Die nächsten Termine

 

---


Überraschung in Steinbach

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 - TuS Memprechtshofen 24:30 (15:18, Handball Bezirksklasse)

 

Der TuS Memprechtshofen bleibt weiterhin ungeschlagen. Etwas überraschend schlug die Mannschaft des Trainer-Duos Geibel/Urban die Südbadenligareserve der SG Kappelwindeck/Steinbach deutlich mit 24:30. Als extrem starker Rückhalt erwies sich vor allem Dennis Schott im Tor, der mit seinen Paraden den Gastgeber immer wieder zur Verzweiflung brachte.

 

Doch zunächst drückte die SG dem Spiel ihren Stempel auf. Ehe die "Römer" angekommen waren, stand es schon 0:2 (2min) für die Gastgeber. Doch Memprechtshofen kam nun immer besser ins Spiel und kämpfte sich über 3:1 (4min), 4:3 (5min) und 4:4 (8min) zum ersten Ausgleichstreffer. Beim 4:5 durch Spielertrainer Geibel konnte Memprechtshofen erstmalig in Führung gehen. Doch gegen die Führung der "Römer" hatte der junge Jan Keller etwas. Mit fünf Treffern in Folge brachte er seine Farben beim 11:10 (21min) wieder in Führung. Doch dann kam die stärkte Phase des TuS Memprechtshofen. Die Abwehr stand nun wesentlich stabiler, sodass man sich leichte Bälle erarbeiten konnte. Und im Angriff spielte man, trotz offener Manndeckung des Gastgebers, ruhig und besonnen weiter. So konnte man sich bis zur Halbzeit auf 15:18 leicht absetzen.

 

Nach der Pause brauchte der TuS Memprechtshofen exakt vier Minuten, um auf 15:21 (34min) zu erhöhen. Jetzt bekamen die Gäste aus der Ortenau die Südbadenligareserve immer weiter in den Griff. Vor allem Schott entwickelte sich zeitweise zu einem schier unüberwindbaren Hindernis. Er war es auch, der seine Mannschaft über eine zehnminütige Schwächephase hinweg im Spiel hielt. Der SG gelang in dieser Phase gerade einmal ein Treffer. Erst beim 18:26 (58min) durch Schneider war die Messe so langsam gelesen. Auch eine erneute offene Manndeckung gegen alle TuS-Spieler brachte am Ende nicht die erwünschten Erfolge für die SG, sodass der TuS schlussendlich einen 24:30 Sieg feiern konnte.

Es war wahrlich eine taktische Raffinesse, denn zu keiner Zeit der Partie konnten die Hausherren mit ihrem schnellen Konterspiel dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Dagegen hielt der TuS Memprechtshofen mit einer gnadenlosen Abwehrarbeit, einem überragenden Schott und konsequentem und ruhigem Angriffsspiel.

 

Tore für Memprechtshofen:  Geibel 9/3, Trinkaus 5, Koch, Lacker je 4, Schneider, Böttcher je 3, Urban, Clemens je 1

 

Tore für Steinbach: Keller 10, J. Höll 4/2, Gartner, Misetic je 3, Gangloff, Kern je 2

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

15.10.2018

TuS muss auswärts ran

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 - TuS Memprechtshofen (19 Uhr, Handball Bezirksklasse)

 

Zwei bisher ungeschlagene Mannschaften treffen am kommenden Sonntag in der Steinbacher Sportschule aufeinander. Dort empfängt nämlich die Südbadenligareserve der SG Kappelwindeck/Steinbach den TuS Memprechtshofen.

 

"Nach zwei Siegen in zwei Spielen ist die Stimmung natürlich gut", gab Coach Geibel bekannt und ergänzte postwendend: "Dennoch müssen wir die Kirche im Dorf lassen. Die bisherigen Gegner sind sicherlich dem unteren Tabellendrittel zuzuordnen. Es waren also zwei Pflichtsiege, wenn man nicht absteigen möchte". Hervorzuheben ist derzeit aber sicherlich die starke kämpferische Leistung der "Römer".  Sehr stabil stand zudem bisher die Abwehr, um den neu formierten Mittelblock Agné und Geibel.  Gerade in der Abwehr hatte man vergangene Saison massiv Probleme. "Hier sind wir auf einem guten Weg", zeigte sich Urban optimistisch. Dem gegenüber steht das Angriffsverhalten des TuS. Gegen die Dritte aus Kappelwindeck/Steinbach agierte Memprechtshofen sehr druckvoll und war von allen Positionen brandgefährlich. Gegen die HSG Hardt fiel man allerdings wieder ins alte Muster zurück - zu wenig Bewegung ohne Ball und viele Einzelaktionen. Nur durch viel K(r)ampf konnte man die Landesligareserve schlussendlich bezwingen.

 

Mit 8:0 Punkten thront die SG gemeinsam mit den Panthers Gaggenau bisher an der Spitze. Zuletzt siegte die Südbadenligareserve mit 40:39 gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn und brannte im Angriff ein wahres Feuerwerk ab. Mit ihrem schnellen Konterspiel, vor allem durch die vielen jungen Spieler, kamen sie immer wieder zu leichten Toren. Allerdings kassierte man auch mit 39 Gegentoren deutlich zu viel. Und hier muss der TuS ansetzen. "Wenn wir die Steinbacher ärgern wollen, dann müssen wir im Angriff gefährlicher werden", gab Schneider die Marschrichtung für die anstehende Partie vor. Ob es klappt wird man am Ende sehen. Jedenfalls hängen die Trauben in Steinbach bekanntlich sehr hoch.

 

Verfasst von Florian Trinkaus

10.10.2018

Kämpferische Leistung führt zum Sieg

TuS Memprechtshofen - HSG Hardt 27:23 (12:12, Handball Bezirksklasse)

 

Mit einem enormen kämpferischen Kraftakt in der zweiten Spielhälfte sicherte sich der TuS Memprechtshofen nach dem 12:12 Halbzeitstand am Ende mit einem 27:23 über die HSG Hardt 2 den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

 

Nachdem souveränen Sieg vergangene Woche wollten die "Römer" unbedingt nachlegen. Doch es war wahrlichst Schwerstarbeit, bis beide Punkte in trockenen Tüchern waren. Vor allem zu Beginn stand die TuS-Abwehr alles andere als bombenfest. Auch im Angriff kam man nicht zum gewünschten Erfolg und scheiterte reihenweiße am gut aufgelegten Gästetorhüter. Erst ab dem 3:2 (7min) durch Schneider kam Memprechtshofen etwas besser ins Spiel und konnte sich bis zur 13. Minute auf 6:4 leicht absetzen. Doch die Landesligareserve antwortete postwendend und war beim 8:8 (20min) und 10:10 (25min) wieder da. In die Halbzeitpause ging es mit einem fairen 12:12.

 

Nicht ganz hellwach kamen die Gastgeber aus der Kabine. Binnen zwei Minuten drehten die Gäste aus Durmersheim die Partie und gingen selbst mit 12:14 in Führung. Immer wieder vergab der TuS Memprechtshofen beste Torchancen, sodass man beim 16:16 (37min) und 18:18 (40min) nur ausgleichen konnte. Der Führungstreffer musste noch auf sich warten. Coach Geibel war es dann überlassen seine Mannschaft mit dem Treffer wieder zur 19:18 Führung zu verhelfen und somit die Wende einzuleiten. Die Gäste um ihren Top-Torschützen Bernt scheiterten nun häufig am immer besser haltenden Schott im Tor der "Römer". Auch in der Abwehr agierte man nun bissiger und im Angriff erarbeitete man sich über viel Kampf tolle Torchancen. Beim Treffer zum 26:22 in der 56. Minute durch Urban war die Partie dann entschieden. Schlussendlich gewann der TuS Memprechtshofen verdient mit 27:23 gegen die stark aufspielende HSG Hardt 2.

 

"Wir wussten, dass es eine ganz harte Partie geben wird. 40 Minuten lang haben wir allerdings mit zu wenig Druck und Ehrgeiz gespielt. Erst zum Schluss wurden wir erst richtig gefährlich und haben dann auch in der Abwehr wieder richtig zugepackt", resümierte Neuzugang Agné nach Partie. Aber auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden. Jetzt heißt es den Schwung mitnehmen, denn schon am nächsten Sonntag steht in Steinbach ein sehr schweres Auswärtsspiel an.

 

Tore für Memprechtshofen:  Geibel 10/4, Urban 5, Schneider 4, Clemens 3, Lacker 2, Agné, Böttcher, Trinkaus je 1

 

Tore für Hardt: Berndt 11/6, Schumacher, Hofmann je 3, Schmidle, Volz, Korsch, Dürrschnabel, Hettel, Wild je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

08.10.2018

Memphis empfängt Landesligareserve

TuS Memprechtshofen – HSG Hardt 2 (Handball Bezirksklasse, 19 Uhr)

 

Nach dem fulminanten Sieg vergangene Woche empfangen die „Römer“ zum nächsten Abstiegsduell die Landesligareserve der HSG Hardt. Mit einem Sieg will sich die Truppe der Trainer Geibel und Urban gleich Luft im Abtiegskampf verschaffen. Auch für die kommenden Begegnung wäre das Punktepolster dementsprechend hilfreich.

 

„Gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach haben wir schon gute Ansätze gezeigt. Gerade in der Abwehr hat mir gefallen mit welchem Wille jeder einzelne Spieler agierte. Nur im Angriff haben wir zu viele technische Fehler gemacht und so den Gegner immer wieder zu leichten Toren eingeladen“, analysierte Coach Urban die Partie. Neben der Abwehrarbeit stach vor allem Neuzugang Aaron Koch hervor, welcher sich gleich mit acht Treffern in die Torschützenliste eintrug. Auch das Torhütergespann machte seine Sache gut und entschärfte einige „100-Prozentige“. Mit von Partie wird diesmal der zu Beginn beruflich pausierende Neuzugang René Agné. „René soll mit Geibel künftig den Mittelblock bilden und für mehr Stabilität sorgen“, so Abteilungsleiter Trinkaus. Denn gerade im Mittelblock war der TuS Memprechtshofen in der Vergangenheit zu anfällig.

 

Gerade gegen die HSG Hardt 2 wird ein starker Mittelblock von Nöten sein. Schon letzte Runde waren vor allem die Akteure im Rückraum permanent brand gefährlich und brachen immer wieder durch die goldene Mitte. Doch mit Semt, welcher bisher noch nicht im Aufgebot stand und Bertsch (Wechsel zur 1. Mannschaft) hat die Landesligareserve zwei Torgaranten verloren. Ergänzt wurde die Mannschaft mit etlichen Spielern aus der eigenen Jungend, die bereits höherklassig spielen durften. Die Mannschaft gleicher somit einer Wundertüte. Daneben könnten rein theoretisch U21 Spieler aus der Landesligamannschaft auftauchen, da die „Erste“ am Samstag spielfrei hat. „Auch wenn die Ergebnisse gegen die HSG Hardt sprechen, dürfen wir diese Mannschaft keinesfalls unterschätzen. Wir alle wissen was für harte Spiele wir gegen die Landesligareserve letztes Jahr hatten“, appeltierte Torhüter Huber an seine Mannschaft. 

 

Anpfiff der Partie ist am Samstag um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. „Wir wollen gewinnen und uns Sicherheit für die kommenden Spiele holen“, so Geibel im Schlusswort.

 

Verfasst von Florian Trinkaus

05.10.2018

Kantersieg zum Saisonstart

TuS Memprechtshofen – SG Kappelwindeck/Steinbach 3 40:23 (18:12, Handball Bezirksklasse)

 

Die Handballer des TuS Memprechtshofen starten mit einem etwas überraschend hohen Sieg gegen die „Dritte“ aus Kappelwindeck/Steinbach in die neue Saison. Zuhause fertigte die Mannschaft, um den stark aufspielenden Neuzugang Koch, die Gäste souverän mit 40:23 ab.

 

Doch der Beginn der Parie war geprägt von Nervösitäten auf beiden Seiten. Gerade in den ersten Minuten glänzten keinesfalls die Abwehrreihen beider Teams, denn kaum saßen die Zuschauer richtig, stand es schon 4:4 (5min). Doch dann stabilisierte sich der TuS Memprechtshofen Schritt für Schritt. Die Abwehr stand nun besser und im Angriff wurden schöne Überzahlsituationen herausgespielt. So gelang es den „Römern“ bis zur 20. Minute auf 12:7 erhöhen. Immer wieder war es Aaron Koch auf der halblinken Position, der permanent Gefahr ausstrahlte und daneben seine Mitspieler gekonnt in Szene setzte. Erstmalig zur 6-Tore-Führung konnte Schneider zum 17:11 (28min) erhöhen, ehe Geibel am Siebenmeterpunkt zum 18:12 Halbzeitstand einnetzte.

 

 Nach der Pause verkürzten die Gäste zunächst zum 19:14 (33min). Doch dann kam der TuS-Express allmählich ins Rollen. Im Tor stand nun Huber, welcher gleich mit einigen Paraden nahtlos an die bisher gezeigten Leistungen von Schott und Zimpfer anknüpfen konnte. In der Abwehr wurde nun tatsächlich der nötige Biss und Ehrgeiz gezeigt, den sich das Trainerduo Geibel/Urban letzte Saison so sehnlich wünschten. Die Gäste fanden einfach keine Lücke mehr. Als Clemens dann in der 35. Minute bereits zum 23:14 erhöhte, bahnte sich eine kleine Überraschung an. Urban und Lacker erhöhten anschließend im Alleingang zum 28:17 (42min). Wer jetzt dachte der TuS hatte an diesem Abend genug, der hatte sich getäuscht. Man kämpfte unangefochten weiter und gab so der SG keine Chance mehr, die Distanz zu verkürzen. Die Vorentscheidung viel knapp zehn Minuten später, als Geibel zum 34:20 traf. Am Ende stand zwar ein verdienter aber etwas zu hoch ausgefallener 40:23 Sieg für den TuS Memprechtshofen auf der Anzeigetafel.

 

"Die Mannschaft hat das heute toll gemacht. Kommende Woche müssen wir sofort nachlegen. Sonst bringt dieser Sieg allerdings überhaupt Nichts“, sagte Urban nach der Partie und nahm somit gleich etwas Ephorie heraus und appellierte damit an die Mannschaft, die gezeigte Leistung weiterhin abzurufen.

 

Tore für Memprechtshofen: Geibel 10/5, Koch 8, Schneider, Urban je 6, Trinkaus 4, Böttcher 3, Lacker 2, Clemens 1

 

Tore für die SG: Denz 5, Wigant 4/2, Ehm, Braun je 3, Kraus 2, Herbeg, Himmel je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

01.10.2018

TuS startet gegen Aufsteiger in neue Saison

TuS Memprechtshofen – SG Kappelwindeck/Steinbach 3 (Handball Bezirksklasse, 19 Uhr)

 

Zwei Wochen verspätet starten nun auch die „Römer“ in die neue Runde der Handball Bezirksklasse. Dabei trifft das Team um das Trainergespann Geibel/Urban gleich auf einen Aufsteiger aus der Kreisklasse A. In der Rhein-Rench-Halle gibt nämlich die dritte Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach die Visitenkarte ab.

 

Auch in diesem Jahr ist es das oberste Ziel der Handballer des TuS Memprechtshofen den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern. Diesmal soll dies allerdings nicht erst zwei Spieltage vor Schluss, sondern im besten Fall schon zum Beginn der Rückrunde geschehen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Verantwortlichen des TuS die Mannschaft punktuell verstärkt. Mit Aaron Koch kommt ein junges Talent von der TS Ottersweier nach Memprechtshofen. Er soll verstärkt auf den Positionen im Rückraum eingesetzt werden und so das Angriffspiel der „Römer“ flexibler gestalten. Mit René Agne kommt dazu ein ehemaliger Spieler des Phönix Sinzheim, welcher nach etwas längerer Handballpause wieder die Handballschuhe schnüren möchte. „Mit René wollen wir vor allem unsere Abwehr im Mittelblock stärken. Hier waren wir die vergangenen Jahre zu schwach. René wird künftig mit Benjamin das Herz unserer Abwehr bilden und für mehr Stabilität sorgen“, so Coach Urban zum Neuzugang. Ein echter Coup ist den Verantwortlichen mit Dennis Schott gelungen. Nach einjährigem Gastspiel in Großweier kommt der Top-Torhüter zurück in seine Heimat in Memprechtshofen. „Dennis gehört zu den besten Torhütern im Bezirk und deshalb sind wir froh, dass er wieder bei uns ist“, so Abteilungsleiter Trinkaus. Den Verein verlassen haben die Brüder Leidecker und Düsing, welche beide den Weg zurück nach Großweier gefunden haben.

 

„Die Vorbereitung verlief wie erwartet ohne größere Probleme. Lediglich die Trainigsbeteiligung war während der Urlaubszeit etwas schwächer. Dass die Runde erst September für uns losgeht, kommt uns daher sehr gelegen“, resümierte Geibel vor der ersten Partie. Doch nun müssen die guten Leistungen auch am Samstag abgerufen werden. Mit der SG Kappelwindeck/Steinbach 3 kommt zwar ein Aufsteiger aus der Kreisklasse A in die Rhein-Rench-Halle, der aber nicht unterschätzt werden darf. Mit einer Mischung aus Jung und Alt kann die Mannschaft sehr gefährlich werden. Dies musste vergangene Woche bereits die HSG Hardt 2 schmerzlich erfahren. Mit einem 30:18 schickte die Dritte die Landesligareserve der HSG Hardt wieder nach Hause.

 

„Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis in die neue Runde starten, damit wir gestärkt in die kommenden Spiele gehen können“, gab Neuzugang Schott die Marschroute ganz klar vor. Die Fans dürfen daher gespannt sein, wie sich der TuS Memprechtshofen am Samstag präsentiert. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen.

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

27.09.2018