Die nächsten Termine

 

---


Reserve sichert sich den Bezirkspokalsieg

Handball Bezirkspokalfinale, TuS Memprechtshofen I - TuS Memprechtshofen II 27:31 (11:16)

 

In dem noch nie dar gewesenen, vereinsinternen Bezirkspokalfinale, setzte sich am Ostersamstag die Reserve des TuS Memprechtshofen gegen die erste Mannschaft am Ende mit vier Toren Unterschied durch. In einem packenden und kampfbetonten Finale musste die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert bis zum Ende kämpfen, ehe der Pokalsieg unter Dach und Fach war. Unter den Augen von 450 Zuschauern, eröffnete Trainer Geisert das Finale mit einem schönen Treffer aus der Rückraummitte. Benni Ackermann und zweimal Denis Ludwig sorgten mit ihren Treffern für eine 4:0 Führung für die Reserve nach drei gespielten Minuten. Der erste Treffer der Meier-Sieben gelang dann Benni Geibel mit einem Gewaltwurf aus dem linken Rückraum. Fortan kam auch die erste Mannschaft des TuS besser in das Spiel und konnte in der 12. Spielminute erstmals zum 6:6 ausgleichen.

 

Der eingewechselte Stefan Zimpfer auf Seiten der Reserve, sorgte danach mit seinen Treffern aus dem linken Rückraum wieder für eine 10:7 Führung für die zweite Mannschaft. Während Spielertrainer Daniel Meier seiner Stammsieben nun einige Minuten Erholung gab, lies Heiko Geisert seine Stammkräfte weiter auf dem Feld. Aufgrund einiger, ungenutzter Chancen im Angriff, musste die erste Mannschaft ihre Reserve bis zur Halbzeit auf 11:16 davon ziehen lassen. Während einige Handballexperten die ersten 30 Minuten im Foyer der Halle analysierten, stimmten beide Trainer ihre Mannschaften auf die letzten 30 Minuten des Pokalfinales ein. Die meisten der Experten gingen nun von einem deutlichen Sieg der Reserve aus. Doch dieses Mal sollten die Stimmen der Handballexperten nicht Recht behalten.

 

Die ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten ganz klar der ersten Mannschaft. Mit einer Energieleistung kämpfte sich die erste Mannschaft zurück in die Partie und konnte in der 42. Spielminute den verdienten 17:17 Ausgleich erzielen. Einige Kritikerstimmen verstummten und revidierten ihre Meinung. Bis zum 20:20 lieferten sich nun beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen ehe die Reserve wieder zu einem Zwischenspurt ansetzte. Zimpfer, Ackermann und Heidt brachten die Reserve mit ihren Treffern bis zur 48. Minute mit 26:21 in Führung. Alles deutete jetzt auf eine Vorentscheidung hin. Doch wiederum ging ein Ruck durch die Mannschaft von Daniel Meier. Antonio Zeba, Stefan Reitter und Benni Geibel verkürzten bis zur 54. Spielminute auf 25:27. Die zweite Mannschaft zeigte im Angriff Nerven und lies nun einige Torchancen ungenutzt. Die Chancen zum Ausgleich vereitelte jedoch Martin Gatzka im Tor der Reserve. Gatzka entschärfte zunächst eine „Rückraumfackel“ von Benni Geibel, ehe er den Abpraller von Stefan Reitter von der Linie kratzte.

 

Zwei Minuten vor dem Ende sorgte dann Benni Ackermann mit dem 30. Treffer für die Reserve für die Entscheidung. Am Ende bejubelte die Mannschaft von Trainer Heiko Geisert den 31:27 Pokalerfolg und die damit verbundene Teilnahme an der südbadischen Pokalrunde. „Das war heute eine tolle Werbung für unseren Verein“, waren sich beide Trainer nach der Partie einig. „Es war ein klasse Finale. Die Zuschauer sahen eine spannende Partie, in der sich die Routine am Ende durchsetzte“, fügte Handballexperte Daniel Plack hinzu. Bei der anschließenden Siegerehrung überreichte Staffelleiter Horst Rothe der Reserve des TuS Memprechtshofen den Bezirkspokal. Kein geringerer als Pressesprecher Stefan Weger nahm den Pokal ehrenvoll in Empfang. „Und somit endet eine einzigartige Pokalgeschichte mit Fortsetzung im nächsten Jahr in der südbadischen Pokalrunde“, waren anschließend die Worte von Stefan Weger.

 

TuS Memprechtshofen I: D. Schott, U. Frietsch, D. Decker, O. Zeba, D. Fuchs, Ch. Schröter, D. Meier 1, M. Clemens 1, A. Zeba 2, C. Garcia 3, S. Reitter 5, D. Clemens 7/4, B. Geibel 8

 

TuS Memprechtshofen II: M. Gatka, T. Huber, S. Weger, T. Frietsch, P. Petrat, D. Müller, M. Deichelbohrer 1, M. Kleinwächter 1, M. Wickersheimer 1, H. Geisert 3/2, J. Heidt 3, D. Ludwig 7, B. Ackermann 7, S. Zimpfer 8/3

 

Bilder vom Pokalfinale

Römer schreiben Pokalgeschichte

Handball Bezirkspokalfinale Samstag 18.30 Uhr, TuS Memprechtshofen I – TuS Memprechtshofen II

 

Am Ostersamstag schreibt man beim TuS Memprechtshofen eine Pokalgeschichte. Erstmals seit der Gründung des Wettbewerbs trifft eine erste Mannschaft im Finale auf deren Reserve. Der Bezirksligist empfängt den Meister der Kreisklasse B, könnte man auch sagen. Die erste Mannschaft stieg nach einem Freilos im Achtelfinale, erst in der Runde der letzten acht Mannschaften in den Wettbewerb ein. Im Viertelfinale hatten die Mannen des Trainerduos Meier/Garcia Heimrecht gegen den Ligakonkurrenten aus Muggensturm/Kuppenheim. In einer spannenden Partie konnten sich die „Römer“ am Ende mit 29:28 durchsetzen. Im Halbfinale zog die Los Fee wieder ein Heimrecht für den TuS. Mit der HR Rastatt/Niederbühl hatte man diesmal den amtierenden Meister der Bezirksklasse als Gegner in der Rhein-Rench-Halle. Mit der bisher besten Saisonleistung belohnte sich der TuS am Ende mit einem 31:27 Sieg und dem damit verbundenen Einzug in das Finale.

 

Ähnlich verlief der Weg bei der Reserve des TuS. Die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert musste bereits im Achtelfinale antreten. Zu Gast war der Landesligist aus Rotenfels/Gaggenau. Die SG reiste mit einem gemischten Kader aus erster und zweiter Mannschaft in die Rhein-Rench-Halle. Sicherlich war einigen Spielern an diesem Tag nicht bewusst, was sie erwarten wird. Mit 44:28 schickte die Reserve des TuS ihren Gegner aus dem Murgtal auf die Heimreise. Die nächste Losziehung brachte der Reserve erneut ein Heimspiel ein. Der Gegner im Viertelfinale war die Oberligareserve aus Sandweier. Mit einer Energieleistung in den letzten 15 Minuten drehten die Mannen des TuS nochmals das Blatt und konnten sich am Ende knapp mit 27:26 durchsetzen. Bereits mit dem Einzug in das Pokalhalbfinale feierten die Spieler von Heiko Geisert ihre Sensation. Doch auch im Halbfinale sollte für die Reserve nicht Endstation sein. Wiederum traf man in der Rhein-Rench-Halle auf einen Landesligisten.

 

In der Runde der letzten vier Mannschaften empfing der TuS die erste Mannschaft der TS Ottersweier. „Jetzt kommt das aus für den TuS“ hieß es in der Handballszene. Mit zunehmender Spieldauer verstummten jedoch die Meinungen der Kritiker. Wieder gelang der TuS-Reserve eine Sensation. Mit 28:25 siegten die „Römer“ über die TS Ottersweier. „Das hat es ja noch nie gegeben“ freute sich die Torwartlegende Kurt Weger über den Finaleinzug beider Mannschaften. Somit schreibt der TuS gleich mehrfach Pokalgeschichte. Noch nie seit Gründung des TuS Memprechtshofen hat die Reserve-Mannschaft den Einzug in das Bezirkspokalfinale erreicht. Des Weiteren gab es seit Einführung des Wettbewerbs keine derartige Konstellation im Finale.

 

„Wir sind stolz auf die Leistungen unserer beiden Mannschaften und freuen uns jetzt auf das gemeinsame Finale“, sagte Vorstand Gerd Zimmer unter der Woche. „Dieses vereinsinterne Finale unterstreicht nochmals unsere geleistete Arbeit in den letzten Monaten und zeigt, dass wir mit dem TuS Memprechtshofen auf einem guten Weg sind“, fügte Abteilungsleiter Benni Ackermann hinzu. Im Finale wollen beide Mannschaften nochmals an die vergangenen Leistungen anknüpfen und jede Mannschaft wird versuchen, den Pokal für sich zu entscheiden. „Wir wollen den Zuschauern ein attraktives Spiel zeigen. Das Finale soll keine Show werden. Es geht 60 Minuten zur Sache und die bessere Mannschaft wird am Ende dann den Pokal in die Höhe strecken“, so Pressesprecher Stefan Weger vor dem Finale. Am Samstag um 18.30 Uhr heißt es dann in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen Römer vs. Römer.