Die nächsten Termine

 

---


SHV Pokal 2014

Starke Leistung gegen Südbadenligisten

SHV-Pokal 2. Runde, TuS Memprechtshofen I – BSV Phönix Sinzheim I 27:32  (11:16)

 

Erwartungsgemäß setzte sich Phönix Sinzheim im SHV Pokal gegen die erste Mannschaft des TuS Memprechtshofen mit 27 zu 32 durch. Dennoch zeigten die "Römer" eine sehr starke Leistung vor toller Kulisse. In der Zweiten Halbzeit gelang es den "Römern" zwischenzeitlich auf drei Tore an den Favoriten aus Sinzheim heranzukommen, ehe die Gäste nochmals an Tempo zulegten und den Sieg mit nach Hause nahmen.

 

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Beim TuS Memprechtshofen fehlten mit Reitter, Ratey und Jung gleich drei wichtige Stützen im Team. Auf der Gästeseite mussten verletzungsbedingt Geibel und Vogel passen. Trotzdem sahen die Zuschauer ein schönes und spannendes Pokalspiel am Freitagnachmittag. Das erste Tor der Partie gelang den Gastgebern durch Benjamin Geibel. Sinzheim glich danach postwendend durch Kirschner aus. Bis zur 20 Minute begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei der Zweiklassenunterschied nicht bemerkbar war. Der TuS Memprechtshofen kämpfte aufopferungsvoll gegen den Südbadenligisten  und konnte dabei immer den Anschluss halten. In den letzten zehn Minuten der Hälfte eins nutzte der TuS allerdings nicht die Chance weiter dran zu bleiben. Zu oft scheiterte man in dieser Phase des Spiels am Torhüter der Gäste. Zudem gelangen den Sinzheimern plötzlich einfache Tore. Beide Mannschaften gingen mit einem vielleicht etwas zu hohen 11 zu 16 für Sinzheim in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte machte der TuS da weiter, wo er aufgehört hatte. Die Mannschaft um die Trainer Meier und Garcia kämpfte weiter gegen eine Niederlage an. Zweimal schaffte man fast den Anschluss, als man auf 16 zu 19 (38 Minute) und 21 zu 24 (48 Minute) herankam. Statt ruhig zu spielen und Schritt für Schritt den Sinzheimern näher zu kommen wollte der TuS mit der Brechstange den Ausgleich erreichen. Überhastete Würfe und technische Fehler waren die Folge. Sinzheim nutzte die Schwächephase der „Römer“ eiskalt aus und erhöhte schnell auf 23 zu 28 (54 Minute). Der TuS hörte jedoch nicht auf zu kämpfen. Über 25:30 und 26:32 pendelte die Partie jedoch ihrem Ende entgegen. Den Schlusspunkt der Partie setzte Dominik Decker mit seinen zweiten verwandelten Siebenmeter zum 27 zu 32.

 

Torschützen TuS Memprechtshofen:

Geibel 7/1, Zeba 5/1, Trinkaus 4, Clemens 4/1, Zeba, Neuschütz je 2, Decker 2/2, Meier 1

 

Torschützen Sinzheim:

Kirschner 7, Ernst 6/1, Kuhn, Lautenburger je 4, Rumpf 3, Mollenug 3/1, St. Pierre, Songserm je 2, Unser 1


Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 05.10.14


Dem Favoriten eine Halbzeit lang Paroli geboten

SHV-Pokal 2. Runde, TuS Memprechtshofen II – HSG Hardt I  20:41  (10:17)

 

In der zweiten Runde des SHV-Pokals musste sich die Reserve des TuS am Ende deutlich der HSG Hardt geschlagen geben. Im zweiten Abschnitt ging den „Römern“ die Puste aus, wodurch die HSG die 40-Toremarke knacken konnte und so zu einem deutlichen Erfolg kam. In den ersten 30 Minuten musste sich die HSG jedoch mächtig strecken, bis eine klare Führung herausgeworfen werden konnte. Bis zur 26. Spielminute konnten die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert die Partie offen gestalten.


Die 1:0 Führung für die Gäste konnte Stefan Zimpfer mit einem Wurf aus dem linken Rückraum ausgleichen. Vier Minuten später war es Benni Ackermann der wiederum den Ausgleich für die „Römer“ erzielte. Erst beim 5:7 konnten sich die Gäste erstmals auf zwei Tore absetzen. Doch zu diesem Zeitpunkt sah sich  Gästetrainer Eisele bereits gezwungen, seine Stammsieben auf das Feld zu schicken. Der TuS leistete mehr Gegenwehr, als zu Beginn erwartet war. Leider scheiterte der TuS danach mehrfach an dem gut aufgelegten Torhüter der Gäste. Beim Stande von 5:9 dachte man, dass sich der Favorit jetzt absetzen würde. Doch der TuS kämpfte sich durch Treffer von Heidt, Ackermann und Petrat wieder auf 7:9 und 9:11 heran. Doch dann mussten die „Römer“ dem Tempo der Gäste Tribut zollen. Im Angriff wurden beste Tormöglichkeiten vergeben, wodurch die Gäste nun zu schnellen Toren kamen. Beim Stande von 10:17 ging es dann in die Halbzeitpause.


Nach der Pause machte der Favorit da weiter wo er in Halbzeit eins aufgehört hatte. Mit Tempospiel wurden die „Römer“ nur maßgeblich überrannt. Lediglich mit Einzelaktionen kam der TuS noch zum Torerfolg. Hinzu kamen nun auch einige Fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, wodurch der TuS nun vermehrt in Unterzahl agieren musste. Die HSG nutzte dies gnadenlos aus und zog das Tempospiel bis zum Schlusspfiff durch. Mit einer besseren Chancenauswertung, hätte der TuS die Niederlage sicherlich auf 10 Tore Unterschied reduzieren können. Letztendlich hieß es dann 20:41 für die Gäste, die nach diesem Sieg in die 3. Runde des SHV-Pokals einzogen. Trotz der Niederlage schrieb die Reserve des TuS ihre Geschichte im Pokal auf SHV-Ebene. Als Kreisligist nahm der TuS als unterklassigste Mannschaft an der zweiten Runde des Pokals teil.

 

TuS Memprechtshofen:

T. Huber, U. Frietsch, Ch. Schröter, S. Weger, H. Geisert, M. Kleinwächter 1, Ch. Wandel  1, T. Frietsch  1, Patrick  Petrat  2,  M. Wickersheimer  2, S. Zimpfer  3, J. Heidt  4, B. Ackermann 6/3


Verfasst von Benni Ackermann

Datum: 05.10.14


Tag des Pokals beim TuS Memprechtshofen

Am Tag der deutschen Einheit kommt es in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen zu einem besonderen Leckerbissen für Handballfans. Beide Mannschaften des TuS Memprechtshofen stehen in der zweiten Runde des SHV-Pokals. Während die zweite Mannschaft des TuS Memprechtshofen bereits um 16 Uhr auf die HSG-Hardt 1 trifft, spielt die erste Mannschaft des TuS Memprechtshofen um 18 Uhr gegen den Südbadenligist aus Sinzheim.

 

TuS Memprechtshofen II – HSG Hardt I

 

Um 16 Uhr startet der Tag des Pokals beim TuS Memprechtshofen mit der Partie der Reserve gegen die HSG Hardt. Mit der HSG reist eine ambitionierte Mannschaft nach Rheinau. Die Mannschaft von Trainer Mathias will in dieser Saison ganz oben in der Landesliga angreifen. Derzeit nimmt die HSG mit 4:2 Punkten den dritten Tabellenplatz ein. Am vergangenen Wochenende feierte die Eisele-Sieben einen deutlichen 38:32 Auswärtssieg bei der Reserve des TuS Altenheim. Mit durchschnittlich 37 Toren im Spiel, reist die beste Angriffsmannschaft der Landesliga in die Rhein-Rench-Halle. Dadurch wird die Abwehrarbeit sowie das Rückzugsverhalten des TuS mehr denn je gefragt sein, wenn man in der eigenen Halle nicht unter die Räder kommen möchte.

 

Die Reserve des TuS ist ebenfalls gut in die neue Runde gestartet und konnte beide Anfangspartien für sich entscheiden. Gegen die Reserve der SG Rotenfels/Gaggenau zeigten auch die „Römer“ ihre Angriffsqualitäten und erzielten ein 40:26. „Wir wollen uns gegen die HSG Hardt so teuer wie möglich verkaufen. Mit einer 100 % Kampfeseinstellung wollen wir den Favoriten so lange wie möglich ärgern“, ist die Devise von Trainer Heiko Geisert. Verzichten muss Geisert wahrscheinlich auf die beiden Verletzten Sascha Lang und Daniel Müller. Mike Deichelbohrer befindet sich im wohlverdienten Urlaub und wird daher auch nicht mitmischen können. Dennoch wird der TuS alles in die Waagschale legen und hofft dabei auf eine zahlreiche Unterstützung der Fans.

 

TuS Memprechtshofen I – BSV Phönix Sinzheim

 

Die erste Garnitur des TuS Memprechtshofen scheiterte im Finale des Bezirkspokals gegen die eigene zweite Herrenmannschaft, die überragend in der Kreisklasse B sich die Meisterschaft holte. Die Teilnahme am Finale des Bezirkspokals, auch wenn man nicht gewinnen konnte, sicherte die Teilnahme am SHV-Pokal. Glücklicherweise bekam man in der ersten Runde ein Freilos zugesprochen, sodass man nun in der zweiten Runde steht mit Mannschaften wie dem TV Oberkirch oder der HGW Hofweier. Der TuS Memprechtshofen startete mit gemischten Gefühlen in die neue Runde der Bezirksklasse. Abgänge wie Dennis Schott im Tor, Daniel Fuchs, Christopher Schröter und Christoph Schneider mussten in dem schon sehr engen Kader kompensiert werden. Mit Axel Rattey, Phillip Lacker und Simon Zimpfer konnte der TuS Memprechtshofen jedoch schon früh auf die Personalsituation reagieren.

 

Nach nun drei Spielen steht der TuS Memprechtshofen mit 2:4 Punkten auf Platz 7 der Bezirksklasse. Außer dem herben Patzer in Freudenstadt zeigte man bisher eine Steigerung von Spiel zu Spiel. Dennoch geht der TuS Memprechtshofen als klarer Außenseiter in die Partie gegen des BSV Phönix Sinzheim. Die zwei Klassen höher spielende Mannschaft um Trainer Schulmeister startete furios in der Südbadenliga. Gleich zu Beginn schlug man Elgersweier deutlich mit 34 zu 20, ehe im zweiten Spiel der TuS Altenheim daran glauben musste. Zuletzt erhielt Sinzheim jedoch einen Dämpfer, als man Auswärts gegen Meißenheim denkbar knapp mit 23 zu 22 verlor und auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde. Für beide Mannschaften ist es diese Woche eine Doppelbelastung. Der TuS Memprechtshofen spielt einen Tag später gegen die HSG Murg. Phönix Sinzheim dagegen spielt am Sonntag gegen den Rivalen aus Helmlingen. Für beide Mannschaften ist der Ligaalltag wichtig, dennoch möchte man sich, insbesondere auf SHV-Ebene, dem Publikum gut präsentieren. Klar ist, dass beide Mannschaften ohne Verletzungen aus dem Spiel gehen wollen.

 

"Tolles Spiel, toller Gegner" freut sich Trainer Daniel Meier bereits auf die Partie gegen seine ehemalige Wirkungsstätte. Mit einem dezimierten Kader wird man gegen Sinzheim jedoch antreten müssen, fehlen mit Ratey und Lacker gleich wichtige Stützen im Spiel der "Römer".

Dennoch darf man sich am 3. Oktober auf einen schönen Handballtag bereit machen. Als Highlight werden an diesem Tag unter allen Käufern einer Eintrittskarte zwei Karten für das Spiel der Rhein-Neckar-Löwen gegen den THW Kiel am 25.10.2014 verlost.


Verfasst von Florian Trinkaus und Benni Ackermann

Datum: 30.09.14