiterhin mit weiser Weste

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – SG Kappelwindeck/Steinbach II 29:23 (16:12)

 

Auch die Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach konnte dem TuS nicht die erste Niederlage im neuen Jahr beibringen. Der TuS begann zielstrebig die Partie. Bereits nach zwei gespielten Minuten konnte sich der TuS aufgrund der Tore von Markus Clemens und Carlos Garcia, über eine 3:0 Führung freuen. Die SG benötigte einige Zeit ehe sie auf Betriebstemperatur kam. In der 12. Spielminute war es dann der beste SG-Spieler Christian Höll, der den ersten 6:6 Ausgleich erzielen konnte.

 

Doch die „Römer“ ließen sich von dem Ausgleich nicht beirren und spielten im Angriff geduldig weiter. Wieder waren es Markus Clemens und Carlos Garcia, die im ersten Abschnitt die Akzente beim TuS setzten. Auch Torhüter Dennis Schott fand jetzt immer besser in die Partie und machte der SG mit seinen Paraden oft das Leben schwer. Somit ging der TuS in der 18. Minute wieder mit 10:7 in Führung. Einzig und alleine Christian Höll konnte mit seinen Treffern die SG im Spiel halten. Bis zur Halbzeit konnte der TuS die Führung auf 16:12 ausbauen. Nach der Halbzeitpause schickte Trainer Daniel Meier die beiden Routiniers Stefan Zimpfer und Marcel Wickersheimer auf die Platte. Beide waren an der 20:14 Führung in der 38. Spielminute mit jeweils einem Treffer beteiligt. Auch Antonio Zeba lief nun auch Hochform auf. Er erzielte sechs seiner sieben Treffer im zweiten Abschnitt.

 

Während sich der TuS im Angriff geduldig auf das eigene Spiel konzentrierte, brachte Dennis Schott die Gegner oft zum verzweifeln. Lediglich zwei der fünf zugesprochenen Siebenmeter konnte die SG erfolgreich im Tor unterbringen. Der Rest wurde Beute vom römischen Schlussmann. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Daniel Meier die 25:20 Führung für seine Farben. Die SG hatte in den letzten Minuten nichts mehr entgegen zu setzen und musste am Ende eine 29:23 Niederlage einstecken. Auch das Fehlen der beiden gesperrten Spieler Benni Geibel und Stefan Reitter konnte der TuS hervorragend kompensieren. Wieder zeigte der TuS eine mannschaftliche Geschlossenheit und konnte an die Leistung der letzten Wochen anknüpfen. Jetzt steht beim TuS eine zwei wöchige Spielpause an, ehe der Tabellenführer aus Rastatt in die Rhein-Rench-Halle kommt.

 

Tus Memprechtshofen: D. Schott, M. Gatzka, D. Decker, D. Fuchs, O. Zeba, M. Wickersheimer 1, S. Zimpfer 1, F. Trinkaus 2, Ch. Schneider 2, D. Clemens 2, M. Clemens 4, C. Garcia 5/2, D. Meier 5/1, A. Zeba 7/1

 

SG Kappelwindeck/Steinbach: M. Schwuck, F. Forcher, T. Velten, T. Schuppan, T. Eckerle, B. Müller, P. Huck 1, A. Couty 1, F. Rupmf 1, L. Hörth 3, J. Kraus 3, Ch. Gemeinhardt 5/2, Ch. Höll 9

 

TuS will weiter Punkten

Handball Bezirksklasse Samstag 19.00 Uhr, TuS Memprechtshofen I – SG Kappelwindeck/Steinbach II

 

Nach dem erfolgreichen Rückrundenstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen empfängt die Mannschaft von Daniel Meier und Carlos Garcia die Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach. Die SG liegt derzeit mit 14:10 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz der Bezirksklasse. Die stark verjüngte Mannschaft von Trainer Thomas Schuppan sorgte vor allen Dingen zu Beginn der Saison für Furore. Einige Zeit stand die SG an der Spitze der Tabelle ehe man sich die ersten Niederlagen einfing. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff beherrscht das Schuppan-Team hervorragend und hat schon einigen Gegner Kopfzerbrechen bereitet.

 

So auch dem TuS im Hinspiel in Steinbach. Sobald sich der TuS wieder herankämpfen konnte, legte die SG wieder einen Zahn zu und konnte somit leichte Tore erzielen. Das Spielentscheidende Problem beim TuS war jedoch nicht das Rückzugsverhalten sondern viel mehr die Chancenauswertung. Die vergebenen Chancen im Hinspiel hätten für zwei Spiele ausgereicht. Dies wird der TuS im Rückspiel bedeutend besser machen müssen, wenn man das schnelle Umschalten der Gäste verhindern möchte. Die letzten Wochen stimmen den TuS für diese Aufgabe jedoch optimistisch. Zwei Siege in der Liga sowie der Pokalerfolg Anfang Januar sind bisher die Resultate im neuen Jahr. „Wir wollen an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und den nächsten Favoriten ärgern“, so Flügelflitzer Markus Clemens unter der Woche.

 

Welche Leistung die „Römer“ abrufen können, bekam vergangenes Wochenende der TuS Großweier schmerzlich zu spüren. Mit der richtigen Kampfesbereitschaft und dem Teamgeist kämpften die „Römer“ den Favoriten aus Großweier nieder und konnten somit beide Punkte in der Rhein-Rench-Halle halten. „Gegen die SG müssen wir genauso auftreten wie gegen Großweier. Wir wollen weiter Punkten“, meinte Trainer Daniel Meier. Ob es dem TuS wieder gelingt an die vergangenen Leistungen anzuknüpfen, zeigt sich ab 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. Die Mannschaft würde sich hierbei wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Derbysieg dank einer starken kämpferischen Leistung

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – TuS Großweier I 25:24 (12:12)

 

Dank einer starken kämpferischen Leistung sicherte sich das Team von Daniel Meier und Carlos Garcia den Derbysieg gegen den TuS Großweier. In der gut besuchten Rhein-Rench-Halle in Helmlingen begann das Spiel ausgeglichen. Nach 10. Gespielten Minuten stand ein 4:4 auf der Anzeigetafel. Danach nahm der TuS das Heft in die Hand und konnte sich durch Treffer von Daniel Meier, Benni Geibel und Stefan Reitter auf 7:4 absetzen. Danach verordnete Gäste Trainer Thomas Zimmermann eine Manndeckung gegen Benni Geibel. Dies zeigte auch seine Wirkung, wodurch der Angriff des TuS ins stocken geriet. Großweier konnte in der 21. Spielminute wieder zum 9:9 ausgleichen.

 

Für Dennis Schott kam jetzt Routinier Uwe Frietsch zwischen die Pfosten. Frietsch fügte sich mit zwei Paraden auch gleich gut in die Partie ein. Im Angriff war es Carlos Garcia der nun gekonnt seine Nebenleute in Szene setzte. Beim Stand von 12:12 gingen die Mannschaften dann in die Halbzeitpause. Nach den jeweiligen Ansprachen der Trainer begannen die zweiten 30 Minuten. Gleich im ersten Angriff konnte Christoph Schneider seine Farben wieder in Führung bringen. Auf Großweirer Seite war es Tim Hodapp, der immer wieder Akzente setzte. Das Spiel blieb auch im zweiten Durchgang spannend. Keine der Mannschaften konnte sich mehr absetzen. In der 41. Minute war es wieder Tim Hodapp, der mit seinem dritten Treffer Großweier mit 17:16 in Führung bringen konnte. Großweier hatte nun leichte Vorteile und konnte die Führung bis zur 54. Minute weiter behaupten. Beim Stande von 23:21 deutete alles auf einen Sieg für den TuS Großweier. Doch die „Römer“ steckten nicht auf und kämpften verbissen weiter.

 

Daniel Meier verkürzte mit einem herrlichen Treffer von der linken Außenbahn auf 23:22. Die Abwehr der „Römer“ stand nun wie eine Wand. Für Großweier war kein Durchkommen mehr, weshalb verzweifelte Würfe auf das Gehäuse von Uwe Frietsch kamen. Frietsch hielt einen Wurf von der linken Außenposition und leitete den Gegenangriff ein. Der eingewechselte Markus Clemens erzielte mit einem abgeklärten „Kopfleger“ den 23:23 Ausgleich. Wieder einmal stand die Helmlinger Rhein-Rench-Halle auf dem Kopf. Die Fans hielt es nicht mehr auf den Plätzen. Zwei Minuten vor dem Ende konnte der TuS Großweier wieder in Führung gehen.

 

Im Angriff wurde wieder Benni Geibel in Manndeckung genommen. Der „Rückraum-Shooter“ wechselte an den Kreis und schaffte somit Platz für seine Mitspieler. Carlos Garcia erkannte diese Chance und nutzte seinen Freiraum. Nachdem er zwei Gegenspieler auf sich gezogen hatte, spielte er den Ball an den freistehenden Benni Geibel am Kreis. Dieser fackelte nicht lange und erzielte wiederum den Ausgleich. 80 Sekunden vor dem Ende hatte der TuS Großweier Zeit wieder in Führung zu gehen. Wieder stand die Abwehr des TuS sattelfest wodurch sich keine aussichtsreiche Tormöglichkeit für Großweier ergab. Aufgrund eines drohenden Zeitspiels war es wieder der links Außen des TuS Großweier der sich ein Herz fasste. Doch auch dieser Wurf wurde von Uwe Frietsch pariert. Im folgenden Gegenangriff konnte Markus Clemens nur noch mit einem Foul gestoppt werden, welches mit einem Siebenmeter für den TuS geahnt wurde. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Daniel Meier sicher zur 25:24 Führung für den TuS. Den letzten Angriff des TuS Großweier konnten die „Römer“ erfolgreich verteidigen, wodurch der Derbysieg perfekt war.

 

„Kämpferisch war das mit Sicherheit die beste Leistung unserer Mannschaft in dieser Saison“, waren sich Trainer Daniel Meier und Abteilungsleiter Benni Ackermann nach dem Spiel einig.

 

TuS Memprechtshofen: D. Schott, U. Frietsch, Ch. Schröter, F. Trinkaus, D. Decker, D. Fuchs, O. Zeba, M. Clemens 1, A. Zeba 2/2, Ch. Schneider 2, D. Clemens 2/1, S. Reitter 3, C. Garcia 3, B. Geibel 5, D. Meier 7

 

TuS Großweier: A. Fuchs, P. Reichlin, M. Hodapp, M. Islam, M. Madlinger, K. Huber, M. Müller 1, M. Behrle 2, J. Strack 2, C. Frietsch 3, D. Decker 3, T. Bleeke 3, T. Hodapp 5, A. Mikhail 5/3

 

Derby gegen den TuS Großweier

Handball Bezirksklasse Samstag 19 Uhr – TuS Memprechtshofen I – TuS Großweier I

 

Am Samstag empfängt die Mannschaft des Trainerduos Meier/Garcia den TuS Großweier zum Derby in der Rhein-Rench-Halle. Mit dem TuS Großweier reist der derzeitige Tabellen dritte nach Rheinau. Mit 18:4 sind die Verantwortlichen in Großweier mit der bisherigen Saison mehr als zufrieden. Die Großweierer haben eine gute Mischung aus routinierten landesligaerfahrenen- und jungen talentierten Spielern. Trainer Thomas Zimmermann konnte ein Team formen, das mit Sicherheit mit um den Aufstieg in die Landesliga spielen wird.

 

Im Hinspiel musste sich der TuS in der Acherner Ortenauhalle mit 33:26 geschlagen geben. Bis zur 45. Spielminute beherrschte der TuS Großweier seinen Gegner aus Memprechtshofen. Beim Stande von 28:17 bahnte sich ein Debakel für die „Römer“ an. Doch in den letzten 15 Minuten der Partie zeigten die Mannen von Daniel Meier und Carlos Garcia nochmals Moral und konnten somit Ergebniskosmetik betreiben. Anders soll nun das Rückspiel verlaufen. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Wochenenden gehen die „Römer“ gestärkt in die Partie. Schon letzte Woche in Ottersweier zeigten die Jungs des TuS gute Ansätze. „Zu Hause wollen wir jeden Favoriten ärgern. Die beiden Siege aus den letzten beiden Partien haben uns nochmals Selbstvertrauen gegeben. Wenn wir es schaffen über 60 Minuten eine konstante Leistung abzurufen, dann wird es auch Großweier gegen uns schwer haben“, sagte Daniel Meier unter der Woche.

 

Besonders das schnelle Umschalten der Gäste müssen die „Römer“ unterbinden. Mit Strack und Hodapp haben die Großweirer zwei schnelle Außenspieler, die im Hinspiel einige Tempogegenstöße verwehrten konnten. Legt der TuS einen Siegeswillen und eine mannschaftliche Geschlossenheit wie in den letzten Wochen an den Tag, dann ist auch gegen den Favoriten aus Großweier wieder etwas Zählbares drin. Für dieses packende Derby hofft die Mannschaft wieder auf die Unterstützung ihrer Fans. Man darf sich auf ein packendes und spannendes Derby in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen freuen.

 

TuS startet mit Sieg in die Rückrunde

Handball Bezirksklasse, TS Ottersweier II – TuS Memprechtshofen I 25:30 (13:15)

 

Trainer Daniel Meier und seine Mannschaft konnten zum Start der Rückrunde den nächsten Sieg verbuchen. Gegen die Reserve der TS Ottersweier lagen die „Römer“ von Beginn an immer in Führung und konnten dadurch einen 30:25 Auswärtssiegen einfahren. Die Mannschaft des TuS legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach drei gespielten Minuten stand es 4:0 für die Mannen des Trainergespanns Meier/Garcia. Bis zur 8. Spielminute konnten die „Römer“ den Vorsprung auf 6:1 in die Höhe schrauben.

 

Eine homogene Abwehr mit einem gut aufgelegten Dennis Schott im Tor war der Grundstein für die ersten Minuten des TuS. Doch wie so oft schlichen sich danach die ersten Fehler im Spiel des TuS ein. Die besten Tormöglichkeiten wurden nun ausgelassen. Die Abwehr stand fortan zu defensiv gegen den Rückraum des TSO. So konnte Ottersweier in der 12. Spielminute auf 5:7 verkürzen. Nach einer 10-minütigen Schwächephase fingen sich die „Römer“ jedoch wieder und konnten durch Treffer von Daniel Meier wieder auf 12:8 davon ziehen. Acht Minuten vor dem Seitenwechsel hätte der TuS das Spiel bereits entscheiden können. Sechs Angriffe in Folge, bei denen der TuS freie Chancen herausgespielt hatte, wurden wiederum nicht genutzt. So ging es anstatt mit einer 7-8 Tore Führung nur mit einem 15:13 in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel weiterhin offen.Dabei konnte der TuS seine drei Tore Führung jedoch weiter behaupten. Insbesondere Stefan Reitter am Kreis zeigte nun sein können und war dadurch sechsmal für den TuS erfolgreich. In den letzten zehn Minuten des Spiels war es Christopher Schröter auf Seiten des TuS, der mit seinen vier Treffern den Weg zum Auswärtssieg ebnete. Am Ende hieß es dann 30:25 für den TuS. Der TuS zeigte trotz einiger Schwächephasen gute Ansätze, auf die es aufzubauen gilt. „Wir haben uns nach den ersten fünf Minuten im Spiel ausgeruht und sind dadurch nicht mehr richtig in das Spiel gekommen. Wenn wir die 100% Torchancen besser nutzen, dann ist das Spiel nach 45. Minuten gelaufen. Doch wichtig war in erster Linie der Sieg heute“, so Daniel Meier nach dem Spiel.

 

TuS Memprechtshofen: D. Schott, D. Decker, Ch. Schneider, O. Zeba, M. Clemens 1, C. Garcia 1, F. Trinkaus 2/1, D. Clemens 3, Ch. Schröter 4, B. Geibel 4, D. Meier 4, A. Zeba 5/5, S. Reitter 6

 

TS Ottersweier: S. Gaiser, T. Schindler, F. Kleinpeter, Y. Huck 1, M. Kübler 1, A. Haiss 1, Ch. Götz 1, M. Seiler 1, D. Heid 1, T. Seiler 2, Ch. Burger 2, F. Leppert 3, Ch. Madlinger 4/2, S. Kopf 8

 

Richtungsweisendes Spiel für den TuS

Samstag 16.00 Uhr Handball Bezirksklasse, TS Ottersweier II – TuS Memprechtshofen I

 

Nach dem Pokalerfolg am vergangenen Wochenende reist das Team des TuS Memprechtshofen zur Reserve der TS Ottersweier. Die Partie gegen die Mannschaft von Trainer Tomasz Hertel wird richtungsweisend für die „Römer“ sein. Mit einem doppelten Punktgewinn könnte sich die Mannschaft des Trainerduos Meier/Garcia weiter von den Abstiegsrängen absetzen. Mit 2:18 Punkten liegt die TSO auf dem vorletzten Platz in der Bezirksklasse. Insbesondere auf die Heimspiele will man sich bei der TSO in der Rückrunde konzentrieren, damit der Abstieg verhindert werden kann. Bereits im Vorrundenspiel hatte der TuS lange Zeit Probleme mit der Reserve der TSO.

 

Erst in den letzten Minuten des Spiels konnten die „Römer“ das Spiel für sich entscheiden. „Der Pokalsieg letzte Woche gegen die Reserve der SG Muggensturm/Kuppenheim kam genau zur rechten Zeit. Unser Team hat dadurch wieder Selbstbewusstsein getankt und geht dadurch gestärkt in die Partie gegen die TS Ottersweier. Wir werden uns gegenüber dem Pokalspiel aber nochmals steigern müssen, wenn wir etwas Zählbares mit nach Hause nehmen wollen“, sagte Trainer Daniel Meier unter der Woche. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren es Antonio Zeba, Stefan Reitter und Torhüter Uwe Frietsch die eine starke Partie im Pokal ablieferten. In Ottersweier sind außer Torhüter Thorsten Jung wieder alle Mann an Bord. Auch in Ottersweier hofft die Mannschaft wieder auf die Unterstützung ihrer Fans.

 

Meier-Team zieht in das Halbfinale ein

Handball Bezirkspokal Viertelfinale, TuS Memprechtshofen I – SG Muggensturm/Kuppenheim II 29:28 (12:15)

 

Nach dem die 2. Mannschaft im Spiel zuvor schon das Ticket für das Halbfinale löste, zog das Team des Trainergespanns Meier/Garcia dann nach. In einem kampfbetonten Spiel setzte sich der TuS Sekunden vor dem Ende gegen die SG Muku durch. Das Spiel begann ausgeglichen wodurch es nach fünf gespielten Minuten 2:2 stand. Die SG scheiterte in den ersten Minuten oft an dem gut aufgelegten Dennis Schott im Tor des TuS. Doch auch der TuS hatte seine Schwierigkeiten im Angriff. Bis zur 22. Spielminute verlief die Partie weiterhin ausgeglichen ehe sich die SG auf 9:11 absetzen konnte.

Benni Geibel und Antonio Zeba konnten mit ihren Treffern dann nochmals auf 11:12 verkürzen ehe die SG zu einem Zwischenspurt ansetzte. Beim Stande von 12:15 für die SG wurden dann die Seiten gewechselt.

 

Auch nach dem Seitenwechsel nahm die SG die Partie in die Hand. Durch zwei schnelle Angriffe konnte die SG ihre Führung auf 12:17 ausbauen. Doch der TuS gab sich noch lange nicht geschlagen und konnte sich durch Treffer von Zeba, Geibel und Reitter wieder in die Partie kämpfen. Angetrieben von den lautstarken Fans zeigte der TuS fortan eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung. In der 49. Spielminute war es wiederum Antonio Zeba der mit einem sicher verwandelten Strafwurf zum 21:22 verkürzen konnte.

 

Für Dennis Schott kam nun Uwe Frietsch in die Partie, der sich gleich mit zwei Paraden gut in die Partie einfügte. Der Zwischenspurt hatte dem TuS aber einiges an Kraft gekostet, was die SG nun wieder bestrafte. Mit zwei schnellen Kontertoren und einem Treffer von der rechten Außenposition konnte sich die SG wieder auf 22:25 absetzen. Doch der TuS gab sich nicht auf und kämpfte weiterhin gegen die drohende Niederlage an. Carlos Garcia setzte im Angriff Stefan Reitter am Kreis in Szene. Dieser konnte dann mit zwei Treffern in der 54. Spielminute auf 24:26 verkürzen. Kurz darauf konnte dann Benni Geibel einen Angriff der SG abfangen. Den Gegenangriff schloss dann Daniel Meier von der linken Außenbahn erfolgreich ab.

 

Das Spiel war nun an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Erst als Carlos Garcia drei Minuten vor dem Ende einen zwei Minuten Strafe erhielt, konnte die SG wieder einen Angriff erfolgreich abschließen. Zwei Minuten vor dem Ende stand es 26:28 für die SG. Alles deutete auf eine Niederlage für den TuS. Doch an diesem Abend waren die Kampfesbereitschaft und der Wille des TuS kaum zu brechen. Wiederum setzte Benni Geibel seinen Trainer Daniel Meier auf der linken Außenbahn gekonnt in Szene. Dieser nutzte die Gelegenheit und netzte zum 27:28 Anschluss ein. Eine Minute vor dem Ende war es abermals Meier der sich den Ball ergattern konnte. Im Gegenangriff fasste sich Benni Geibel ein Herz und zog aus dem Rückraum ab. Der Ball zappelte im Netz der SG und der TuS konnte nach über 30 Minuten erstmals wieder ausgleichen.

 

Wieder stand die Rhein-Rench-Halle in Helmlingen Kopf. Die Fans heizten die Stimmung weiter an. 30 Sekunden vor dem Ende war die SG in Ball besitz. Die SG ging in den Angriff über und wartete auf die letzte Gelegenheit im Spiel. Ein Anspiel an den Kreis konnte von Benni Geibel Sekunden vor dem Ende abgefangen werden. Geibel schickte dann den elffachen Torschützen Antonio Zeba auf die Reise Richtung Tor der SG. Zeba lies sich diese Chance nicht entgehen und krönte seine Leistung mit dem Siegtreffer zum 29:28 und den damit verbundenen Einzug in das Halbfinale des Bezirkspokals. Wie schon im Spiel zuvor, bei der Reserve des TuS, gab es nun bei den Spielern und Fans kein halten mehr. Minuten lang wurde gemeinsam der Sieg der „Römer“ gefeiert. „Wir haben heute endlich wieder gezeigt, zu was wir im Stande sind. Die Trainingseinheiten nach Weihnachten haben sich bezahlt gemacht. Auf diese Kampfleistung müssen wir aufbauen. Aber jetzt wird erstmal gefeiert“, waren die Worte eines glücklichen Daniel Meier nach dem Spiel. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Antonio Zeba und Uwe Frietsch herausragten, konnte der TuS das Blatt am Ende doch noch wenden.

 

TuS Memprechtshofen: D. Schott, U. Frietsch, D. Decker, F. Trinkaus, D. Fuchs, M. Clemens, C. Garcia 1, O. Zeba 1, Chr. Schneider 1, S. Reitter 5, D. Meier 5, B. Geibel 5, A. Zeba 11/7

 

SG Muggensturm/Kuppenheim: L. Treuer, S. Seitz, E. Stahlberger, P. Bukovic, N. Stahlberger, H. Schwalce, K. Welzer, A. Herrmann 1, R. Lehmann 2, M. Freyer 3, D. Jung 4, D. Welzer 5, P. Freyer 7/3, F. Haller 6

 

Bezirkspokal-Viertelfinale beim TuS Memprechtshofen

Sonntag 16 Uhr, TuS Memprechtshofen II – TV Sandweier II

 

In der ersten Pokalbegegnung am Sonntag in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen trifft die Reserve des TuS auf den Bezirksligisten aus Sandweier. Die Reserve aus Sandweier bezwang in der ersten Pokalrunde die Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach mit 41:38. Die Mannschaft des Trainerduos Simon Riedinger und Edgar Walter musste dabei bis zum Schluss um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. Anders verlief dabei die erste Pokalrunde bei der Reserve des TuS. Mit 44:28 konnten sich die Mannen von Trainer Heiko Geisert deutlich gegen die SG Rotenfels/Gaggenau durchsetzen. Von Beginn an dominierte der TuS die Partie. Ganz so einfach wird es im Viertelfinale wohl nicht für den TuS werden. Sandweier verfügt über eine gute Mischung von routinierten als auch jungen talentierten Spieler. Mit Kinz, Riedinger, Braun, Andre und Henke stehen gleich fünf Spieler mit Oberligaerfahrung beim TVS auf der Platte. Dadurch liegt die Favoritenrolle ganz klar beim Bezirksligisten. Der TuS wird sich einiges einfallen lassen müssen, wenn man die erste Niederlage in dieser Saison verhindern möchte.

 

Sonntag 18 Uhr, TuS Memprechtshofen I – SG Muggensturm/Kuppenheim II

 

In der zweiten Pokalpartie empfängt die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Meier den Ligakonkurrenten aus Muggensturm/Kuppenheim. Die Reserve der SG konnte sich in der erste Runde gegen die Reserve der TS Ottersweier mit 36:31 durchsetzen. Auch gegen den TuS konnten die Mannen von Trainer Patrik Bukovic bereits einen Sieg einfahren. In Muggensturm musste sich der TuS mit 34:28 geschlagen geben. Während der TuS die erste Halbzeit noch offen gestalten konnte, hatte man im zweiten Abschnitt nichts mehr entgegen zu setzen. Trotz einiger Ausfälle möchten die „Römer“ die Pokalpartie nutzen und sich für die Niederlage in der Liga revanchieren. In dieser Partie sind nun die Spieler gefragt, die bis lang nur weinig in das Geschehen eingreifen konnten. Für sie bietet sich nun die Gelegenheit die Chance zu nutzen und somit einen guten Eindruck beim Trainerduo Meier/Garcia zu hinterlassen. Beim TuS freut man sich auf den anstehenden Pokalsonntag und hofft wieder auf eine zahlreiche Unterstützung der Fans.

 

Deutliche Niederlage in Sandweier

Handball Bezirsklasse, TV Sandweier II – TuS Memprechtshofen I 36:25 (18:14)

 

Eine deutliche Niederlage musste der TuS am vergangenen Wochenende in Sandweier einstecken. Während die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Meier die Partie in der ersten Halbzeit noch offen gestalten konnte, musste man sich im zweiten Abschnitt deutlich geschlagen geben. Das Spiel begann mit einer 1:0 Führung für den TuS durch Benni Geibel. Der TVS konnte im Gegenangriff sofort ausgleichen und sich bis zur 10. Spielminute auf 5:2 absetzen.

 

Insbesondere die Spieler Hürdler und Kinz bereiteten den Römern an diesem Abend Kopfzerbrechen. In der 20. Minute kam der TuS durch einen Treffer von Meier wieder auf 11:9 heran ehe der TVS sich bis zur Halbzeit auf 18:14 absetzen konnte. Nach dem Halbzeittee konnten die Römer noch bis zur 40. Spielminute mithalten, ehe sich der Personalmangel bemerkbar machte. Die erste Halbzeit hatte dem TuS zu viel Kraft gekostet, wodurch für die letzten 20 Minuten die notwendige Durchschlagskraft fehlte.

 

Somit konnte sich die Sandweirer Reserve bis zur 50. Spielminute spielentscheidend auf 30:20 absetzen. Letztendlich mussten sich die Römer deutlich mit 36:25 geschlagen geben. Erfreulich war neben der Kampfesbereitschaft in der ersten Halbzeit auch die Leistung von Torhüter Denis Schott, der von Woche zu Woche wieder zur alten Stärke zurück findet. Mit einem 8. Tabellenplatz gehen die Römer nun in die wohlverdiente Winterpause ehe man am 05.01.2014 im Pokal-Viertelfinale zu Hause auf die Reserve der SG Muggesnturm/Kuppenheim trifft.

 

Memprechtshofen: Schott, Gatzka, S. Weger, St. Weger, Wandel, Decker, Fuchs 1, Schneider 1, Reitter 2, Clemens 3/2, Trinkaus 3, Meier 7, Geibel 8/1

 

Sandweier: Walter, Bissinger, Riedinger, Kolb, Frietsch, Diebold, Maug 1, Braun 2/1, Merkel 2, Walter 2, Andre 3, Henke 6, Hürdler 9, Kinz 11/2

 

Die Römer reisen zum letzten Vorrundenspiel nach Sandweier

Handball Bezirksklasse Samstag 20 Uhr, TV Sandweier II – TuS Memprechtshofen I

 

Am Samstag reist die Mannschaft des TuS Memprechtshofen zum letzten Spiel in der Vorrunde nach Sandweier. In der Rheintalhalle trifft die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Meier auf die Reserve des TVS. Wie schon seit Jahren besteht die Sandweirer Reserve aus jungen talentierten Spielern und einer Handvoll Routiniers, die bereits in der Oberliga aktiv waren. Neben dem diesjährigen Spielertrainer Simon Riedinger sind dies vor allen Dingen Tobias Andre, Frederic Braun und Torjäger Philipp Kinz, die Oberligaerfahrung mitbringen.

 

Der TVS steht derzeit mit 11:7 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz der Bezirksklasse. Mittelfristig will sich die Mannschaft aus Sandweier aber weiter nach oben bewegen und somit um den Aufstieg in die Landesliga mitreden. Mit der Reserve will der TVS ein attraktives Bindeglied für die hervorragende Jugendarbeit bilden, damit der Sprung zur ersten Mannschaft nicht zu groß für die Jugendlichen wird. Vor heimischem Publikum steht den drei Siegen lediglich nur eine Niederlage gegenüber. Nur der Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach gelang bis lang ein doppelter Punktgewinn in Sandweier.

 

Bei den „Römern“ nutzte man das spielfreie Wochenende um die Blessuren der letzten Wochen zu heilen. Somit kehren Thorsten Jung, Christoph Schneider, Carlos Garcia und Dominic Decker wieder in den Kader zurück. Mit 5:3 Punkten aus den letzten vier Partien blickt man beim TuS wieder optimistischer in die Zukunft. Die Mannschaft des Trainerduos Meier/Garcia hat in den vergangenen Wochen gezeigt, wozu es im Stande ist. Beim derzeitigen Tabellenzweiten, der Reserve des BSV Sinzheim, schrammte der TuS nur knapp an einem Punktgewinn vorbei. Lediglich die mangelnde Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit hinderte den TuS vor der Sensation.

 

Die Kampfbereitschaft, der Einsatz und der Teamgeist war aber auch in diese Spiel bei den „Römern“ wieder vorhanden. Diese Tugenden werden auch in Sandweier wieder ausschlaggebend für den TuS sein. Wichtig wird sein, das schnelle Sandweirer-Spiel zu unterbinden. Wenn man die Riedinger-Truppe ins Laufen kommen lässt, wird es eine äußerst schwere Angelegenheit für den TuS.

 

Im letzten Spiel in diesem Jahr will sich der TuS auswärts nochmals gut präsentieren und hofft dabei wieder um die Unterstützung ihrer Fans.

 

TuS kann nur eine Halbzeit lang überzeugen

Handball Bezirksklasse, BSV Sinzheim II - TuS Memprechtshofen I 24:23 (12:16)

 

Zwei verschiedene Gesichter zeigte der TuS am vergangenen Wochenende bei der Auswärtspartie in Sinzheim. Während die Mannen um Spielertrainer Daniel Meier ihren Gegner in der ersten Halbzeit teilweise an die Wand spielten, fragten sich die mitgereisten Fans, was denn in der Halbzeit mit den „Römern“ passiert ist. Die zweiten 30 Minuten waren geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen, die für zwei Spiele gereicht hätten. Dadurch verhalf man dem Gastgeber wieder in die Spur zu kommen wodurch Sinzheim die Partie zu ihren Gunsten drehen konnte.

 

Das Spiel begann mit Vorteilen für die Sinzheimer Reserve. Über 3:1 und 6.3 konnten sich die Mannen von Trainieren Gabi Benkeser bis zur 12. Spielminute etwas absetzen. Doch dann fand auch der TuS besser in das Spiel und konnte durch Antonio Zeba in der 15. Minute zum 6:6 ausgleichen. Fortan nahm der TuS das Heft in die Hand. Die Abwehr um den Mittelblock Geibel, Reitter stand nur sicher und bereitete dem Sinzheimer Angriff zunehmend Probleme. Dadurch kam auch Torhüter Martin Gatzka besser in das Spiel und konnte nun einige Bälle der Sinzheimer entschärfen. Angetrieben von dem wiederum stark aufspielenden Antonio Zeba baute der TuS seine Führung weiter aus. Benni Geibel und Daniel Meier konnten mit ihren Treffern vor der Halbzeit dann die 16:12 Pausenführung herstellen.

 

Die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit waren bis lang die stärksten des TuS in dieser Runde, waren sich Trainer Daniel Meier und Betreuer Oliver Zeba in der Kabine einig. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Sinzheim die Abwehr um und brachte somit das Angriffsspiel des TuS aus dem Konzept. Meier und Giebel wurden nun eng gedeckt. Die Angriffe wurden überhastet abgeschlossen, wodurch Sinzheim ihr Konterspiel aufziehen konnte. Lediglich in der Abwehr zeigte sich der TuS weithin kämpferisch. In der 48. Spielminute lag der TuS mit 20:18 in Führung und bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Doch Antonio Zeba scheiterte vom Punkt am Sinzheimer Torhüter.

 

Die Spieler von Gabi Benkeser witterten jetzt ihre Chance und konnten zwei Minuten später seit länger Zeit wieder ausgleichen. Die letzten zehn Minuten waren dann geprägt von Kampf und Dramatik. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Sinzheim ging in der 58. Spielminute mit 23:22 in Führung, die der TuS im Gegenangriff wiederum ausgleichen konnte. Im letzten Angriff behielten die Sinzheimer Spieler jedoch die Nerven und spielten einen gute Torchance heraus, die den Siegtreffer zur Folge hatte. Aufgrund zwei unterschiedlicher Halbzeiten verlor des TuS am Ende das Spiel. „Mit der Leistung in der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden, so stelle ich mir das vor. Die Leistung im zweiten Abschnitt lies dann allerdings zu wünschen übrig“, so Trainer Meier nach dem Spiel.

 

Anders als der TuS zeigte Schiedsrichter Dieter Eberle in beiden Halbzeitabschnitten eine sehr gute Leistung. Trotz der alleinigen Spielleitung hatte er die Partie zu jeder Zeit im Griff. Beim TuS steht jetzt ein spielfreies Wochenende an, bevor man dann zum letzten Spiel in diesem Jahr nach Sandweier reist.

 

TuS Memprechtshofen: Schott, Gatzka, Zeba 6/3 Geibel 5 , Meier 4, Schröter 4 Reitter 2 Trinkaus 1 , Schneider 1, Clemens, Decker, Fuchs

 

Sinzheim: Koinzer 9/4 , Zittel 3 , Kuhs-St.Pierre,Weis je 2 , Richter,Schäfer,K.Walter je 1

 

TuS gastiert beim Überraschungsteam aus Sinzheim

Sonntag 17.00 Uhr, Handball Bezirksklasse, BSV Phönix Sinzheim II – TuS Memprechtshofen I

 

Eine schwere Auswärtsaufgabe steht am Sonntag für die 1. Mannschaft des TuS Memprechtshofen an. In der Altenburghalle in Sinzheim trifft das Meier-Team auf die Reserve des BSV Phönix Sinzheim und somit auf das Überraschungsteam der Bezirksklasse in diesem Jahr. Die Mannschaft von Trainerin Gabi Benkeser konnte in dieser Saison bereits einige Favoriten ärgern und steht somit verdient mit 13:3 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch Tabellenführer Großweier musste vor drei Wochen eine schmerzliche Niederlage in Sinzheim einstecken.

 

Die Junge Sinzheimer Mannschaft setzt bei ihren Erfolgen auf eine aggressive Abwehr und auf ein schnelles Konterspiel. Bis lang gelang es nur der HR Rastatt/Niederbühl, die Spielweise der Sinzheimer zu unterbinden und beide Zähler einzufahren. Beim TuS verliefen die letzten Wochen vielversprechend. Mit fünf Punkten aus drei Spielen konnten die Jungs aus Memprechtshofen wieder den Anschluss an das Mittelfeld herstellen. Mit dem deutlichen Sieg am vergangenen Wochenende gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn verbesserte sich der TuS auf den 8. Tabellenplatz. Insbesondere die Kampfbereitschaft sowie der Teamgeist stimmten in den letzten Wochen wieder beim TuS und waren ausschlaggebend für die Punktgewinne.

 

„Speziell in den letzten beiden Partien gegen die HSG Hardt und die SG Freudenstadt/Baiersbronn lebte unsere Mannschaft wieder. Besonders in der Abwehr haben wir uns in den letzten Wochen gesteigert und somit die Spiele gewonnen. Wenn wir es schaffen, an die Leistung der zweiten Halbzeit gegen Freudenstadt anzuknüpfen, dann werden wir auch in Sinzheim etwas erreichen können“, so Trainer Daniel Meier. Weiterhin verzichten muss Meier auf die Verletzten Markus Clemens und Christoph Schneider. Auch hinter dem Torhütergespann Denis Schott und Thorsten Jung steht weiterhin ein Fragezeichen.

 

Möglicherweise werden wieder einige Akteure aus der zweiten Mannschaft den Kader der Meier-Truppe komplettieren, was sich in den vergangenen Wochen bereits bewährt hat. Die Mannschaft würde sich bei dieser schweren Auswärtsaufgabe wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Meier-Team zeigt beste Saisonleistung

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – SG Freudenstadt/Baiersbronn I 25:16 (12:10)

 

Deutlich gewann die erste Mannschaft des TuS ihre Heimaufgabe gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Dabei lieferte die Mannschaft des Trainerduos Meier/Garcia ihre beste Saisonleistung ab. Obwohl die Zeichen vor dem Spiel mehr als ungünstig standen. Neben den Verletzten Markus Clemens, Christoph Schneider und Thorsten Jung, gesellte sich noch Dominic Decker am Samstag krankheitsbedingt zum Lazarett des TuS. Für Decker rückte Stefan Zimpfer aus der zweiten Mannschaft in das Team.

 

Der Beginn des Spiels verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften stellten in der ersten Halbzeit jeweils starke Abwehrreihen, weshalb es nach 15. Minuten erst 6:6 stand. Danach kam der TuS besser ins Spiel und konnte durch Stefan Reitter in der 20. Minuten erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Bis zur Halbzeit konnte der TuS dann durch Treffer von Meier und Zeba die zwei Tore Führung behaupten. 12:10 hieß es nach den ersten 30. Minuten. Nach Wiederanpfiff folgte dann die stärkste Phase des Spiels. Die Abwehr des TuS stand nun wie eine Wand. Die SG wusste teilweise nicht mehr was sie machen sollten. Die Verzweiflungswürfe aus der zweiten Reihe wurden meist Beute von Torhüter Martin Gatzka, der wieder ein super Spiel im TuS-Dress ablieferte.

 

Im Angriff wirbelten die beiden Kreisläufer Reitter und Schröter und schafften somit Platz für ihre Nebenleute. Mit zwei verwandelten Siebenmetern konnte Antonio Zeba seine Farben in der 43. Spielminute mit 19:12 in Führung bringen. Der Siegeswillen war beim TuS nun unverkennbar. Immer wieder scheiterten die Schwarzwälder im zweiten Abschnitt an dem Abwehrbollwerk des TuS, das von Garcia und Geibel hervorragend dirigiert wurde. Christopher Schröter krönte seine Leistung in der 54. Spielminute mit seinem dritten Treffer und erhöhte auf 23: 14 für den TuS. Die SG hatte dem „TuS-Express“ nichts mehr entgegenzusetzen und erbarmte sich ihrem Schicksaal. Am Ende konnte sich der TuS über einen deutlichen 25:16 Heimsieg freuen, bei dem die „Römer“ ihre beste Saisonleistung boten.

 

TuS Memprechtshofen: Zeba 6/6, Reitter 5 , Meier 4, Geibel 4 , Schröter 3 , Clemens 2 , Zimpfer 1

 

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Bauer,M. 6/3 , Crociunescu 3, Eberhardt 3 , Sättler 1, Schnitterer 1, Klumpp 1, Bauer 1

 

Letztes Heimspiel in diesem Jahr für den TuS

Samstag 19 Uhr - Handball Bezirksklasse

TuS Memprechtshofen I – SG Freudenstadt/Baiersbronn I

 

Im letzten Heimspiel in diesem Jahr empfängt der TuS die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Mit der SG kommt eine gut eingespielte und kampfstarke Mannschaft in die Rhein-Rench-Halle. Doch bis lang läuft es bei der SG aus Freudenstadt noch nicht rund. Mit 5:9 Punkten liegen die Schwarzwälder einen Tabellenplatz vor dem TuS. Bei den letzten drei Aufritten mussten sich die Schwarzwälder jeweils geschlagen geben. Nur am ersten Spieltag konnten die Freudenstädter einen Punkt aus der Ferne entführen. Seither blieb man Auswärts ohne Punkt.

 

Anders liefen die letzten beiden Auftritte des TuS. Mit drei gewonnen Punkten konnten die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia wieder den Anschluss an das Mittelfeld herstellen. Dabei waren es in erste Linie der Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit, welche zum Erfolg führten. Mit diesen Tugenden will man sich beim TuS auch im letzten Heimspiel dieses Jahr präsentieren. Leider plagen den TuS weiterhin Personalsorgen. Markus Clemens wird aufgrund seiner Bänderverletzung erst in der Rückrunde wieder angreifen können. Co-Trainer Carlos Garcia wird nach überstandener Lungenentzündung nochmals passen müssen und hinter dem Einsatz von Dennis Clemens, der sich einer Zahn-Operation unterziehen musste, steht ebenfalls ein Fragezeichen. Zum Lazarett hat sich vergangenes Wochenende nun auch Rückraumspieler Christoph Schneider gesellt. Der „Shooter“ zog sich eine Verletzung im Sprunggelenk zu und wird wohl für die restlichen Spiele der Hinrunde ausfallen. Trainer Daniel Meier und Thorsten Jung konnten unter der Woche ebenfalls nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

 

Wie in den letzten beiden Wochen werden nun einige Akteure der zweiten Mannschaft in das Bezirksklassengeschehen eingreifen müssen. „Wir haben die Personalsituation schon vor zwei Wochen innerhalb der Mannschaften angesprochen. Es freut uns sehr, dass sich gleich mehrere Spieler der zweiten Mannschaft dann angeboten haben. Das spricht für unser Konzept hier in Memprechtshofen und wird uns mit Sicherheit auch weiterbringen“, so Trainer Daniel Meier unter der Woche. „ Trotz der vielen Ausfälle gehen wir optimistisch in diese Partie. Die letzten beiden Partien haben gezeigt, dass einige Spieler einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben. So waren es letzte Woche Stefan Reitter und Antonio Zeba, die das Spiel in die Hand genommen haben“, fügte Co-Trainer Carlos Garcia hinzu. Im letzten Heimspiel der Hinrunde will sich die Mannschaft nochmals gut vor seinem Publikum präsentieren und beide Zähler einfahren.

Tendenz steigend beim TuS Memprechtshofen

Handball Bezirksklasse, HSG Hardt II – TuS Memprechtshofen I 23:29 (10:14)

 

Mit einem Sieg kehrten die „Römer“ am vergangenen Samstag aus Durmersheim zurück. Beim Tabellenschlusslicht erkämpfte sich die Mannschaft des Trainerduos Meier/Garcia zwei wichtige Zähler. Doch unter der Woche musste der TuS wieder einmal einen personellen Tiefschlag einstecken. Markus Clemens verletzte sich im Training schwer am Knöchel und wird wohl sechs Wochen ausfallen. Sein Bruder Dennis musste sich einer Zahn-OP unterziehen und konnte somit auch nicht gegen die HSG Hardt mitwirken. Co-Trainer Carlos Garcia musste mit einer Lungenentzündung ebenfalls passen und vor der Partie meldete sich dann noch Torhüter Thorsten Jung als verletzt und somit als spielunfähig. Für ihn konnte Trainer Meier Routinier Martin Gatzka gewinnen, der zwei Wochen zuvor sein Debut in der zweiten Mannschaft gab.

 

Beide Mannschaften begannen die Partie recht nervös. Viele technische Fehler und unnötige Ballverluste sahen die Zuschauer in den ersten zehn Minuten. Bis dahin war das Spiel noch ausgeglichen. Danach fanden die „Römer“ jedoch besser in das Spiel und konnten sich bis zur 20. Spielminute auf 12:6 absetzen. Angetrieben von Antonio Zeba, nutzte der TuS jetzt seine Chancen eiskalt aus. Martin Gatzka im Tor des TuS konnte sich in dieser Phase das ein ums andere Mal erfolgreich auszeichnen.

 

Danach verflachte das Spiel des TuS jedoch wieder und die HSG kam bis zur Pause wieder auf 14:10 heran. Nach der Halbzeitpause kam dann die stärkste Phase des TuS. Die Abwehr stand nun wieder besser, wodurch die Meier-Truppe zu einfachen Ballgewinnen kam. Meier, Schneider und Zeba schraubten das Ergebnis bis zur 38. Spielminute auf 19:13 hoch. Neben der starken Abwehrleistung verzweifelte die HSG in dieser Phase oft an Martin Gatzka, der einen Glanz-Tag erwischte. Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und einem enormen Siegeswillen konnte sich der TuS bis zur 48. Minute vorentscheidend auf 26:17 absetzen.

 

Bereits zuvor erlaubte sich Meier munter durch zu wechseln, wodurch alle Spieler zum Einsatz kamen. Am Ende konnte die HSG noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Neben der starken Mannschaftsleistung waren es Antonio Zeba und Martin Gatzka die beim TuS herausragten. Mit nun drei Punkten aus den letzten beiden Spielen kann man beim TuS wieder etwas befreiter aufatmen. Durch den Sieg hat der TuS wieder den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt. Am kommenden Wochenende empfangen die „Römer“ den Tabellennachbarn aus Freudenstadt. Bei einem Sieg könnte sich die Meier-Truppe in der Tabelle weiter verbessern.

 

TuS Memprechtshofen: Martin Gatzka, Dennis Schott, Daniel Meier 10/4, Antonio Zeba 8, Benni Geibel 3, Stefan Reitter 3, Christoph Schneider 3, Christopher Schröter 1, Daniel Fuchs 1, Florian Trinkaus, Dominic Decker

 

HSG Hardt: T.Ruschmann 3,M.Höwing 2, M.Sykownik 3, S.Wallner 4, S.Echtle 2,D.Schilling 2, J.Maurer 6/5, J.Wovold 1

 

Römer reisen zum Tabellenschlusslicht

Handball Bezirksklasse Samstag 18 Uhr, HSG Hardt II – TuS Memprechtshofen I

 

Am Samstag geht die Reise für den TuS zum Tabellenschlusslicht, der Reserve der HSG Hardt. Die 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft ist nach fünf Spielen noch nicht in der Liga angekommen. Daher steht die Mannschaft von Trainer Jochen Börsig ohne Punkt am Tabellenende der Bezirksklasse. Doch von der aktuellen Tabellensituation der HSG sollten sich die „Römer“ nicht blenden lassen. Dass die HSG nicht zu unterschätzen ist, zeigte sich vor 14 Tagen, als der derzeitige Tabellenführer aus Großweier zu Gast war. Großweier musste bis zur letzten Minute kämpfen, eher der Sieg unter Dach und Fach war.

 

Eine Warnung für den TuS, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Nach dem Punktgewinn letzte Woche gegen die HSG Murg, hofft man beim TuS wieder auf eine ähnliche Leistung. Vor allen Dingen die Kampfesbereitschaft sowie die Leidenschaft der Vorwoche wollen die „Römer“ mit zur HSG mitnehmen. „Wenn wir es schaffen, mit der gleichen Einstellung und Entschlossenheit aufzutreten, dann haben wir bei der HSG Hardt gute Chancen“, sagte Trainer Daniel Meier unter der Woche. Besonders die Einstellung und der Kampfeswillen seiner Spieler im Spiel gegen die HSG Murg lobte der Trainer unter der Woche.

 

Die Reise zur HSG wird der TuS jedoch nicht mit einem kompletten Kader antreten können. Unter der Woche verletzte sich Markus Clemens am Knöchel und wird mindestens vier Wochen ausfallen. Sein Bruder Dennis Clemens musste sich einer Zahn-OP unterziehen und fällt ebenfalls für zwei Spiele aus. Denis Schott laboriert weiterhin an einer Hüftverletzung und wird auch die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daher bleibt der TuS weiterhin nicht vom Verletzungspech verschont. Doch egal mit was für einem Kader der TuS antreten muss, man will bis zur letzten Minute kämpfen und alles daran setzen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Das Spiel findet in der Hardt-Sporthalle in Durmersheim statt. Die Mannschaft des TuS würde sich über die Unterstützung ihrer Fans sehr freuen.

 

TuS erkämpft sich einen Punkt

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – HSG Murg I 29:29 (16:16)

 

In einem guten Bezirksklassenspiel konnte der TuS nach einer vier wöchigen Durststrecke nun endlich wieder einen Punkt einfahren. Dabei sahen die Jungs des Trainerduos Meier/Garcia lange Zeit wie der Sieger dieser Partie aus. Den besseren Anfang erwischten jedoch die Gäste aus dem Murgtal. Mit einer guten Abwehrleistung und einem schnellen Spiel nach vorne gingen die Murgtäler nach fünf Spielminuten bereits mit 1:4 in Führung. Denis Ludwig und Benni Ackermann waren es dann mit ihren Treffern, die bis zur 10. Spielminute auf 5:5 ausgleichen konnten.

 

Fortan kam der TuS besser in das Spiel. Im Angriff ging der TuS nun entschlossener zu Werke, wodurch man sich bis zur 20. Spielminute auf 12:8 absetzen konnte. Die HSG ließ sich jedoch nicht abschütteln. Immer wieder kämpften sich die Murgtäler mit ihren schnellen Toren heran und konnten in der 25. Minute wieder zum 13:13 ausgleichen. Bis zum Pausenpfiff lieferten sich beide Teams ein Kopf an Kopf Rennen. Beim Stande von 16:16 wurden dann die Seiten gewechselt. Der zweite Abschnitt begann, wie der erste aufgehört hat. Der TuS legte meist ein Tor vor, welches aber Postwendend von der HSG ausgeglichen wurde.

 

In der 45. Spielminute kam dann Martin Gatzka für Thorsten Jung zwischen die Pfosten. Gatzka konnte sich dann auch gleich mit zwei parierten Bällen gut in die Partie einfügen. Benni Geibel und Antonio Zeba brachten den TuS in der 52. Minute dann mit 27:25 erstmals wieder mit zwei Toren in Front. In dieser entscheidenden Phase versäumte es dann der TuS den Sack zu zumachen. Gatzka parierte abermals einen freien Wurf der HSG und leitete somit den Gegenangriff ein. Doch in dieser Phase des Spiels agierte der TuS nicht abgezockt genug. Wieder verlor man im Angriff den Ball und die HSG konnte im Gegenzug zum 27:26 verkürzen.

 

Nun lieferten sich beide Mannschaften einen verbissenen Kampf. 29:27 stand es bei 57:30 gespielten Minuten auf der Anzeigetafel. Die HSG spielte einen langen Angriff und konnte diesen über den Kreis erfolgreich verwehrten. Eine Minute vor dem Ende verlor der TuS aufgrund eines technischen Fehlers wiederum den Ball, welcher die HSG daraufhin erfolgreich im Tor des TuS unterbringen konnte. Carlos Garcia nahm nochmals eine Auszeit für seine Farben. „Jungs mindestens einen Punkt behalten, daher erst kurz vor Schluß abschließen“, waren die Worte des Co-Trainers.

 

Dies wurde dann auch von seinen Jungs befolgt und erst Sekunden vor dem Ende nahm sich Benni Ackermann den letzten Wurf. Die HSG Abwehr konnte ihn aber mit einem Foul noch rechtzeitig stoppen, wodurch es nur noch einen direkten Freiwurf für den TuS gab, da die Spielzeit abgelaufen war. Der letzte Wurf von Denis Ludwig ging dann über den Kasten der HSG. Für den TuS wäre in dem Spiel mehr drin gewesen, doch aufgrund der aktuellen Tabellensituation ist man beim TuS glücklich über den gewonnen Punkt. Jetzt heißt es nachlegen nächste Woche bei der Reserve der HSG Hardt.

 

TuS Memprechtshofen: Thorsten Jung, Martin Gatzka, Markus Clemens, Stefan Reitter 4, Daniel Meier 3, Dennis Clemens, Daniel Fuchs, Christoph Schneider 3, Dominic Decker, Benni Geibel 3, Antonio Zeba 2, Christopher Schröter, Denis Ludwig 8, Benni Ackermann 6

 

HSG Murg: Marco Gerstner, Markus Luft, Florian Gerstner 5, Jonas Weiler, Kevin Lumpp, Fabian Unger 6, Florian Schaal 2, Julian Melcher 1, Birk Grässel 1, Patrick Schaal 8/4, Kevin Gollon, Thomas Weidmüller 6

 

TuS erwartet unangenehmen Gegner

Handball Bezirksklasse, Samstag 19 Uhr, TuS Memprechtshofen I – HSG Murg I

 

Mit der HSG Murg bekommt es der TuS am Samstag mit einem unbequemen Gegner zu tun. Die Gäste aus dem Murgtal konnten letzte Woche ihren ersten Auswärtserfolg bei der SG Muggensturm/Kuppenheim feiern. Die vor der Saison neugegründete Spielgemeinschaft aus den Vereinen Forbach, Gausbach und Gernsbach rangiert mit 8:6 Punkten derzeit auf dem 6. Tabellenplatz.

 

Die Murgtäler, bekannt für ihre robuste und kampfbetonte Spielweise, stellen momentan den besten Angriff der Liga. Mit 33 Toren im Schnitt lässt die Angriffsleistung der HSG auf sich aufhorchen. Doch dem gegenüber stehen auch 30 Gegentore pro Spiel auf der Habenseite. Demzufolge könnte die Partie in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle sehr Tor reich werden.

 

Beim TuS hofft man nach vier glücklosen Wochenende indes auf die nächsten Punkte. Aufgrund der letzten Niederlage bei der SG Muggesnturm/Kuppenheim rutschte das Team der „Römer“ auf den 10. Tabellenplatz ab. Das spielfreie Wochenende kam daher genau richtig für die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia. Neue Energie sammeln und wieder auf die eigenen Tugenden besinnen hieß es daher in den letzten beiden Wochen beim TuS.

 

„Die restlichen Spiele der Hinrunde werden für uns auschlaggebend sein. Wir müssen jetzt endlich wieder Punkten, damit wir den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren“, so Trainer Daniel Meier. Trotz der momentanen Situation herrschte gute Stimmung beim TuS. Gemeinsam mit der 2. Mannschaft konnte man die letzten Trainingseinheiten gemeinsam absolvieren. „Durch das Training mit der 2. Mannschaft können wir Spielsituationen besser trainieren und können uns somit besser auf den Gegner einstellen“, fügte Co-Trainer Carlos Garcia zum dem Thema hinzu. Außer dem angeschlagenen Denis Schott sind beim TuS für die Partie gegen die HSG Murg alle an Bord. Die Mannschaft würde sich wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

TuS rutscht weiter ab

Handball Bezirksklasse, SG Muggensturm/Kuppneheim II - TuS Memprechtshofen I   32:26   (13:12)

 

Auch bei der Südbadenliga-Reserve der SG Muggensturm/Kuppenheim konnte der TuS nichts zählbares einfahren. Wie schon in den letzten Spielen zuvor fehlte es bei der Meier-Truppe an der nötigen Entschlossenheit das Spiel gewinnen zu wollen. Während man in den ersten 30 Minuten noch gut mithielt, fehlte es an der Kampfesbereitschaft im zweiten Abschnitt. Die Partie begann mit leichten Vorteilen für die SG. Die SG ging mit ihren ersten Angriffen gleich mit 2:0 in Führung. Es dauerte bis zur dritten Spielminute eher der TuS sein erstes Tor werfen konnte. Danach kamen die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia besser in das Spiel. Über 4:2 und 6:4 kämpften sich die Jungs des TuS bis zur 10. Spielminute auf 7:6 heran.

 

Coach Daniel Meier konnte dann erstmals im Spiel auf 7:7 ausgleichen. Hinter einer guten Abwehr stand Thorsten Jung im Tor des TuS, der im ersten Abschnitt eine super Leistung bot. Bis zur Halbzeit konnte der TuS die Führung der SG immer wieder ausgleichen. Mit dem letzten Angriff konnte die SG dann die 13:12 Halbzeitführung erzielen. Nach der Pause blieb der TuS weiterhin im Spiel. Bis zu 53. Spielminute konnte man die Partie offen gestalten. 27:26 stand es zu diesem Zeitpunkt für die SG. Danach verloren die Jungs des TuS allerdings komplett den Faden. Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen und in der Abwehr fehlte es an der entsprechenden Gegenwehr. In den letzten sieben Minuten gelang dem TuS kein Treffer mehr, was die SG mit schnellen Kontern bestrafte. Am Ende musste man sich dann noch deutlich mit 32:26 geschlagen geben. Somit rutscht der TuS in der Tabelle auf den 10. Tabellenplatz ab. Das Spielfreie Wochenende diese Woche kommt für den TuS daher gelegen. Jetzt heißt es Moral zeigen und schnellst möglich Punkte einfahren. Die nächste Gelegenheit für die „Römer“ bietet sich in zwei Wochen zu Hause gegen die SG Murg.

 

TuS Memprechtshofen: Thorsten Jung, Uwe Frietsch, Markus Clemens; Daniel Fuchs, Stefan Reitter 2, Daniel Meier 9/1, Dennis Clemens 3, Carlos Garcia 2, Dominic Decker, Benni Geibel 4, Antonio Zeba 2, Christopher Schröter; Christoph Schneider 4

 

SG Muggensturm/Kuppenheim: Simon Seitz, Likas Trenor, Lucas Fich, Frank Haller 6, Paul Freyer 8/2, Michael Freyer, Roman Lehmann 1, Kevin Welzer 2, Andreas Herrmann 3, Ernst Stahlberger, Dennis Welzer 10/2, Nick Stahlberger

Die nächste Südbadenliga-Reserve als Gegner

Handball Bezirksklasse, Samstag 18:00 Uhr, SG Muggensturm/Kuppenheim II – TuS Memprechtshofen I

 

Am Samstag reist die Mannschaft des TuS Memprechtshofen zur nächsten Südbadenliga-Reserve. In der Wolf-Eberstein-Halle in Muggensturm treffen die „Römer“ auf die zweite Mannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim. Die Mannschaft von Trainer Patrick Bukovic steht wie der TuS nach einem schwachen Saisonstart im hinteren Drittel der Liga. Mit 2:6 Punkten und einem Spiel weniger steht die SG einen Tabellenplatz vor dem TuS.

 

Im Gegensatz zur letzten Saison gibt es bei der SG einige Veränderungen. Der letztjährige Coach Andreas Herrmann gab sein Amt an Patrick Bukovic ab und ist seit dieser Saison nur noch als Spieler bei der SG tätig. Frank Haller aus der ersten Mannschaft sowie einige Spieler aus der A-Jugend und der vierten Mannschaft verstärkten den Kader von Bukovic vor der Runde. Nach drei Niederlagen in Folge, konnte die SG letztes Wochenende ihre ersten beiden Punkte einfahren. In einem kampfbetonten Spiel konnte man die Reserve des TS Ottersweier nach 60 Minuten mit 39:31 niederringen.

 

Der TuS hingegen musste im Nachbarschaftsduell letztes Wochenende gegen die Reserve des TuS Helmlingen eine Niederlage einstecken. In einem einseitigen Spiel verloren die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia mit 32:37. Zu keiner Zeit konnte man dem Gegner Paroli bieten. Aufgrund der Niederlage sitzt der TuS nun im Tabellenkeller fest und ist zum siegen verdammt. „Damit wir den Anschluss an das Mittelfeld nicht ganz verlieren, müssen wir in Muggensturm gewinnen“, so Spielmacher Antonio Zeba.

 

Trotz der vier Niederlagen in Folge bleibt man beim TuS weiterhin optimistisch für die nächsten Aufgaben. „Dass unsere Mannschaft besser spielen kann, hat sie sowohl gegen Ottersweier als auch gegen den Titelfavoriten aus Rastatt bereits gezeigt. An diese Leistungen gilt es anzuknüpfen, dann holen wir unsere Punkte“, so Co-Trainer Carlos Garcia. In Muggensturm wird sich die Meier-Truppe auf jeden Fall besser präsentieren müssen als in der Vorwoche, sonst wird auch gegen die Südbadenliga-Reserve nichts zu ernten sein. Die Mannschaft des TuS freut sich wieder über eine zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.

 

TuS im Derby ohne Chance

Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – TuS Helmlingen II 32:37 (11:16)

 

In einem einseitigen Derby musste sich der TuS Mermprechtshofen der Reserve des TuS Helmlingen mit 32:37 geschlagen geben. Von Anfang an zeigte sich die Helmlinger Reserve bissiger und präsenter auf dem Spielfeld. Über 0:1 und 1:3 konnten sich die Helmlinger bis zur 10. Spielminute auf 3:6 absetzen. Denis Schott, der beste „Römer“ an diesem Tag, konnte dann einige Würfe des Gegners entschärfen, wodurch der TuS bis zur 15. Minute auf 7:8 herankam.

 

Doch dann gingen die Mannen von Jochen Gärtner und Robert Posavec wieder konsequenter zu Werke. Nun waren es vor allen Dingen die Gebrüder Fritz sowie Robert Posavec, die für Akzente im Helmlinger Spiel sorgten. Mit einer 11:16 Führung für Helmlingen ging es dann in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die Helmlinger Reserve das Spiel. Ganz besonders Simon Huber im Tor der Helmlinger Mannschaft brachte die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia zeitweise zur Verzweiflung. Reihenweise parierte er die Bälle des „römischen“ Angriffs. Dadurch konnte sich Helmlingen bis zu 45. Spielminuten spielentscheidend auf 17:27 absetzen.

 

Lediglich Benni Geibel auf Seiten des TuS Memprechtshofen wehrte sich mit Einzelaktionen gegen die Niederlage. Neun seiner Zehn Tore erzielte der Rückraumspieler in der zweiten Halbzeit. Während man beim TuS Helmlingen nun beruhigt durchwechseln konnte, versuchte man beim TuS eine größere Blamage zu verhindern. Aufgrund einer Energieleistung von Geibel konnte sich der TuS bis zum Schlusspfiff noch auf 32:37 herankämpfen. Letztendlich ein verdienter Sieg für die Helmlinger Reserve, der auch höher hätte ausfallen können. Durch die Niederlage sitzt die Meier-Truppe nun weiterhin im Tabellenkeller fest. Das man besser spielen kann, haben die Jungs des TuS eine Woche zuvor in Rastatt gezeigt, doch davon kann man sich jetzt nichts kaufen. Die nächsten Wochen werden nun zeigen, wohin die Reise des TuS Memprechtshofen gehen wird.

 

Tore TuS Memprechtshofen I: Daniel Meier 2, Dennis Clemens 3, Christoph Schneider 3, Benjamin Geibel 10, Mark-Antonie Zeba 3/1, Florian Trinkhaus 3, Stefan Reitter 5, Christophe Schröter 3

 

Tore TuS Helmlingen II: Fabian Fritz 7/1, Timo Fritz 7, Marius Wagner 5, Jonas Graf 2, Philipp Anthonj 4, Sebastian König 3/1, Jochen Gärtner 1, Robert Posavec 8/2

Das Derby – TuS Empfängt die Helmlinger Reserve

Samstag 19.10.2013 – 19 Uhr, Handball Bezirksklasse, TuS Memprechtshofen I – TuS Helmlingen II

 

Am 5. Spieltag der Bezirksklasse kommt es in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle zum Derby der beiden Rheinauer Handballvereine. Dabei empfängt der TuS Memprechtshofen als Gastgeber die Reserve des TuS Helmlingen. Seit dem Aufstieg der Helmlinger „Zweiten“ sorgt dieses Nachbarschaftsduell für Spannung und Unterhaltung. Die beiden letzten Duelle in der vergangenen Saison waren an Spannung kaum zu überbieten. Jeweils mit einem Tor unterschied konnte die Mannschaft von Trainer Daniel Meier beide Partien für sich entscheiden.

 

Dabei gelang der Meier-Truppe, letztes Jahr noch unter SG Achern/Gamshurst/Memprechtshofen, der Siegtreffer jeweils Sekunden vor dem Ende der Partie. Auch in dieser Saison deutet alles auf ein ausgeglichenes Derby. Beide Mannschaften befinden sich nach den ersten vier Partien im unteren Drittel der Tabelle. Aus den letzten drei Partien konnte keine der beiden Mannschaften etwas zählbares auf das Punktekonto verbuchen. Während Memprechtshofen ihre drei Auswärtspartien in Großweier, Steinbach und Rastatt verlor, musste die Helmlinger Reserve ihre Punkte gegen Murg, Sandweier und Großweier liegen lassen.

 

Den bis lang einzigen Punkt auf der „Habenseite“ konnte Helmlingen im ersten Saisonspiel gegen den Favoriten aus Freudenstadt einfahren. Dabei zeigte das Team des Trainerduos Gärtner/Posavec wozu es in eigener Halle in der Lage ist. „Die Helmlinger Reserve besteht aus einer guten Mischung von jungen und routinierten Spielern. Mit Gärtner, Posavec und Anthonj haben sie gleich drei Spieler im Team, die Oberligaerfahrung mitbringen. Es wird sicherlich eine schwere Aufgabe, die uns alles abverlangen wird“, so TuS Trainer Daniel Meier. Letzte Woche musste sich sein Team beim Titelfavoriten aus Rastatt knapp mit 35:34 geschlagen geben. Dabei lieferte der TuS jedoch seine beste Saisonleistung ab und lässt die Spieler und Verantwortlichen optimistisch für die nächsten Aufgaben stimmen. „Es steht die nächste schwere Aufgabe für uns an, aber wenn wir es schaffen an die Leistung von letzter Woche anzuknüpfen, dann haben wir sehr gute Chancen auf den doppelten Punktgewinn“, so Rückraumspieler Benni Geibel.

 

Positiv lässt den TuS auch das Mitwirken von Co-Trainer Carlos Garcia stimmen. Der Spanier gab letzte Woche in Rastatt sein Debut für den TuS. Seine Erfahrung sorgt für weitere Stabilität im Angriff und in der Abwehr der „Römer“. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation stehen beide Mannschaften in diesem Derby unter Zugzwang. Der Verlierer dieses Duells wird wohl die nächsten Wochen weiter im Tabellenkeller festhängen. Die Mannschaft des TuS Memprechtshofen würde sich daher wieder über eine zahlreiche Unterstützung seiner Fans freuen.

TuS schrammt knapp an der Sensation vorbei

Handball Bezirksklasse, HR Rastatt/Niederbühl – TuS Memprechtshofen I 35:34 (14:16)

 

In einem sehr guten Bezirksklassenspiel musste sich der TuS am Ende dem Titelfavoriten aus Rastatt knapp mit 35:34 geschlagen geben. Dabei sah es lange nach dem ersten Auswärtssieg für die „Römer“ aus. Die ersten Minuten der Partie waren auf beiden Seiten geprägt von technischen Fehlern. Beide Angriff reihen agierten äußerst nervös im Spielaufbau. Nach fünf gespielten Minuten konnte Stefan Reitter den TuS erstmals mit 2:1 in Führung bringen. Fortan konnte der TuS die knappe Führung behaupten.

 

Eine Disziplinierte Angriffsleistung sowie eine gute Abwehrarbeit, gestützt auf einen herausragenden Denis Schott im Tor des TuS, waren ausschlaggebend für die ständige Führung. Co-Trainer Carlos Garcia, der sein erstes Pflichtspiel für den TuS absolvierte, dirigierte die Abwehr und brachte im Angriff die nötig Ruhe ins Spiel. In der 22. Spielminute brachte Benni Geibel den TuS erstmals mit drei Tore in Führung. Rastatt scheiterte in dieser Phase immer wieder an Denis Schott im „römischen“ Gehäuse. „Bärenstark“ betitelte Trainer Meier die Leistung seines Torhüters im ersten Abschnitt. Schott hatte maßgeblichen Anteil an der 16:14 Halbzeitführung für den TuS.

 

Auch nach dem Pausentee kam die Mannschaft aus Memprechtshofen besser ins Spiel. Geibel, Meier und Zeba brachten ihre Farben bis zur 39. Spielminute mit 23:17 in Führung. Trotz doppelter Unterzahl lies man sich beim TuS bis dahin nicht aus der Ruhe bringen. Nach der überstandenen Unterzahl erhielten Meier und Geibel dann eine Sonderbewachung. Dadurch schlichen sich die ersten Fehler im Spiel des TuS ein. Bis sich der TuS auf die neue Spielsituation eingestellt hatte, konnte Rastatt in der 46. Spielminute auf 23:24 verkürzen. Aufgrund zweier fragwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichters musste der TuS wiederum in doppelter Unterzahl agieren. Die HR nutzte diese zwei Minuten und konnte in der 50. Spielminute erstmals wieder mit 29:28 in Führung gehen. Doch beim TuS gab man nicht auf und konnte zwei Minuten später durch Stefan Reitter wieder zum 30:30 ausgleichen. Das Spiel wurde jetzt zu einem offenen Schlagabtausch. Die HR legte ein Tor vor und der TuS zog im Gegenangriff wieder gleich.

 

So auch in der letzten Spielminute, als der TuS nochmals zum 34:34 ausgleichen konnte. Doch die Freude über den Ausgleichstreffer verpuffte mit dem letzten Angriff der HR. Die HR nutzte ihre letzte Chance des Spiels erfolgreich und konnte Sekunden vor dem Ende den 35:34 Siegtreffer erzielen. Über weite Strecken des Spiels sah der TuS wie der Sieger dieses Spiels aus und musste letztendlich doch wieder mit leeren Händen die Heimreise antreten. „Nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hat heute gewonnen. Memprechtshofen hätte mit Sicherheit einen Punkt verdient gehabt“, äußerte sich Rastatts Trainer Pigac nach dem Spiel. „Die Einstellung und der Kampf haben heute zu 100% bei unserer Mannschaft gestimmt. Lediglich das letzte Quäntchen Glück fehlte uns heute zum Sieg“, war sich das Trainerduo Meier/Garcia einig. Mit nun 2:6 Punkten steht der TuS im unteren Drittel der Tabelle und steht nun am kommenden Wochenende gegen die Reserve des TuS Helmlingen unter Zugzwang. Für einen doppelten Punktgewinn wird man wieder eine ähnliche Leistung abrufen müssen.

 

Torschützen TuS: Benni Geibel 9, Daniel Meier 6/1, Stefan Reitter 6, Denis Clemens 5/2, Markus Clemens 4, Carlos Garcia 3, Antonio Zeba 2

 

Torschützen HR: Heinrich 9/4, Laile 6, Schiff 6, Breinich 5, Hainel 4, Kugele 3, Behrendt 2

Die Römer reisen zum nächsten Titelfavoriten

Handball Bezirksklasse Samstag 20.00 Uhr, HR Rastatt/Niederbühl – TuS Memprechtshofen

 

Am Samstag begeben sich die Römer erneut auf die Reise zu einem Titelfavoriten. Dabei treffen die Jungs des TuS in der Sporthalle der August-Renner-Realschule in Rastatt auf die Handballregion Rastatt/Niederbühl. Vor der Saison hat man sich bei der Handballregion nochmals kräftig verstärkt. Mit Andreas Heinrich von der TS Ottersweier und Alexander Kugele vom BSV Phönix Sinzheim konnte man zwei Spieler mit Südbadenliga-Erfahrung für sich gewinnen. Philipp Schweitzer von der SG Muggensturm/Kuppenheim und Marcel Stall vom TV Ebersteinburg komplettieren die Liste der Neuzugänge für die HR Rastatt/Niederbühl. Ziel ist ein Platz unter den ersten drei, was mit diesen Verstärkungen mit Sicherheit realistisch für die Handballregion sein wird.

 

Beim TuS hat man sich nach einer einwöchigen Spielpause intensiv auf den Gegner einstellen können. Trainer Daniel Meier und sein Co Carlos Garcia haben die freie Spielzeit genutzt um das Team nach den letzten beiden Niederlagen wieder aufzubauen. „Die Niederlage in Steinbach war unnötig, das Spiel haben wir aufgrund unserer schlechten Chancenauswertung selbst verloren. Abhaken und nächstes Mal besser machen“, so Coach Meier unter der Woche. Eine Chancenauswertung wie in Steinbach darf sich die Mannschaft aus Memprechtshofen in Rastatt nicht mehr erlauben. Die Auswirkungen einer schlechten Torquote musste der TuS Großweier, ein weiterer Titelkandidat, am dritten Spieltag in Rastatt schmerzlich erfahren. So musste die Mannschaft aus Großweier teilweise einem 12 Tore Rückstand hinterher rennen. Eine Erfahrung, die man beim TuS sicherlich nicht teilen möchte. Positiv beim letzten Auftritt des TuS waren sicherlich die Kampfbereitschaft sowie die mannschaftliche Geschlossenheit. „Wenn wir wieder als Team auftreten und unsere Chancen besser nutzen, dann haben wir auch bei einer Mannschaft wie der HR Rastatt/Niederbühl eine Chance“, so Co-Trainer Carlos Garcia. „In Rastatt können wir nur gewinnen“, fügte Dominic Decker hinzu.

 

Erfreulich ist der Genesungsverlauf von Kreisläufer Christoph Schröter. Schröter, der seit Anfang der Runde an einer Rückenverletzung laboriert, nutze die freie Zeit für weitere Trainingseinheiten. Auch wieder mit von der Partie sind Thorsten Jung und Florian Trinkaus. Somit hat das Trainergespann Meier/ Garcia wieder mehr Alternativen im Kader. Inwieweit der TuS Memprechtshofen den Favoriten ärgern kann, wird sich am Samstag ab 20 Uhr in Rastatt zeigen. Über eine zahlreiche Unterstützung, wie in den letzten beiden Auswärtspartien, würde sich die Mannschaft freuen.

 

Meier-Sieben nutzt ihre Chancen nicht

Handball Bezirksklasse SG Kappelwindeck/Steinbach II – TuS Memprechtshofen I 34:28 (16:15)

 

Mit leeren Händen musste der TuS am Sonntag die Heimreise aus Steinbach antreten. Zu viele vergebene Chancen waren ausschlaggebend für die Niederlage beim derzeitigen Tabellenführer. Die SG Kappelwindeck/Steinbach war an diesem Tag mit Sicherheit nicht besser aber dafür cleverer und kaltschnäuziger.

 

Der TuS begann wie schon eine Woche zuvor in Großweier recht nervös. Im Angriff fehlte es an Ideen und in der Abwehr stand man gegen den starken Rückraum der Gastgeber oft zu passiv. Die SG konnte sich bis zur 9. Spielminute auf 5:2 absetzen. Vor allem das schnelle Umschalten der SG von Abwehr auf Angriff machte dem TuS zu schaffen. Vergebene Chancen und technische Fehler wurden von der Spielgemeinschaft knallhart bestraft. Johannes Höll, der beste Werfer an diesem Abend, erhöhte nach 13. gespielten Minuten auf 10:5 für den Tabellenführer. Bankcoach Carlos Garcia sah sich zu diesem Zeitpunkt gezwungen die grüne Karte einzulösen.

 

Mit Antonio Zeba auf der Mitte und Markus Clemens auf der rechten Außenbahn brachte das Trainerduo Meier/Garcia frischen Wind in das Spiel des TuS. Gleich im ersten Angriff nutzte Markus Clemens seine Chance und verkürzte auf 10:6. Die Abwehr stand nun besser wodurch sich Dennis Schott im Tor des TuS das ein ums andere mal auszeichnen konnte. Schneider, Geibel und Zeba brachten den TuS dann bis zur 25. Minute auf 14:13 heran. Beim Stande von 16:15 gingen die Mannschaften dann in die Halbzeit.

 

Nach dem Wechsel machte der TuS da weiter wo er aufgehört hatte. Dennis Schott parierte gleich zu Beginn die ersten vier Würfe der SG, wodurch der TuS in der 33. Minute durch Antonio Zeba erstmals in Führung gehen konnte. Man hatte nun den Eindruck, dass das Spiel zu Gunsten des TuS kippen würde. Doch man hatte die Rechnung ohne Johannes Höll gemacht. Der agile Linkshänder war es nun, der den Unterschied ausmachte. Sieben seiner zwölf Treffer markierte er zwischen der 33. und 42. Spielminute. Damit brachte er seine Farben wieder zurück ins Spiel und konnte eine 24:20 Führung herauswerfen. Mit einer Auszeit 15 Minuten vor dem Ende stimmte man sich beim TuS nochmals auf die Schluss-Offensive ein. Der Kampf und der Einsatz bei der Meier-Truppe stimmten jetzt. Für Dennis Schott kam nun Uwe Frietsch in das Gehäuse des TuS.

 

Beim Stande von 25:22 zeigte der Routinier auch gleich sein Können und entschärfte zwei freie Chancen der Gastgeber. Doch auch der TuS scheiterte in dieser spielentscheidenden Phase an dem Torhüter der Gäste. Vier freie Chancen wurden vom TuS nicht genutzt, weshalb die SG weiterhin mit 25:22 in Führung blieb. Sechs Minuten vor dem Ende keimte beim TuS nochmals Hoffnung auf als Markus Clemens auf 26:28 verkürzen konnte. Diese verpuffte jedoch so schnell wie sie auch gekommen war. Mit vier Zeitstrafen in den letzten fünf Minuten schwächte sich der TuS für die restlichen Minuten. Am Ende mussten sich die Römer dann mit 34:28 geschlagen geben. Ausschlaggebend dafür waren sicherlich nicht der Kampf und der Einsatz sondern viel mehr die mangelnde Chancenauswertung. Alles in allem eine unglückliche Niederlage aus der es jedoch wieder gilt, das Positive für die nächsten Aufgaben mitzunehmen. Nach einer einwöchigen Pause reist der TuS zum nächsten Titelaspiranten der HR Rastatt/Niederbühl.

 

SG Steinbach/Kappelwindeck:

CH. Gmeinhardt 1, Ph Huck 3, L. Hörth 4, Fl. Rumpf 1, Henni Kraus 1, Th. Eckerle 2, CH Höll 3/2, D. Kern 5, J. Höll 12. St. Schmidt 2

 

Tus Memprechtshofen:

M. Clemens 4, D. Meier 1, D. Clemens 5/4, D. Fuchs 1, CH. Schneider 5, B. Geibel 7, A. Zeba 3, Ch. Schröter 2

 

TuS Memprechtshofen reist zum derzeitigen Tabellenführer

Handball Bezirksklasse, Sonntag 16.30 Uhr SG Kappelwindeck/Steinbach II – TuS Memprechtshofen II

 

Die nächste schwere Aufgabe steht der ersten Mannschaft des TuS Memprehctshofen am Wochenende bevor. Das Team von Daniel Meier und Carlos Garcia tritt am kommenden Sonntag beim derzeitigen Tabellenführer, der Reserve der SG Kappelwindeck/Steinbach, an. Dabei trifft der TuS auf ein Team, das sich im Gegensatz zur letzten Saison, fast komplett verändert hat. Viele Spieler des letztjährigen Kaders haben das Team verlassen. Diese Abgänge wurden von eigenen Talenten aus der A-Jugend kompensiert. Einige dieser Talente unter 21 Jahren, werden aufgrund der Wechselregelung wohl auch das ein ums andere mal im Landesligakader der SG zu finden sein.

 

Der neue Trainer Thomas Schuppan startete mit der jüngsten Mannschaft der Liga perfekt in die neue Saison. Am ersten Spieltag bezwang die SG in eigener Halle den Titelfavoriten aus Sandweier mit 28:25. Eine Woche später meisterte das Schuppan-Team ihre erste Auswärtshürde bei der TS Ottersweier deutlich mit 24:31. Dabei zeigte sich, das die SG in dieser Saison vor allem über das Tempospiel zum Erfolg kommen möchte. Dies blieb auch beim TuS Memprechtshofen nicht unbemerkt. „Jeden Fehler im Angriff bestraft die SG mit ihrem Konterspiel. Das junge Team drückt 60 Minuten auf das Tempo“, so TuS-Coach Daniel Meier. „Für uns bedeutet dies, das wir im Angriff geduldiger und konzentrierter zu Werke gehen müssen. Wenn die SG ihr Tempospiel aufziehen kann, dann werden wir es sehr schwer haben“, ergänzte Carlos Garcia.

 

Beim TuS wird man sich gegenüber der Vorwoche steigern müssen, wenn man beim Tabellenführer bestehen möchte. In Großweier fehlte es in der Abwehr oft an der Aggressivität und an der Kampfesbereitschaft. Der Angriff wirkte oftmals Kopflos und man konnte viele Angriffe nur durch Einzelaktionen erfolgreich gestalten. Alles Dinge, die in Steinbach anders laufen sollen. Trotz der Niederlage herrschte gute Stimmung unter der Woche im Lager des TuS. Die Mannschaft weiss, das sie besser spielen kann als gegen Großweier und dies möchten die Mannen aus Rheinau gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach zeigen.

 

Mit welchem Kader der TuS nach Steinbach reisen wird, steht momentan noch nicht fest. Markus Clemens hat sich vergangenes Wochenende eine Fußverletzung zugezogen, sein Einsatz ist derzeit noch fraglich. Christoph Schröter laboriert noch an seiner Rückenverletzung und Thorsten Jung verletzte sich in Großweier an der Leiste. Der Torhüter des TuS wird daher nicht mit von der Partie sein. Für ihn wird Uwe Frietsch oder Tobias Huber aus der zweiten Mannschaft in den Kader rücken. Aus persönlichen Gründen wird Florian Trinkaus auch nicht zur Verfügung stehen. Dafür rückt Dominic Decker nach einwöchiger Pause wieder in das Team des TuS. Trotz einiger Ausfälle wird man beim TuS alles daran setzen, erfolgreich vom Tabellenführer zurück zu kehren. Das Spiel findet in der Sportschule in Steinbach statt, über lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

 

TuS Memprechtshofen verliert Derby

Handball Bezirksklasse, TuS Großweier I – TuS Memprechtshofen I 33:26 (14:7)

 

Im ersten Auswärtsspiel dieser Saison musste sich die Meier-Truppe dem TuS Großweier geschlagen geben. Gleich zu Beginn des Spiels konnte sich Großweier auf 3:0 absetzen. Memprechtshofen agierte am Anfang der Partie sehr nervös, wodurch man bis zur 4. Spielminute auf den ersten Treffer warten musste. Beste Torchancen wurden nicht genutzt, was vom TuS Großweier bedingungslos bestraft wurde. Über 2:7 konnte sich Großweier bis zur 17. Spielminute auf 3:9 absetzen.

 

Es bahnte sich eine Lehrstunde für die Mannen aus Rheinau an. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr agierte der TuS zu passiv. Hinzu kam dann noch die Verletzung von Torhüter Thorsten Jung. Bei einer Abwehraktion Verletzte sich der Keeper des TuS an der Leiste und fällt damit wohl für die nächsten Partien aus. Sein Stellvertreter Denis Schott übernahm fortan die Position zwischen den Pfosten. Doch auch er konnte die Großweirer Angriffe nicht aufhalten. Immer wieder rollten die Hausherren mit Tempo-Handball auf das TuS-Gehäuse an. Mit einem 7:14 Rückstand ging man dann in die erlösende Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel ging es dann so weiter, wie die erste Halbzeit geendet hat. Memprechtshofen vergab im Angriff seine Chancen und Großweier nutze die eiskalt aus. Beim Stande von 28:17 nach 45. Minuten sah sich Bankcoach Carlos Garcia gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Nochmals stellte das Trainerduo Meier/ Garcia ihre Mannen auf die letzten Minuten ein. Eine Auszeit und eine Ansprache, die kurz darauf auch ihren ersten Erfolg zeigte. Angetrieben von Benni Geibel spielten die TuS Jungs nun konsequenter in Angriff und Abwehr. Die Rheinauer zeigten nun Moral und wollten sich nicht abschlachten lassen. Sieben Minuten vor dem Ende konnte Antonio Zeba bereits auf 24:29 verkürzen. Das Team aus Großweier zeigte sich nun beeindruckt von der Moral des TuS und machte nun selbst Fehler im Angriff. Jedoch kostete die Aufholjagd zu viel Kraft, wodurch die Meier-Sieben nur noch zum 26:31 verkürzen konnte. Am Ende musste sich der TuS mit 33:26 geschlagen geben.

 

„Hier verlieren noch ganz andere“, waren die ersten Worte von Coach Meier nach dem Spiel. „Die Art, wie wir die letzten 20 Minuten aufgetreten sind, stimmen uns optimistisch für die nächsten Aufgaben“, war Abteilungsleiter Benni Ackermann nicht ganz unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Beim TuS Memprechtshofen versucht man das positive aus solchen Spielen mitzunehmen und das war in diesem Falle die zweite Halbzeit, welche man mit 19:19 gegen einen Titelfavoriten offen gestaltet werden konnte. Nächstes Wochenende reisen die Jungs vom TuS zum derzeitigen Tabellenführer der SG Kappelwindeck/Steinbach. Eine Aufgabe die mit Sicherheit nicht einfacher werden wird.

 

 

TuS Großweier: Fuchs, Reichlin, Frietsch, Müller 5, Behrle 2, Weck 2, Bleeke 6, Hodapp M. 1, Islam 1, Decker 1, Mikhail 6/2, Strack 4, Lehmann 5.

 

 

TuS Memprechtshofen: Geibel 9/3, Meier 5/1, Reitter 4/1, Clemens, Fuchs, Trinkaus, Zeba je 2

 

TuS Memprechtshofen reist zum nächsten Derby

Handball Bezirksklasse Rastatt, Samstag 19.30 Uhr, TuS Großweier – TuS Memprechtshofen

 

Am Samstag reist Trainer Daniel Meier mit seinem Team zum nächsten Derby nach Achern, wo man auf den Landesliga-Absteiger aus Großweier trifft. Großweier gehört in dieser Saison ganz klar zu den Titelfavoriten, was die Aufgabe für den TuS erschwer licht. Mit Thomas Zimmermann hat sich der TuS Großweier vor der Saison die Trainerdienste eines erfahrenen Handballers gesichert. Er soll nach dem Abstieg neuen Schwung in die Mannschaft bringen. Den ersten Erfolg hat Zimmermann mit seiner Truppe bereits gesichert. In der ersten SHV-Pokalrunde setzte sich der TuS Großweier zu Hause gegen den starken Landesligisten aus Ottenhöfen mit 30:25 durch. Damit setzte der TuS Großweier ein erstes Ausrufezeichen in dieser Saison.

 

Der TuS Memprechtshofen konnte am vergangenen Spieltag mit einer mäßigen Leistung die ersten Punkte im Heimspiel gegen die Reserve der TS Ottersweier einfahren und somit den ersten Erfolg in der angelaufenen Saison feiern. Im Lager des TuS war man zwar mit der Punktausbeute, jedoch nicht ganz mit der Spielweise zufrieden. „Mit 30. Minuten war ich zufrieden, die restlichen 30. sind sicherlich ausbaufähig“, so Trainer Daniel Meier. Auch sein Co-Trainer Carlos Garcia war nicht ganz mit der Leistung seiner Jungs zufrieden: „Wir waren im Angriff oft zu hektisch und haben dadurch viele technische Fehler gemacht. In der Abwehr waren wir phasenweise zu nachlässig, wodurch Ottersweier oft frei zum Wurf kam“.

 

Diese Punkte gilt es am kommenden Samstag abzustellen, wenn man was zählbares aus Achern mitnehmen will. Erfreulich neben den beiden gewonnen Punkte war die Art und Weise wie man in der 2. Halbzeit als Team auftrat. In der Abwehr haben sich die Jungs vom TuS gegenseitig gepuscht und im Angriff wurden Tore jetzt emotionaler gefeiert. Dies war dann letztendlich auch auschlaggebend für den Sieg. „Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit müssen wir auch gegen Großweier agieren, dann ist für uns alles möglich“, so der Neuzugang des TuS Marcus Clemens. Da einige Spieler angeschlagen sind, konnte Coach Meier nur mit einem kleinen Kader unter der Woche trainieren. Sicher ist weiterhin der Ausfall von Christopher Schröter. Der Kreisläufer des TuS laboriert immer noch an einer Rückenverletzung, die wohl schwerer ist als zu Beginn gedacht.

 

Trotz der angeschlagenen Personalien fährt man optimistisch nach Achern. „Großweier muss, wir wollen gewinnen“, so das Motto der Mannschaft. Die Mannschaft würde sich wieder über eine zahlreiche Unterstützung seiner Fans freuen.

TuS Memprechtshofen feiert ersten Erfolg

Handball Bezirksklasse Rastatt, TuS Memprechtshofen I – TS Ottersweier II 31:27 (13:15)

 

Mit einem hart umkämpften Sieg feierte der TuS Memprechtshofen einen gelungen Auftakt in die neue Saison. Dabei erwies sich die Reserve der TSO als kampfstarker und unangenehmer Gegner. Der TuS startete furios in das Spiel. Mit einer sicheren Abwehr und einem gut aufgelegten Thorsten Jung im Tor, konnte man in den ersten Minuten die Angriffe der TSO erfolgreich abwehren. Mit viel Tempo wurden die eigenen Angriffe eingeleitet, was eine 5:2 Führung nach gerade mal fünf gespielten Minuten zur Folge hatte. Vor allem Denis Clemens hatte zu Beginn des Spiels seine stärkste Phase. Die ersten beiden Treffer des TuS gingen gleich auf das Konto des Mittelmanns. Doch wer dachte, das dies ein leichtes Spiel für den TuS geben würde, der hatte sich geirrt.

 

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser ins Spiel und kämpften sich bis Mitte der ersten Halbzeit auf 9:8 heran. Der TuS zeigte sich beeindruckt von dem Kampf der Gäste, wodurch man im Angriff keine Mittel mehr zum Erfolg fand. In der Abwehr fehlte jetzt die Einstellung, was die TSO bis zur Halbzeit weiter nutzte. Nicht unverdient wurden daher beim Stand von 13:15 für die TSO, die Seiten gewechselt. Beim Halbzeittee stellte das Trainerteam um Daniel Meier und Carlos Garcia ihr Team neu auf den Gegner ein. Handball mit Einsatzwillen und Kampfesbereitschaft wurden von beiden gefordert. Die Ansprache zeigte auch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Früchte. Benni Geibel konnte mit einer schönen Einzelaktion gleich im ersten Angriff auf 14:15 verkürzen. In der Abwehr stimmte jetzt wieder die Einstellung, wodurch man die ersten Angriffe der TSO im zweiten Abschnitt erfolgreich abwehren konnte. Dennis Schott kam für Thorsten Jung zwischen die Pfosten und konnte sich gleich mit zwei Paraden auszeichnen. Jetzt drückte der TuS wieder auf das Tempo und konnte durch Florian Trinkaus zum 16:16 ausgleichen. In der 36. Spielminute konnte dann Spielertrainer Daniel Meier seine Farben endlich wieder mit 17:16 in Führung bringen. Diese baute der TuS bis zu 45. Minute auf 24:20 weiter aus. Doch dann schlichen sich wiederum Fehler in das Spiel der Einheimischen. Beste Chancen wurden vergeben und die Abwehr gleichte zeitweise einem schweizer Käse.

 

Bis zur 50. Spielminute konnte sich die TSO wieder auf 26:24 heran kämpfen. Carlos Garcia reagierte hierauf mit einer Auszeit für sein Team. Nach der ein minütigen Ansprache des Trainerduos war es dann Christopher Schneider der den Vorsprung wieder auf 27:24 erhöhte. Die letzten Minuten waren auf beiden Seiten geprägt von technischen Fehlern. Außerdem wurden auf beiden Seiten beste Torchancen ausgelassen. Aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt konnte der TuS dann einen hartumkämpften 31:27 Heimerfolg feiern. Trotz dem mäßigen Spiel war man beim TuS Memprechtshofen über die beiden gewonnen Punkte mit dem ersten Heimspiel zufrieden. „Wir waren heute doch sehr nervös vor dem ersten Spiel, was sich dann leider auch auf unsere Spielweise auswirkte. Für die nächsten Spiele werden wir uns aber steigern müssen, wenn wir etwas zählbares holen möchten“, so Trainer Daniel Meier nach dem Spiel. Nächste Woche geht es für den TuS zum nächsten Derby nach Achern, wo man auf den Landesliga-Absteiger TuS Großweier trifft.

 

Torschützen Memprechtshofen:

D. Meier 8/3, F. Trinkaus 5, B. Geibel 4, D. Clemens 4, S. Reitter 4, M.Clemens 2, Ch. Schneider 2, A. Zeba 2

 

Torschützen Ottersweier:

T. Seiler 6, M. Kohler 6, Ch. Madlinger 4, M. Seiler 3, Ph. Leppert 2, F. Leppert 2, S. Kopf 2, M. Pasiol 1, A. Haiss 1

TuS Memprechtshofen startet mit einem Derby in die Saison

Samstag 19 Uhr Handballbezirksklasse Rastatt, TuS Memprechtshofen I – TS Ottersweier II

 

Am kommenden Samstag ist es soweit, der TuS Memprechtshofen startet wieder als eigenständiger Verein in das Handballgeschehen im Bezirk Rastatt ein. Bei seiner Heimpremiere empfängt das Team des Trainergespanns Daniel Meier/ Carlos Garcia die Reserve der TS Ottersweier. Die TSO reist als Aufsteiger aus der A-Klasse in die Rhein-Rench-Halle nach Helmlingen. Eine junge Mannschaft die sich in der Bezirksklasse erfolgreiche beweisen möchte.

 

Beim TuS geht man nach einer langen und intensiven Vorbereitung gut gerüstet in die Saison. Coach Meier und sein Co Garcia waren mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden. Die Neuzugänge Dominic Decker, Markus Clemens, Antonio Zeba und Oliver Zeba haben sich gut in die Mannschaft integriert. Oliver Zeba wird aber aufgrund einer Knieverletzung leider erst in der Rückrunde in das Spielgeschehen eingreifen können. Die letzten Trainingsspiele waren vielversprechend und lassen den TuS daher optimistisch in die neue Runde blicken. „Wir haben uns gut auf die neue Runde vorbereitet und sind nach der langen Vorbereitungsphase nun heiß auf den Saisonauftakt“, so Coach Meier. „Zum Auftakt ein Derby, das ist jetzt genau das richtige“, fügt Neuzugang Dominic Decker hinzu.

 

Da man im Lager des TuS nur wenig über den Gegner weiß, will man sich auf die eigenen Stärken konzentrieren. Besonders in den Heimspielen werden die Tugenden Kampfesbereitschaft, Einsatzwillen und Teamgeist ausschlaggebend für den Erfolg des TuS sein. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Christopher Schneider. Der Rückraumspieler laboriert noch an einer Schulterverletzung und konnte daher unter der Woche nicht an den Trainingseinheiten teilnehmen. Erfreulich ist, das Denis Schott nach seiner Leistenoperation wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen kann und wieder zur alten Stärke zurück findet. Im römischen Lager hofft man auf zahlreiche Unterstützung für das erste Heimspiel des TuS Memprechtshofen.