Die nächsten Termine

 

---


TuS Memprechtshofen beendet Saison auf Platz 2

Handball Kreisklasse A - 16. Spieltag 

HSG Baden-Baden - TuS Memprechtshofen  29:35 

 

Mehr Mühe als erwartet hatte der TuS Memprechtshofen gegen den Tabellenletzten aus Baden-Baden. Vor allem in der ersten Hälfte wehrte sich die HSG mit Händen und Füßen gegen die drohende Niederlage, was auch das Halbzeitergebnis von 12:3 wiederspiegelte. Erst eine Energieleistung von Antonio Zeba gegen Ende der zweiten Hälfte machte den 29:35 Sieg gegen die Kurstädter perfekt. So beenden die Römer die Saison auf Platz 2 der Kreisklasse A.

 

 

Doch nun noch zur Partie selbst. Die Römer verschliefen den Start komplett. Bereits nach sieben Minuten stand es 5:1 für die HSG.  Vor allem der wurfgewaltige Rückraum der HSG fand immer wieder seine Lücken. Doch dann wachte der TuS Memprechtshofen endlich auf. Durch Tore von Oliver und Antonio Zeba, Geibel und Neuschütz kam man erstmalig zum 6:6 Ausgleich in der 14. Minute.  Anschließend pendelte das Spiel der Halbzeit entgegen. Memprechtshofen kam nicht richtig in Schwung und Baden-Baden ließ sich nicht abschütteln. Zur Halbzeit stand es somit 12:13 für Memprechtshofen.

 

Nach der Halbzeit war der TuS etwas wacher. Schnell konnte man auf 13:16 (34min) erhöhen, ehe die HSG  in der 38. Minute wieder zum 17:17 ausglich. Nun drehte vor allem Antonio Zeba auf. Immer wieder brandgefährlich von Rückraum Mitte dirigierte er nun das Spiel der Römer. So kam der TuS bis zur 56. Minute zum 26:31 - die Vorentscheidung. Allein in der zweiten Hälfte markierte Antonio Zeba  9 von 12 Treffern. Am Ende durfte der TuS Memprechtshofen einen glücklichen 29:35 Sieg feiern.

 

Das Ziel Platz 1 hat der TuS am Ende nur knapp verfehlt. Der TuS hat sich jedoch vor allem in der Rückrunde enorm gesteigert. Nur einmal musste man eine Niederlage einstecken und das beim amtierenden Meister.  "Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Wir haben nie aufgegeben. Immer weiter gekämpft. Schade, dass am Ende nur Platz 2 zustande kommt", sagte Trainer Geibel nach der Partie.

 

Bedanken möchte sich der TuS Memprechtshofen ganz herzlich bei allen Zeitnehmern, bei Iris und Charles Schott für die Bewirtung bei den Heimspielen und bei allen anderen Helfern, ohne die ein reibungsloser Spielbetrieb nicht möglich gewesen wäre. Auch ein riesen Dankeschön geht an unsere Fans, die uns zu jeder Stunde unterstützten.

Der TuS Memprechtshofen verabschiedet sich nun in die wohl verdiente Sommerpause.

 

Tore für Memprechtshofen: A. Zeba 12/3, Geibel 9, Trinkaus, O. Zeba je 4, Petrat 3, Neuschütz 2, Ratey 1

 

Tore für Baden-Baden: Herr 11, Stall 7/2, Reiss 6, Vorbach 5/1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 04.05.2016

 

TuS reist zum letzten Saisonspiel nach Baden-Baden

Handball Kreisklasse A - 16. Spieltag 

HSG Baden-Baden - TuS Memprechtshofen

 

Zum Saisonende trifft die Mannschaft um Trainer Benjamin Geibel auf die HSG Baden-Baden, welche weit abgeschlagen mit nur 3:27 auf dem letzten Tabellenplatz verweilt. Die Ausgangslage ist daher eindeutig. Der TuS Memprechtshofen geht als klarer Favorit in die Partie. Alles andere als ein Sieg für die Römer wäre daher eine faustdicke Überraschung. Dennoch muss der TuS seine Leistung voll abrufen, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Wenn man gedanklich das Spiel schon gewonnen hat, kann das schnell ein Schuss in den Ofen geben.

 

 

"Wir wollen gewinnen und so den zweiten Tabellenplatz erreichen", gab sich Antonio Zeba im Abschlusstraining angriffslustig.  Die SG Muggensturm/Kuppenheim 3 hat die Meisterschaft schon sicher und die TS Ottersweier 2 kann mit einem Sieg auf den dritten Tabellenplatz verdrängt werden. Auch wenn die derzeitige Tabellensituation nicht dem TuS in die Karten spielt und es eigentlich um nichts mehr geht, möchten die Römer dennoch die Saison mit einer ordentlichen Leistung beenden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte in Baden-Baden auch nichts anbrennen. Schon gegen die HSG Murg trat der TuS Memprechtshofen stark auf. Insbesondere in der Abwehr ließ man den Gästen aus dem Murgtal keine Chance. Einzig und allein im Angriff harkte es das ein oder andere Mal. "Gegen die HSG Murg haben wir teilweise zu viele Chancen liegen lassen. Das muss in Baden-Baden besser werden", sagte Trainer Geibel, der nochmal an seine Spieler appellierte im letzten Spiel alles zu geben. Personell wird Coach Geibel fast aus dem Vollen schöpfen können. Ein Fragezeichen steht derzeit noch hinter Philip Lacker, der im letzten Spiel Wort wörtlich vom gegnerischen Torhüter "niedergestreckt"  wurde und eine Nacht im Krankenhaus verweilen musste.

 

Wenn der TuS Memprechtshofen eine ähnliche Leistung wie in den letzten Spielen abruft und im Angriff etwas konsequenter zu Werke geht, dann werden die Römer auch die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr in Baden-Baden Oos in der Sporthalle Schulzentrum West.

 

Der TuS freut sich auf tatkräftige Unterstützung.

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 29.04.2016

 

TuS lässt Rotenfels keine Chance

Handball Kreisklasse A - 13. Spieltag 

TuS Memprechtshofen – SG Bad Rotenfels Gaggenau 2 38:25 (16:13) 

 

Der TuS Memprechtshofen kann es also doch noch. Mit einem deutlichen 38:25 schickte man die Gäste aus Rotenfels/Gaggenau wieder nach Hause. Zu keiner Zeit des Spiels konnten die Gäste mit dem TuS Memprechtshofen mithalten, sodass am Ende Memprechtshofen verdient beide Punkte verbuchen durfte. An diesem Abend rückte jedoch nicht der Sieg in den Vordergrund. Vielmehr war es die schwere Verletzung von Dennis Clemens, welcher bereits in der 5. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus musste.

 

Doch nun zum Spielgeschehen. Ohne Schott, Ratey, Neuschütz und Zimpfer ging der TuS sichtlich ersatzgeschwächt in die Partie. Vor allem zu Beginn tat sich der TuS Memprechtshofen schwer gegen die Gäste aus dem Murgtal. Nach vier gespielten Minuten hieß es 3:2 für die Römer. Dann der Schockmoment – Dennis Clemens musste verletzt vom Platz, also er im Angriff zu Boden ging. Sichtlich geschockt brauchte der TuS nun einige Minuten um wieder ins Spiel zurück zu finden. Auch die Tatsache das man nur noch einen Auswechselspieler hatte, machte das Spiel nicht einfacher. Doch von Minute zur Minute kam der TuS nun besser ins Spiel. Insbesondere über den Rückraum gelangen den Römern nun leichte Tore, sodass man sich bis zur 14. Minute auf 10:7 absetzen konnte. Doch man schaffte es nicht wirklich sich entscheidend abzusetzen. Durch viele vergebene Chancen hielt man die SG weiter im Spiel, sodass diese bis zur Halbzeitpause das Spiel weiter offenhielt. In die Halbzeitpause ging es mit einer 16:13 Führung für den TuS.

 

„Tore machen und hinten dicht machen“, war die Devise von Trainer Geibel in der Pause. So war es auch. Hellwach kam Memprechtshofen aus der Kabine. Binnen zehn Minuten schraubte der TuS das Ergebnis auf 25:18 hoch. Vor allem Antonio Zeba drehte nun auf und traf nach Belieben. Spätestens in der 45. Minute, als Philipp Lacker durch einen Doppelpack auf 30:19 erhöhte, war die Messe gelesen. Nun schwanden jedoch auch bei den Römern die Kräfte und man ließ etwas nach. Doch die Gäste hatten sich bereits aufgegeben. Den Abstand verwaltete der TuS sicher bis zum Ende der Partie. Beim Stand von 38:25 pfiffen die Unparteiischen die Partie ab. Mit schlussendlich einem Auswechselspieler hat der TuS Memprechtshofen sich gegen die Gäste wacker geschlagen. Gegen die überforderten Gäste aus Rotenfels kam der TuS über Teamgeist, Kampf und Wille zum verdienten 38:25 Erfolg.

 

Ein schwerer Rückschlag ist jedoch die Verletzung von Dennis Clemens. „Wir haben noch keine genaueren Informationen, doch es sieht nicht sonderlich gut aus“, war Trainer Geibel sowie die ganze Mannschaft noch sichtlich schockiert von der Verletzung von Clemens.

Der TuS Memprechtshofen wünscht dir Dennis gute Besserung und komm bald wieder zurück!

Nun verabschiedet sich der TuS in eine längere Spielpause. Erst am 24.4 trifft man Zuhause wieder auf die HSG Murg, mit der man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hat.

 

Tore für Memprechtshofen: A. Zeba 11, Geibel 7, Trinkaus, Lacker je 5, O. Zeba 4, Weger 4/2, Petrat 2

 

Tore für Rotenfels: Abele 10, Bakmaz 4, M. Förderer, Guhl je 3, T. Förderer 3/1, Merkel 2

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 18.03.2016

 

Immer wieder Sonntags…

Handball Kreisklasse A - 12. Spieltag 

SG Kappelwindeck/Steinbach 3 - TuS Memprechtshofen    21:21 (11:13)

 

Liegt es am Sonntag, der Uhrzeit, am Harzverbot oder am Schiedsrichter? Am Sonntagabend kam wohl alles zusammen. In einem unterdurchschnittlichen Spiel der Kreisklasse A, bei dem weder die Gastgeber noch die Gäste überzeugen konnten, trennte sich der TuS Memprechtshofen und die SG Kappelwindeck/Steinbach mit einem verdienten Unentschieden. Mit nun neun Minuspunkten sollten für die Römer auch die letzten Hoffnungen auf den Wiederaufstieg endgültig verflogen sein.

 

Schon ab der ersten Minute der Partie war abzusehen, dass sich das Spiel eher zäh entwickeln würde. Auf beiden Seiten wurde ein gemächliches Tempo angeboten. In Führung gehen konnten die Römer durch Spielertrainer Geibel, ehe Wigant auf Seiten des Gastgebers wieder ausglich. Bis zum 3:3 in der 9. Minute blieb es ein Spiel auf Augenhöhe.  Anschließend konnte sich der TuS durch Lacker und Ratey bis zum 3:5 leichte Vorteile erarbeiten.  Bis zur 20. Minute konnte sich der TuS Memprechtshofen sogar auf 5:9 (20. Minute) absetzen. Doch der TuS wollte oder konnte an diesem Abend einfach nicht richtig "Vollgas" geben.  Im Minutentakt vergab man beste Chancen und ließ dadurch den Gastgeber wieder auf 10:11 und schließlich zum 11:11 (28. Minute) ausgleichen. Antonio Zeba erhöhte kurz vor der Pause mit einem Doppelback zum 11:13 Halbzeitstand für den TuS.

 

Die SG kam nach der Pause wacher aus der Kabine. Binnen weniger Minuten konnten Sie zunächst zum 13:13 ausgleichen und selbst mit 15:13 (37. Minute) in Führung gehen. Doch Memprechtshofen ließ nicht locker, kämpfte weiter und konnte beim 16:16 in der 43. Minute wieder ausgleichen. Nun pendelte das Spiel hin und her. Auch wenn das Spiel nicht mit Qualität glänzte, so was es immerhin ein mit Spannung geladenes Spiel. In der 58. Minute brachte O. Zeba den TuS wieder zur 20:21 Führung. Anschließend vergaben die Gastgeber die Chance zum Ausgleich und der TuS war wieder am Ball. Wieder war es Oliver Zeba, der auf Halblinks eine Lücke fand und sich durchtankte, aber unsanft vom SG Abwehrblock in die Knie gezwungen wurde. Doch der Unparteiische, der an diesem Abend auch keine gute Figur machte, ließ die Partie einfach weiter laufen.  Der letzte Torwurf der SG landete am Ende sicher in den Händen von Dennis Schott, der an diesem Abend wieder glänzend parierte. So trennten sich beide Mannschaften mit einem zusammenfassend verdienten Remis.

 

Jetzt hat der TuS noch eine Partie kommenden Samstag gegen die SG Rotenfels/Gaggenau. Hier heißt es nochmal Gas geben, bevor es in eine längere Spielpause bis Ende April geht.

 

Tore für Memprechtshofen: A. Zeba 9/6, Geibel 4, Ratey 3, Petrat, O. Zeba je 2, Lacker 1

 

Tore für die SG:  Ehm 5/2, Wigant 5/3, Stäglich, Braun, Herberg je 3, Schnurr, Lienhart je 1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 07.03.2016

Pflichtaufgabe gemeistert

Handball Kreisklasse A - 11. Spieltag 

TuS Memprechtshofen - HR Rastatt/Niederbühl 2       31:24    (14:10)

 

Ohne große Mühe gewann der TuS Memprechtshofen gegen die HR Rastatt/Niederbühl 2 mit 31:24. Lediglich in der ersten Hälfte konnte die Handballregion das Spiel noch offen gestalten. Doch spätestens  in der zweiten Hälfte zeigte der TuS wer Herr im Hause ist und verwies die Gäste zurück in die Schranken. Die Pflichtaufgabe wurde damit erfolgreich gemeistert. Der Blick kann nun auf Steinbach gerichtet werden.

 

Eine Woche nach der Niederlage in Muggesturm haben sich die Römer wieder gut rehabilitiert. Bis auf Axel Ratey, der beruflich bedingt nicht anwesend sein konnte, hatte Trainer Geibel die komplette Mannschaft mit an Bord. Auch Dennis Clemens war wieder mit dabei, welcher sich auch gleich mit sieben Treffern im Spiel zurückmeldete. Doch die Gäste waren diesmal auch vollzählig und wollten anders als im Hinspiel die Punkte nicht ohne Gegenwehr abgeben. So waren es zu Beginn vor allem die Barockstädter die bis zum 1:3 in der 6. Minute das Spiel in die Hand nahmen. Erst nach den Treffern von Lacker, Clemens und Weger kam der TuS erstmalig in der 9. Minute zur 4:3 Führung. Danach war es immer wieder der TuS Memprechtshofen, der ein bis drei Tore vorlegte. Die Handballregion ließ jedoch nicht locker und blieb weiter am Ball. Erst kurz vor der Pause konnte Memprechtshofen den Abstand auf 12:8 (25min) erhöhen. Mit einem 13:9 für den Römer ging es dann in die Pause.

 

Rastatt kam wohl wacher aus der Partie. Durch drei schnelle Treffer stand es in der 33. Minute plötzlich wieder 14:13 - die Partie wieder völlig offen. Doch Phillip Lacker mit drei Treffern in Folge brachte seine Farben wieder auf Abstand. Dennis Clemens erhöhte in der 40. Minute bereits zum 20:15. In der Abwehr stand der nun TuS sattelfest, sodass es für die Gäste auch kein Durchkommen mehr gab und im Angriff spielte man konsequent und druckvoll Handball.  So pendelte das Spiel über 24:19 (46. Minute) und 27:22 (51. Minute) dem Ende entgegen. Tobias Huber im Tor des Gastgebers konnte sich ebenfalls noch auszeichnen, indem er kurz vor Ende zwei Siebenmeter glänzend parierte und den Sieg schlussendlich sicherte. Zum Schluss hieß es 31:24 für den TuS Memprechtshofen.

 

"Tolle Leistung meiner Jungs. Spätestens nach der 5. Minute waren wir die spielführende Mannschaft. Jetzt müssen wir uns auf Kappelwindeck/Steinbach  vorbereiten", sagte Trainer Benjamin Geibel nach der Partie, der auch erleichtert wirkte, dass seine Mannschaft wieder in die Spur gefunden hatte.

 

Tore für Memprechtshofen: Lacker 8, Clemens 7/2, Geibel 6, O. Zeba 4, Trinkaus 3, Weger 2/2,  A. Zeba 1

 

Tore für Rastatt/Niederbühl: Breinich 9/3, Hofmann 4/1, Amann 3, Kölmel, Fink je 2, Pigac 2/1, Maier, Scharer je 1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 29.02.2016

 

Niederlage in Muggensturm

Handball Kreisklasse A - 10. Spieltag

SG Muggensturm/Kuppenheim III - TuS Memprechtshofen I  31:27  (20:11)

 

Nichts zu holen gab es für den TuS Memprechtshofen gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim.

Vor allem in der ersten Hälfte konnte man der SG nicht das Wasser reichen und lag zur Halbzeit zu Recht mit 20:11 in Rückstand. Erst  zur zweiten Hälfte rafften sich die Römer wieder etwas auf und konnten die zweite Hälfte immerhin für sich entscheiden. Am Ende musste man trotzdem eine 31:27 Niederlage mit nach Hause nehmen - das Thema Meisterschaft hat sich damit wohl erledigt.

Zu Beginn gestaltete sich das Topspiel der Kreisklasse A recht ausgeglichen, ehe der TuS Memprechtshofen etliche Chancen vergab. Die SG Muku bedankte sich dafür und erhöhte in der 8. Minute bereits zum 8:4. Es schien so als würden die Römer den berühmten roten Faden verlieren. Zu den zahlreichen Fehlwürfen gesellten sich nun auch technische Fehler und der Abwehr agierte man gerade gegen Josenhans und Jülch auf der rechten Seite zu passiv, sodass diese Ihre Farben immer weiter in Führung brachten. In der 23. Minute beim Stand vom 15:8 griff Trainer Geibel zum Timeout. "Nicht nachgeben und weiter kämpfen", war die Devise. Die aufmunternden Worte fruchteten jedoch nicht. Zu zaghaft agierte man gegen die sehr erfahrenen Gäste und im Angriff spielte man weiterhin ideenlos. In die Halbzeit ging es mit einem deutlichen 20:11 für die Gastgeber.

Ab der Halbzeitpause zeigte der TuS ein etwas anders Bild. Leidenschaftlich und mit viel Engagement kämpfte man sich wieder zurück in die Partie. Vor allem über die rechte Seite kam der TuS nun zu Torerfolgen. Und Dennis Schott im Tor der Römer entwickelte sich nun zum starken Rückhalt für das Team. So kämpfte sich Memprechtshofen bis zur 40. Minute auf 21:17 heran. Doch statt weiter am Ball zu bleiben verzettele der TuS sich wieder im Angriff, was die SG wieder eiskalt ausnutze und auf 26:18 (45min.) erhöhte - die Vorentscheidung. Zwar schaffte es der TuS nochmals bis zur 56. Minute auf 30:26 zu verkürzen, jedoch war die Aufholjagd zum Schluss zu kräftezehrend, sodass man am Ende eine 31:27 Niederlage einstecken musste.

"Wir dürfen den Kopf nun nicht hängen lassen. Wir müssen weiter an uns glauben und mit voller Konzentration in jede weitere Partie gehen", appellierte Benjamin Geibel nach der Partie an seine Mannschaft. Auch wenn man die entscheidenden Big-Points liegen hat lassen, bedeutet das nicht das man völlig jetzt chancenlos ist, denn in der Kreisklasse kann jeder jeden schlagen.

SG Muggensturm/Kuppenheim 3 - TuS Memprechtshofen 31:27 (20:11)

Tore für Memprechtshofen: Trinkaus 6, Geibel 5, A. Zeba 4, Weger 4/2, Neuschütz, Ratey, O. Zeba je 2, Lang, Lacker je 1

Tore für Muggensturm: Korsch 9/5, Josenhans, Jülch je 5,  Wagner, Wallner, Bukovic je 3, Welzer 2, Zitzelsberger 1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 24.02.2016

 

TuS fordert die SG Muggensturm/Kuppenheim heraus

Kreisklasse A - 11. Spieltag SG

Muggensturm / Kuppenheim 3 - TuS Memprechtshofen 1

 

Am Sonntag zur Primetime gastiert der TuS Memprechtshofen beim neuen Spitzenreiter der Kreisklasse A, die SG Muggensturm/Kuppenheim 3. Nach dem tollen Auftritt gegen die TSO

wollen die Römer nun nachlegen und auch gegen die SGMK die Zähler einfahren. Zusätzlich möchte man sich für die Hinspielpleite revanchieren, als man Zuhause gegen die SG deutlich Federn lassen musste.

 

Mit einem Sieg könnte Memprechtshofen wieder einen Tabellenführer entthronen und gleichzeitig auf Platz zwei der Tabelle vorrücken. Motivation sollte also genügend vorhanden sein. "Wir bereiten uns sehr intensiv auf die Partie gegen Muggensturm vor. Vor allem im Angriff haben wir gegen die TSO einige Chancen liegen lassen. Hier haben wir noch Verbesserungspotential. Doch alle Spieler sind heiß auf das Spiel, das merkt man auch im Training", sagte Trainer Geibel im Abschlusstraining, der sichtlich zufrieden mit der Trainingsleistung seiner Jungs ist. Eine starke Leistung lieferte der TuS auch gegen Ottersweier zuletzt ab. Gerade in der Abwehr gab es für den Gegner kein Durchkommen. Hier muss der TuS anknüpfen und wenn möglich sogar noch eine Schippe drauf legen. Denn gegen die routinierten Gäste gab es schon im Hinspiel für die Römer Schwerstarbeit zu leisten. Damals war es vor allem Josenhans, den die Römer zu keiner Sekunde in den Griff bekamen. Aber auch Pius Jülch auf der halbrechten Position bereitete dem TuS einige Probleme. Auf beide sollte im Rückspiel ein Augenmerkt gelegt werden. "Im Hinspiel haben wir massenweise beste Torchancen liegen lassen.

 

"Diesen Fehler dürfen wir nicht mehr machen. Das macht den gegnerischen Torhüter nur noch stärker", stellte Axel Ratey klar, der am Sonntag nach langer Verletzung wieder am Spielgeschehen mitwirken wird. Lediglich Dennis Clemens, der noch gesperrt ist, wird nicht mit von der Partie sein. Somit kann Trainer Benjamin Geibel auf fast alle Spieler zurückgreifen.

 

 

Die Vorzeichen stehen also gar nicht so schlecht für den TuS. Mit dem nötigen Selbstvertrauen und einer mindestens genauso engagierten Leistung wie zuletzt gegen Ottersweier hat der TuS eine klare Chance, die es  nun zu nutzen gilt.

 

Anpfiff der Begegnung ist am Sonntag um 19Uhr in der mWolf-Eberstein-Halle in Muggensturm.

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 18.02.2016

 

Revanche geglückt - TuS bleibt weiter in Spitzengruppe

Kreisklasse A - 10. Spieltag 

TuS Memprechtshofen - TS Ottersweier 2 30:25 (12:12) 

 

Nach einer fulminanten Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnten die Römer das Spitzenspiel der Kreisklasse A gegen die TS Ottersweier 2 am Ende verdient mit 30:25 gewinnen. Beim Halbzeitstand von 12:12 war allerdings noch kein Sieger in Sicht. Doch Mitte der zweiten Hälfte rührte der TuS Beton an und ließ dem gegnerischen Angriff keine Chance mehr.

 

Es war jedoch gerade in der ersten Hälfte das erwartete schwere Spiel für den TuS Memprechtshofen. Die erste Führung des Spiels gelang den Römern durch Patrik Petrat auf der rechten Außenbahn, ehe die TSO zügig ausgleichen konnte. Ottersweier war wohl noch nicht richtig in der Partie angekommen. Zahlreiche technische Fehler nutzte der TuS gekonnt aus und erhöhte bis zur sechsten Minute auf 5:2. Danach ließ der TuS die Zügel etwas schleifen, sodass der bisherige Klassenprimus in der 10. Minute wieder zum 5:5 ausgleichen konnte. Stefan Weger am Kreis brachte seine Farben wieder zur 6:5 Führung. Bis zur Halbzeitpause konnte sich jedoch keine der beiden Teams entscheidend absetzten. Halbzeitstand 12:12, wobei der TuS mit einer besseren Chancenverwertung durchaus mit 3-4 Toren in Führung hätte liegen können.

 

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild, dass sich jedoch ab der 35. Minute abrupt änderte. Die 14:15 Führung der Gäste (35min) war die letzte Führung, die die TSO in diesem Spiel innehatte. Der TuS rührte nun förmlich Zement und ließ bei den Gästen keine Torwurfmöglichkeiten mehr zu und falls doch war Dennis Schott im Tor der Römer zur Stelle.  Und im Angriff waren es Geibel, die Zeba-Brüder, Lacker und Weger die den TuS immer weiter in Führung brachten. Plötzlich hieß es in der 52. Spielminute 26:18 für den TuS Memprechtshofen. Mit dem sicheren Sieg im Nacken reduzierten die Römer das Tempo wieder. Den Schlusspunkt dieser tollen Mannschaftsleistung markierte Simon Zimpfer mit einem punktgenauen Kontor auf Phillip Lacker, der diesen auch sicher verwandelte. Am Ende stand ein mehr als verdienter 30:25 Sieg zu Buche.

 

Mit dem frisch getankten Selbstvertrauen geht es nun kommenden Sonntag für die Römer nach Muggensturm, wo man auf den neuen Tabellenführer der Kreisklasse A trifft - das nächste Spitzenspiel.

 

Tore für Memprechtshofen:  A. Zeba 8, Geibel, 6, Lacker 4, Weger 4/2, Trinkaus, Petrat je 3, O. Zeba 2

 

Tore für Ottersweier: Kohler, Schrempp je 4, Haiss, Rohe, Karch je 3, Koch 2, Seiler, Pfeiffer je 2/1, Huber, Huck je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 16.02.2016

 

Mit viel Kampf zum Sieg 

Kreisklasse A - 9. Spieltag 

BSV Phönix Sinzheim III - TuS Meprechtshofen I   26:27  (14:16)

 

Mit einer starken kämpferischen Leistung rangen die Römer den Gastgeber aus Sinzheim mit 26:27 nieder. Über das ganze Spiel hinweg bestimmten viele technische Fehler auf beiden Seiten das Spiel, sodass nie ein richtiger Spielfluss entstehen konnte. Doch Dennis Schott im Tor der Gäste machte an diesem Sonntagabend den Unterschied. Reihenweise brachte er Sinzheim zur Verzweiflung und konnte mit seiner letzten Parade den so wichtigen Sieg sichern. Kampf, Einstellung und Wille stimmten an diesem Abend einfach bei den Römern.

 

Doch das Spiel begann eigentlich sehr ordentlich für den TuS. Schnell führten die Gäste 0:2 ehe die Gastgeber bis zur 5min. wieder zum 2:2 ausgleichen konnten. Ab diesem Zeitpunkt konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. So pendelte das Spiel über 7:7 (16min.) und 10:10 (20min) der Halbzeit entgegen. Kurz vor der Pause folgte noch ein kurzer Zwischenspurt der Römer. Die Zeba-Brüder, Petrat und Geibel brachten ihre Farben bis zur Halbzeit, durch sehenswerte Treffer aus den Rückraum, zur 14:16 Halbzeitführung.

 

Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild. Der TuS legte immer 1-2 vor und Sinzheim zog postwendend nach und blieb weiterhin auf Tuchfühlung. Erst beim 20:24 (48min) durch Dennis Clemens, konnte der TuS den Abstand leicht vergrößern. Doch statt ruhig und sicher zu agieren spielten die Römer Sinzheim wieder in die Karten, sodass Sinzheim wieder in der 53 Minute zum 25:25 Ausgleich kam. Aber der TuS kämpfte weiter und zog wieder durch Trinkaus und A. Zeba auf 25:27 davon – die Vorentscheidung. Sinzheim konnte zwar nochmals zum 26:27 verkürzen doch Dennis Schott war an diesem Abend sattelfest. Denn auch der letzte Torversuch von Sinzheim landete in seinem Armen. Am Ende konnten die Römer einen mehr als verdienten 26:27 Sieg einfahren. Jedoch war sich auch Trainer Geibel nach der Partie bewusst, dass das nicht die beste Saisonleistung seiner Jungs war: „Im Angriff hat es doch ziemlich geharkt. Doch auch solche Spiele muss man erstmal gewinnen. Tolle kämpferische Leistung.“

 

Für den TuS waren das zwei ganz wichtige Punkte. Auf das Spiel müssen die Römer nun aufbauen. Denn schon in zwei Wochen kommt der aktuelle Spitzenreiter die TS Ottersweier nach Helmlingen.

 

Tore für Memprechtsofen: A. Zeba 7/1, Geibel 7, O. Zeba 5, Lacker, Clemens, Trinkaus je 2, Weger, Petrat je 1

 

 

Tore für Sinzheim: Huck 6, Vogel 6/1, Krummbacher, Walter je 3, Gommel, Schänz, Rumpf je 2, Lorenz, Karcher je 1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 01.02.2016

 

Römer zu Gast in Sinzheim

Kreisklasse A - 9. Spieltag

BSV Phönix Sinzheim III - TuS Memprechtshofen I

 

Zum Start der Rückrunde trifft das Team um Spielertrainer Benjamin Geibel auf die Sinzheim 3. Dabei erwartet der TuS eine schwere Auswärtsaufgabe, zumal sich die Gastgeber in der Hinrunde kontinuierlich gesteigert und sich somit einen Platz ganz weit oben gesichert haben. Der TuS dagegen muss nun durchstarten um das Ziel "Wiederaufstieg" noch erreichen zu können.

Eine Sorge weniger bereitet Trainer Geibel zu Beginn des Jahres die Personalsituation, die sich doch sichtlich zum Rückrundenstart entspannen konnte. "Zum Spiel gegen Sinzheim sind bis auf die Langzeitverletzten Lang und Müller alle Mann an Board", prognostizierte Abteilungsleiter Ratey im Abschlusstraining. Denn ohne entsprechend breiten Kader wird man es in Sinzheim vermutlich ganz schwer haben. Man nehme als Beispiel das TuS "Waterloo" in Gernsbach kurz vor Weihnachten. Mit ganzen sieben Feldspielern musste man sich vergnügen und kam am Ende nicht ganz unverdient mit 31:20 deutlich unter die Räder - mehr als ein herber Rückschlag für die Römer.  In die Winterpause ging es nur mit Platz 5 in der Kreisklasse.

Doch jetzt zum Rückrundenstart haben sich die Wogen wieder etwas geglättet, wenn auch der Trainer nicht ganz zufrieden war mit der Trainingssituation. "Wir konnten insbesondere über Weihnachten und über Fasnacht aufgrund mehrerer Veranstaltungen in den Sporthallen nicht optimal trainieren", resümierte Trainer Geibel. Dennoch darf dies keine Entschuldigung sein.

Es gilt in der Abwehr den "Zement" anzurühren.  Aufpassen müssen die Römer besonders auf den Rückraum von Sinzheim. Gespickt mit einigen A-Jugendspielern agiert dieser sehr schnell, ist technisch auf einem hohen Niveau und kann auch aus der zweiten Reihe werfen.  Doch auch der TuS kann überzeugen und wird sich auf seine Stärken in Abwehr und Angriff konzentrieren, um gegen Sinzheim zu bestehen.

Gegen den Gastgeber aus Sinzheim sind zwei Punkte nämlich dringend nötig, damit man den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verliert. Zudem kann mit einem Sieg das nötige Selbstvertrauen getankt werden, bevor es in den kommenden Wochen gegen Muggensturm/Kuppenheim, Kappelwindeck/Steinbach und Ottersweier geht. Auf letztere trifft man bereits in zwei Wochen zum absoluten Spitzenspiel. Die Wochen der Entscheidung beginnen für die Römer.

Anpfiff der Partie ist am kommenden Samstag um 17 Uhr in der Fremersberghalle in Sinzheim.

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 29.01.2016

 

Schlechteste Saisonleistung führt zur deutlichen Niederlage gegen die HSG Murg

Kreisklasse A - 8. Spieltag 

HSG Murg II - TuS Memprechtshofen I  31:20  (17:11) 

 

Mit einer herben Niederlage im Gepäck mussten die Römer vergangen Samstag ihre Heimreise aus dem Murgtal angehen. Auswärts verlor man deutlich gegen die HSG Murg 2 mit 31:20. Schon die erste Hälfte ließ böses erahnen, als man bereits mit 17:11 ins Hintertreffen gerat.

 

Schon die Vorzeichen waren für den TuS nicht gerade ideal. Mit nur sieben Feldspielern traten die Römer zur Partie an. Tobias Huber streifte sich wieder einmal das Leibchen über und half auf den Außenpositionen aus. Der Gegner dagegen konnte aus dem vollen Schöpfen und trat unter Bestbesetzung an. Doch die Römer gingen zunächst in Führung und konnten diese auch über 1:2 und 2:3 (8min) weiter behaupten. Erst dann machte sich die katastrophale Chancenauswertung bemerkbar. Reihenweise vergaben die Römer beste Chancen, sodass die Gastgeber aus dem Murgtal kontinuierlich über 8:4 (15min), 12:7 (23min) und 14:9 (25min) davonziehen konnten. Danach dezimierte sich der TuS selbständig. Stefan Weger bekam nach der dritten 2-Minuten-Strafe die rote Karte, sodass der TuS nun keine Auswechselmöglichkeiten mehr hatte. In die Pause ging es dann mit einem 17:11 für die HSG Murg.

 

Auch nach der Halbzeitpause war keine Besserung in Sicht. Vielmehr konnte die HSG weiter von den vielen vergebenen Chancen der Römer profitieren. Und selbst wenn man mal selbst einnetzen konnte waren die schnellen Gastgeber über ihre Außen zu Stelle und hielten die Römer weiter auf Distanz. So erhöhten die HSG Murg Stück für Stück weiter ihre Führung. Als Antonio Zeba in der 46. Minute zum 25:17 verkürzte keimte nochmals Hoffnung im Lager der Römer auf. Doch die sehr dünne Spielerdecke ließ keinen Endspurt mehr zu. Am Ende mussten sich die Römer deutlich gegen die HSG Murg geschlagen geben.

 

Nach der dritten Niederlage in dieser Runde steht der TuS mit 10:6 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Allerdings trennen die Römer zur Tabellenspitze nur 2 Punkte. Nun heißt es die Winterpause zu nutzen, um Kräfte zu sammeln. Denn schon die ersten Spiele der Rückrunde werden entscheidend sein, wenn man auf Sinzheim, Ottersweier, Steinbach und Muggensturm trifft.

 

Tore für Memprechtshofen: A. Zeba 11/4, Neuschütz 3, Petrat, Clemens je 2, Weger 2/1

 

 

Tore für Murg: Hoferer 11/7, C. Krämer 8, Melcher, Meyer, Baier je 3, Girrbach 2, Wunsch 1

 

 

Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 23.12.15

 

Sieg ohne große Mühe

Kreisklasse A - 7. Spieltrag

TuS Memprechtshofen I - HSG Baden-Baden I   36:30  (20:9)

 

Erwartungsgemäß hat sich der TuS Memprechtshofen gegen die HSG Baden-Baden mit 36:30 durchgesetzt. Zu keiner Zeit im Spiel ließ man den Gästen aus der Kurstadt auch nur den Hauch einer Chance. Schon zur Halbzeit beim Stand vom 20:9 war die Messe gelesen.

Bedingt durch Krankheit, Studium und Verletzungen hatte Trainer Benjamin Geibel wieder nur eine sehr geringe Auswahl an Spielern zur Verfügung. Nichts desto trotz nahm der TuS das Spiel gleich zu Beginn in die Hand – auch wenn die Gäste zunächst dranblieben. Ein Doppelpack von Petrat in der neunten und zehnten Minute verhalf dem TuS dazu sich zunächst auf 7:4 abzusetzen. Danach fanden die Römer wieder ihren gewohnten Rhythmus. Clemens, Lacker und Zeba erhöhten die Führung innerhalb von wenigen Minuten auf 10:5 (15min.) Aufbauend auf einer starken Abwehr konnte sich auch Dennis Schott im Tor der Römer mit sehr guten Paraden in Szene setzen. Die gewonnenen Bälle wurden anschließend auch erfolgreich im Tor der Gäste aus Baden-Baden untergebracht. Antonio Zeba war es dann der mit dem 20:9 für den TuS Memprechtshofen den Halbzeitstand brachte. Eine bis dahin sehr überzeugende Leistung der Römer, die trotz der langen Spielpause schnell wieder ihren Rhythmus gefunden hatten.

Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild, wenn auch die Römer es versäumten weiter davon zu ziehen. Über 25:16 (38min) und 26:18 (40min) verwaltete der TuS das Ergebnis. Danach leisteten sich die Jungs von Trainer Geibel eine kleine Schwächephase. Die HSG verkürzte bis zur 44min. auf 29:21. Dann der erste Schock. Stefan Weger kassierte nach einem Foul die rote Karte – bedeutet kein Auswechselspieler mehr für den TuS. Nach wenigen Minuten verletzte sich auch noch Phillip Lacker am Sprunggelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. Eine Kuriosität war es dann, als Tobias Huber, sonst im Tor der Römer, das Trikot überstreifte und die rechte Außenbahn unsicher machte. Er markierte wenige Minuten später auch gleich sein „Revier“ und musste dafür verdient eine 2-Minuten-Starfe absitzen. Aber der TuS ließ sich nicht weiter beirren. Simon Zimpfer, im Tor der Römer machte eine gute Partie und hielt durch tolle Paraden die Gäste weiter auf Abstand. In der 52. Minute erhöhte Dennis Clemens wieder auf 34:25 und sorgte wieder für den nötigen Abstand. Am Ende steuerten die Römer einem nie gefährdeten Sieg entgegen.

„Sehr gute Leistung in der ersten Hälfte. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns leider nicht entscheidend absetzen. Nach der roten Karte für Weger und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Lacker, kann ich aber mit dem Ergebnis gut leben“, analysierte Trainer Geibel nach der Partie. Nun noch ein Spiel kommende Woche gegen die HSG Murg, bevor es auch für die Römer in die Winterpause geht.

 

Tore für Memprechtshofen: Geibel 8, Clemens 7/1, Zeba 6, Petrat 5, Lacker, Weger je 4, Neuschütz 2

 

Tore für Baden-Baden: Förderer 9, Herr 7, Vorbach 6, Möll 4, Stall 3, Seiler 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 16.12.15

TuS greift wieder ein

Kreisklasse A - 7. Spieltag


TuS Memprechtshofen I - HSG Baden-Baden I 


Nach mehr als sechs Wochen Spielpause greifen die Römer wieder in das Geschehen der Kreisklasse A ein. Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft um Trainer Benjamin Geibel auf die HSG- Baden-Baden – einen unbekannten Gegner.

Mittlerweile sind die Römer auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht, was bedingt durch die wenigen Spiele des TuS aber kein Problem darstellt. Viel wichtiger ist, dass alle Top Teams der Liga in den letzten Woche Punkte liegen haben lassen. Muggensturm/Kuppenheim, Kappelwindeck/Steinbach und Ottersweier haben sich die Punkte gegenseitig selbst abgenommen. Somit haben mit den Römern nun insgesamt vier Mannschaften vier Minuspunkte – die sich alle berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel machen können.


Mit dem Spiel gegen die HSG möchten die Römer den Angriff auf die Tabellenspitze starten. „Wir müssen nun vier Punkte aus den letzten zwei Spielen der Hinrunde holen, um weiter oben dran zu bleiben“, appellierte Torhüter Tobias Huber an seine Mannschaftskameraden. Auch wenn der TuS durch die lange Spielpause etwas außer Tritt gekommen ist, konnten sich die Römer in den letzten Wochen intensiv auf die Endphase der Hinrunde vorbereiten. Bereits gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach sah es endlich so aus, als hätten die Römer ihren Rhythmus gefunden. Schafft es der TuS an das letzte Spiel weiter anzuknüpfen, wäre alles andere als ein Sieg der Römer eine völlige Überraschung.


Die Gäste aus Baden-Baden konnten in ihrem letzten Spiel gegen die HSG Murg 2 den ersten Sieg einfahren und stehen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach dem überraschenden Aufstieg letzte Saison, versuchen die Baden-Badener in der Kreisklasse A Fuß zu fassen, was ihnen bisher nur schwer gelingt.  Allerdings sind die Baden-Badener für den TuS bisher ein unbeschriebenes Blatt – ein kleiner Vorteil für die Gäste.


Trotz alledem geht der TuS als klarer Favorit in die Partie. Mit einer entsprechenden Leistung ist auch ein Sieg zu erwarten. Allerdings dürfen die Gastgeber eines nicht tun, den Gegner unterschätzen.


Die Fans des TuS Memprechtshofen dürfen sich daher auf eine spannende Begegnung freuen.

Die Mannschaft des TuS Memprechtshofen freut sich auf tatkräftige Unterstützung.


Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 09.12.15


Das Spiel fest im Griff 

Kreisklasse A - 6. Spieltag 


SG Rotenfels/Gaggenau II - TuS Memprechtshofen I  29:34


Ohne große Mühe gewann der TuS Memprechtshofen auswärts gegen die SG Bad Rotenfels/Gaggenau mit 29:34. Aufbauend auf einer konsequenten Abwehrarbeit zeichnete sich schon früh im Spiel ab, wer am Ende den Platz als Sieger verlassen wird. Denn schon beim 10:18 Halbzeitstand war die Vorentscheidung bereits gefallen.


Dieses Mal musste Trainer Benjamin Geibel zusätzlich zu den drei Langzeitverletzen Müller, Lang und Ratey auf Trinkaus, Schneider und Petrat verzichten. Des TuS Memprechtshofen ging also wieder deutlich ersatzgeschwächt in eine Partie. Doch wie gegen Rastatt/Niederbühl, zeigte sich der TuS wieder von seiner besten Seite. Gestützt auf einer stabilen  Abwehr startete der TuS wie die Feuerwehr. Bereits nach acht Minuten stand es 1:5 für die Gäste aus Memprechtshofen.  Danach kam der Gastgeber etwas besser ins Spiel. Immer wieder war es Abele, der für die SG traf und somit seine Farben im Spiel hielt. In der 15. Minute kamen die "Panthers" nun auf 7:9 ran an die Römer. Der TuS behielt aber einen kühlen Kopf und erhöhte durch Zeba, Geibel und Neuschütz wieder auf 8:13 in der 20. Minute.  Nun erhöhten die Römer deutlich die Schlagzahl. Durch die in der Abwehr erkämpften Bälle gelang Memprechtshofen ein und das andere Mal ein schönes Kontertor, sodass man bis zur Halbzeit bis auf 10:18 erhöhen konnte.


Die Devise war jetzt nur nicht nachgeben und weiter Vollgas geben. Das taten die Römer vorerst auch. Antonio Zeba und Dominik Neuschütz brachten den TuS erstmalig zur zehn Tore Führung. Dann schlichen sich einige Fehler ein. Mit dem sicheren Abstand im Nacken fing der TuS nun an das Ergebnis zu verwalten und ließ etwas nach. Die SG verkürzte bis zur 41. Minute auf 17:25. Doch der TuS behielt weiter das Spiel sicher in der Hand. Trainer Benjamin Geibel war es dann selbst, der in der 55. Minute mit dem 24:34 die Endphase des Spiels einleitete. Am Ende vergaß man etwas das Torewerfen und die SG nutzte die Gelegenheit für etwas Ergebniskosmetik zum 29:34 Endstand.


"Der Erfolg heute basiert auf der stabilen Abwehr. Und auch im Angriff haben wir uns nicht verunsichern lassen. Toll weiter gekämpft und am Ende auch verdient gewonnen", sagte Trainer Benjamin Geibel stolz nach der Partie. Nun geht die Mannschaft in eine vorzeitige Winterpause. Das nächste Spiel findet erst wieder am 12.12.15 Zuhause gegen die HSG Baden-Baden statt.


Tore für Memprechtshofen: Geibel 8, A. Zeba 7/2, Neuschütz 6, Lacker, O. Zeba je 5, Weger 2, Clemens 1


Tore für Rotenfels: Abele 10/1, Bakmaz 6, B. Merkel 5, Hatz 4, M. Merkel, Förderer je 2


Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 27.10.2015


TuS gewinnt dank geschlossener Mannschaftsleistung 

Kreisklasse A - 5. Spieltag 


TuS Memprechtshofen I - SG Kappelwindeck/Steinbach III   27:24


Der TuS kann auch noch Zuhause gewinnen. Gegen die starken Gäste aus Kappelwindeck und Steinbach konnten die Römer dank einer geschlossen Mannschaftsleistung einen 27:24 Sieg einfahren.


Das erste Tor gelang den Römern durch Florian Trinkaus aus dem Rückraum nach einer Minute. Doch die Gäste kamen sofort zum Ausgleich. So gestalteten sich auch die ersten Minuten des Spiels - sehr ausgeglichen. Über 1:2 (4min), 3:3 (8min) und 4:3 (10min) wechselte die Führung ständig hin und her. Ab der 15min erarbeitete sich der TuS Memprechtshofen auf Basis einer starken Abwehrarbeit einen leichten Vorsprung. Über 7:4(20min), 10:4 (23min) erhöhte der TuS bis kurz vor der Pause auf 12:6 (27min). Vor allem Tobias Huber im Tor des Gastgebers half mit tollen Paraden seinen Vorderleuten und brachte die Gäste das ein oder andere Mal zum Verzweifeln. Doch eine 2-Minuten-Strafe gegen Weger brachte den TuS kurz ins Schwanken. Die Gäste nutzten die Unterzahl aus und kamen so Zur Halbzeit wieder auf 12:8 ran.


Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild. Der TuS legte ein Tor vor und die Gäste setzten postwendend nach. Es blieb zunächst beim 2-3 Tore Abstand für die Römer.  Beim 19:18 in der 45. Minute war es dann nur noch ein Tor - es wurde knapp. Doch statt in Panik zu geraten bliebt der TuS konzentriert und machte sein Spiel weiter. Doch die SG blieb weiter dran und kam immer wieder über die Außen zu Erfolgen. In der 52. Minute dann der erste große Aufreger. Oliver Zeba flog nach einem Foul direkt vom Platz. Doch statt die Überzahl zu nutzen dezimierten sich die Gäste zweimal selbst, sodass der TuS durch Clemens in der 54. Minute auf sogar 25:21 erhöhte. Doch es wurde noch einmal knapp. Die SG kam nochmals auf 25:24 heran. Danach wurde Dennis Clemens unsanft von den Gästen gefoult. Stefan Weger übernahm anschließend Verantwortung und verwandelte auch seinen dritten Siebenmeter erfolgreich zum 26:24 - das Spiel war entschieden. Am Ende konnten die Römer einen mehr als verdienten 27:24 Erfolg feiern.


Hervorzuheben war  insbesondere die geschlossene Mannschaftsleistung. Auf allen Positionen hatte man in der Partie Torgefahr ausgestrahlt. Hoffentlich gibt der weitere Sieg dem TuS einen Auftrieb. Denn schon am kommenden Wochenende geht es weiter. Am Samstag trifft man auf die SG Bad Rotenfels/Gaggenau. Ein weiteres unbekanntes Terrain.


Tore für Memprechtshofen: Trinkaus 8, Neuschütz 4, Lacker, A. Zeba, Geibel je 3, Weger 3/3, Clemens 2, Petrat 1


Tore für Kappelwindeck/Steinbach: Ehm 9, Braun 7, Schmitt 4, Rumpf 2, Lienhart, Wigant je 1



Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 19.10.2015


TuS will weiter nachlegen

Kreisklasse A - 5. Spieltag 


TuS Memprechtshofen I - SG Kappelwindeck/Steinbach III


Nach der starken Vorstellung gegen die Landesligareserve aus Rastatt und Niederbühl möchte die Mannschaft um Trainer Benjamin Geibel nun eine Woche später weiter nachlegen. Zuhause empfängt man die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Kappelwindeck und Steinbach.

Man hat gesehen zu was die Römer fähig sind. Trotz dem Fehlen von insgesamt sieben Spielern hat der TuS Memprechtshofen der Handballregion Rastatt/Niederbühl nicht den Hauch einer Chance gelassen.


Aufbauend auf einer bärenstarken Abwehr gelang es dem TuS endlich auch im Angriff einen soliden Handball zu spielen. Immer wieder erspielte man sich beste Torchancen, die dann auch erfolgreich verwertet wurden. Eine Leistung also auf die es sich in der kommenden Begegnung aufbauen lässt. Denn gerade bei der Chancenverwertung sah man in den vergangen Spielen nicht gerade gut aus. Ein Lichtblick also, der die Fans und die Verantwortlichen des TuS positiv stimmen lässt. Einziger Wehrmutstropfen bleibt die aktuelle Personalsituation, die bei Trainer Benjamin Geibel einige Sorgenfalten auf der Stirn hinterlässt. Mit Ratey, Müller und Lang sind weiterhin drei Spieler verletzt. Diese fallen vermutlich noch bis zur Rückrunde aus. Hinter Oliver und Antonio Zeba, die beide von der Grippe erwischt wurden, steht weiterhin ein Fragezeichen. So konnte der TuS auch unter der Woche nicht optimal trainieren. Doch nichts desto trotz werden alle Spieler ihr Bestes geben. "Wir wollen jetzt wieder zwei Punkte holen. Komme was wolle" gab sich Dennis Clemens nach dem Abschlusstraining angriffslustig". Jeder weiß, dass man gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach wieder 110% geben muss, um erfolgreich zu sein.


Die SG ist mit einem Sieg gegen die HSG Murg in die Runde gestartet und möchte nun auch Auswärts die ersten Punkte einfahren. Das gilt es ganz klar zu verhindern. Aufpassen muss der TuS auf die Spieler Braun und Schmitt, die im ersten Spiel gegen die HSG Murg mehr als die Hälfte der Tore warfen. Hier wird der TuS mit einer starken Abwehr dagegenhalten müssen.

Mit einem Sieg könnten die Römer weiter am Spitzenfeld der Kreisklasse A dran bleiben. Dies sollte Motivation genug sein. Mit dem Rückenwind aus dem letzten Spiel und dem Heimvorteil geht der Gastgeber leicht favorisiert in diese Partie


Die Fans des TuS Memprechtshofen können sich auf eine spannende Partie freuen.



Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 15.10.2015


Rumpftruppe schlägt HR Rastatt/Niederbühl 

Kreisklasse A - 4. Spieltag 


HR Rastatt/Niederbühl II - TuS Memprechtshofen I   25:34


Wer hätte das gedacht. Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft gewann der TuS Memprechtshofen Auswärts deutlich mit 25:34 gegen den Gastgeber aus Rastatt. Schon zur Pause machten die Römer alles klar, als man bereits mit 10:20 führte.


Was der TuS Memprechtshofen gegen die HR Rastatt/Niederbühl 2 am Samstagabend ablieferte war schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass mit Schott, A. Zeba, Lang, Müller, Petrat, Ratey, Schneider gleich sieben Spieler gefehlt haben - beruflich-und krankheitsbedingt. So konnte Benjamin Geibel mit nur sieben Feldspielern und zwei Torhütern aufwarten. Die Vorzeichen standen daher mehr als ungünstig für die Römer.


"Wir müssen heute alles geben", war die Devise von Trainer Geibel. Und genau das taten die Römer. Schnell führte der TuS durch Phillip Lacker zum 1:0. Weiterhin war der TuS Memprechtshofen die spielbestimmende Mannschaft und zog über 2:4 (4min), 4:8 (10min) und 8:14 (22min) immer weiter davon. Gegen die Betonabwehr der Gäste hatte die Landesligareserve aus Rastatt/Niederbühl keine Chance. Und falls doch mal ein Gegenspieler die Lücke fand, waren Tobias Huber oder Simon Zimpfer im Tor der Römer zu stelle, die beide eine gute Leistung abrufen konnten. So baute der TuS seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 10:20 weiter aus - die Vorentscheidung.


Nach der Pause ließ der TuS zunächst die Zügel wieder etwas schleifen. Die Barockstädter näherten sich wieder bis auf 16:23 (35min) an. Doch danach war der TuS wieder am Ball und erhöhte das Tempo. Zweimal Oliver Zeba und einmal Dennis Clemens hieß es danach und es stand wieder 16:26 für den TuS Memprechtshofen. Ab der 43. Minute mussten die Römer ohne Auswechselspieler weiter das Spiel gestalten, nachdem Florian Trinkaus für ein Foul mit der roten Karte bestraft wurde. Doch das verunsicherte die Römer nicht. Immer wieder kam man über die linke Seite durch Zeba, Geibel oder Lacker zu Torerfolgen, sodass man den 10-Tore-Vorsprung fast bis zum Ende der Partie halten konnte. Am Ende hatte der TuS Memprechtshofen verdient mit 25:34 gegen den Gastgeber aus Rastatt und Niederbühl gewonnen.


"Klasse Leistung. Obwohl wir nur sieben Feldspieler zur Verfügung hatten, haben wir toll gekämpft und am Ende auch verdient gewonnen", war Trainer Benjamin Geibel sichtlich erleichtert nach der Partie. Auf diese Leistung heißt es nun aufbauen. Hoffentlich wird sich die Personalsituation bis zur nächsten Partie etwas entschärfen, sodass der Trainer wieder aus dem Vollen schöpfen kann.


Tore für Memprechtshofen: Lacker 9, Geibel 9/1, O. Zeba 6/2, Trinkaus 4, Neuschütz 3, Clemens 3


Tore für Rastatt/Niederbühl: Buchta 6, De Luca 6/3, Fink 4, Hofmann 3, Scharer, Moos je 2, Thometzek, Hasenkopf je 1



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 12.10.2015


Wann kommt die Wende?

Kreisklasse A - 4. Spieltag 


HR Rastatt/Niederbühl II - TuS Memprechtshofen I 


Nach dem vermasselten Saisonstart trifft die Mannschaft um Trainer Benjamin Geibel  am Samstag auswärts auf die HR Rastatt Niederbühl 2. Die Gastgeber starten mit dem Spiel gegen die Römer in die noch junge Saison. Eine kleine Überraschung wird die Aufstellung der Gastgeber sein. Nach der Abmeldung der Mannschaft aus der Bezirksklasse, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der ein oder andere Spieler nun in der Kreisklasse auflaufen und auf Torejagd gehen.


2:4 Punkte - man hatte sich mehr im Lager der Römer erwartet. Nicht nur bei der TS Ottersweier, sondern vor allem gegen die Routiniers aus Muggensturm und Kuppenheim vor eigenem Publikum. Doch zu fahrlässig ging man mit den eigenen Chancen im Angriff um und in der Abwehr war man schlichtweg zu passiv gegen die spielerisch starken Gäste aus Muggensturm. "Wir müssen es nun endlich schaffen den Schalter umzulegen und zeigen was wir können", sagte Oliver Zeba unter der Woche und appellierte gleichzeitig an seine Mitspieler noch eine Schippe draufzulegen. Wann wird der TuS endlich aufwachen? Ist hier die entscheidende Frage. Gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim hat der TuS teilweise schon Ansätze gezeigt, wie es weitergehen soll, als man nach der Pause einen sechs Tore Abstand innerhalb von vier Minuten verschwinden ließ. Allerdings schaffte man es anschließend nicht, das hohe Tempo konstant zu halten und das Spiel zu drehen. Hoffentlich hat nun auch der Letzte verstanden, dass es in der Kreisklasse keine schwachen Teams gibt. Jetzt wird es Zeit, dass die Römer, das  Spiel auf die Platte legen, dass sie sich vorgenommen haben - einen schnellen Handball im Angriff und eine stabile Abwehr. Wenn der TuS das schafft, dann hat es jeder Gegner schwer.


Nun trifft man Auswärts auf die HR Rastatt/Niederbühl, bei der man sich gleich beweisen kann. Nach der Abmeldung der zweiten Herren aus der Bezirksklasse stellt nun die gemeldete Mannschaft in der Kreisklasse die "Zweite" der Handballregion dar. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird auch der ein oder andere Spieler aus der Bezirksklasse mit von der Partie sein. Der TuS Memprechtshofen ist daher gewarnt, auch dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.


Sicher ist jedoch, dass der TuS Memprechtshofen alles daran setzen wird nun endlich wieder zu gewinnen.


Anpfiff ist am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle der August-Renner-Realschule in Rastatt.


Der TuS Memprechtshofen freut sich auf tatkräftige Unterstützung.



Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 08.10.2015


TuS bleibt weiter hinter eigenen Erwartungen

Kreisklasse A - 3. Spieltag 


TuS Memprechtshofen I - SG Muggensturm/Kuppenheim III  30:34


Der TuS scheint noch nicht so richtig in der Runde angekommen zu sein, denn wieder hat man unnötig Punkte liegen lassen - dieses Mal gegen die Routiniers der SG Muggensturm /Kuppenheim 3. Zuhause verlor man gegen die stark aufspielenden Gäste mit 30:34.


Die einzige Führung, die der TuS innehatte, war beim 1:0 durch Oliver Zeba. Danach nahmen die Gäste um Josenhans, der alleine 9 Treffer zum Sieg der Gäste beisteuerte, das Zepter in die Hand. Über 3:4 und 4:5 war der TuS noch auf Tuchfühlung. Ab dem 4:7 in der 10. Minute konnten sich die Gäste aus Muggensturm leicht absetzen. Insbesondere bei Eins-gegen-Eins-Situationen ließen sich die Römer das ein oder andere Mal auf der Nase herumtanzen und waren oft ein Schritt zu spät. Zur Pause stand es 15:20 für die stark aufspielenden Gäste. Der TuS dagegen war völlig von der Rolle. Im Angriff vergab man besten Chancen und in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht, was eigentlich in den letzten beiden Spielen noch sehr gut funktioniert hatte.


Nach der Pause legte der TuS dann los wie die Feuerwehr. Benjamin Geibel hatte wohl die richtigen Worte gefunden. Endlich setzte man das um, was der Trainer forderte. Hinten wurde nun ordentlich zugepackt und im Angriff spielte man schnell den Ball. Stefan Weger war es dann, der seiner Mannschaft, durch ein Siebenmeter-Tor zum 19:20 (35. min) Anschluss verhalf. Die Aufholjagd kostete den TuS Memprechtshofen allerdings viel Kraft. Doch statt weiter das Tempo hochzuhalten ließ man die Zügel wieder schleifen.


Muggensturm/Kuppenheim nutze die Schwächephase der Römer aus und erhöhte wieder auf 19:24 (41min). Die SG schaffte es sogar noch auf 22:28 (47.min) zu erhöhen - die Vorentscheidung. Das einzige was Memprechtshofen noch gelang war Ergebniskosmetik.

Am Ende gewann die SG Mugennsturm/Kuppenheim 3 verdient mit 30:34. Zu keiner Zeit im Spiel ließen die Gäste dem TuS Memprechtshofen eine Chance, sodass die Gäste am Ende verdient das Spiel gewonnen haben. Somit hat der TuS den Rundenstatt ordentlich "versemmelt". Mit 2:4 Punkten bleibt man weiterhin deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nun haben die Römer eine Woche Zeit sich auf die kommende Begegnung vorzubereiten. Denn schon am kommenden Samstag trifft man auf die HR Rastatt/Niederbühl, die auch zu den Top-Mannschaften in der Kreisklasse gezählt werden kann.


Tore für Memprechtshofen: Lacker 9, Weger 5/3, A. Zeba 5/1, Geibel, Trinkaus je 4, O. Zeba 2, Schneider 1


Tore für Muggensturm/Kuppenheim: Josenhans 9, Hoppe, Jülch je 5, Korsch 5/2, Rabold, Zitzelsberger, Unser je 3, Wagner 1



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 06.10.2015


Wiedergutmachung ist angesagt

Kreisklasse A - 3. Spieltag - Samstag 19 Uhr


TuS Memprechtshofen – SG Muggensturm/Kuppenheim 


Nach dem herben Rückschlag vergangene Woche gegen die TS Ottersweier 2, bei der man unglücklich mit 21:22 verlor, möchten die Römer nun Wiedergutmachung betreiben. Dabei trifft man auf die 3. Mannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim, die mit dem Spiel gegen den TuS Memprechtshofen in die neue Runde startet. Der TuS bestreitet dagegen bereits das dritte Rundenspiel.


Viele enttäuschte Gesichter sah man in den Reihen des TuS Memprechtshofen nach der unglücklichen 21:22 Niederlage gegen die TSO. „Wir haben einfach zu viele Chancen vergeben und so den Gegner im Spiel gehalten“, waren sich alle Spieler nach dem Spiel einig. Auch in der Kreisklasse muss man eben alles geben und darf die Chancen nicht fahrlässig vergeben, wenn man Punkte holen möchte. Die Römer haben die Woche intensiv genutzt um an den Schwächen der letzten beiden Spiele zu arbeiten. Denn auch gegen Sinzheim zum


Rundenbeginn war noch genügend Sand im Getriebe von Memprechtshofen. „Wir müssen im Angriff druckvoller spielen“, gab Spielertrainer Benjamin Geibel dabei die Marschrichtung für die kommende Begegnung klar vor. Wenn man es schafft im Angriff, wie vom Trainer vorgegeben zu spielen, werden Torchancen leichter erspielt. Schlussendlich muss natürlich noch der Ball im Netz zappeln. In der Abwehr stand der TuS dagegen in den ersten beiden Spielen sicher. In beiden Spielen kassierte man weniger als 25 Tore.


Auch gegen die Gäste aus Muggensturm und Kuppenheim wird der TuS eine „Betonabwehr“ stellen müssen. Gespickt mit vielen Routiniers und einigen jungen Talenten geht die Truppe von Ralf Zitzelsberger wieder auf Punktejagd in der Kreisklasse A. Dabei sind sie vor allem im Angriff durch die hohe Erfahrung brandgefährlich. Mit Bukovic, Josenhans und Stief verfügt die SG über jede Menge Erfahrung, die gerade im Angriff ordentlich für Unruhe sorgen kann. Insbesondere in 1 gegen 1 Situation wird es sehr schwierig für die Römer die Oberhand zu behalten. Auf Seiten des TuS wird man sicherlich versuchen über ein hohes Tempo und Konter zum Torerfolg zu kommen.

Die Zuschauen dürfen sich eine spannende Begegnung freuen. Anpfiff ist am Samstag um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen.



Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 01.10.2015


Schlechte Chancenauswertung kostet Memprechtshofen den Sieg

Kreisklasse A - 2.Spieltag 


TS Ottersweier II - TuS Memprechtshofen I  22:21


Aufgrund einer katastrophalen Chancenauswertung gab man in der zweiten Hälfte das Spiel aus der Hand und verlor am Ende unglücklich mit 22:21 gegen die Turnerschaft aus Ottersweier, obwohl man noch zur Halbzeit mit vier Toren in Führung lag.


Ohne die Spieler Ratey, Müller und Neuschütz startete der TuS in das Spitzenspiel der Kreisklasse. Doch zu Beginn spielte nur der Gastgeber. Ehe die Römer richtig wach waren, stand es schon 5:1 (11min). Danach kam Memprechtshofen deutlich besser ins Spiel. In der Abwehr stand man nun sicher und im Angriff wurde nun druckvoll agiert. Beim 8:8 durch Patrick Petrat kam der TuS Memprechtshofen erstmals zum Ausgleich. Aufbauend auf einem starken Dennis Schott im Tor erhöhte der TuS bis zur Halbzeit auf 12:9.


Nach der Halbzeit brauchten die Römer zunächst wieder einige Minuten, bis man wieder im Spiel angekommen war. In der 34. Minute konnten die Gastgeber aus Ottersweier wieder zum 13:13 ausgleichen. Der TuS hielt weiter dagegen. Nachdem 14:14 konnten die Gäste durch A. Zeba und Trinkaus wieder auf 14:16 erhöhen. Man hoffte nun, dass die Römer das Spiel in den Griff bekamen. Doch statt sich bietende Torchancen zu nutzen, vergab man diese. Ottersweier bedankte sich und glich beim 16:16 in der 45. Minute wieder aus. Der Gastgeber war fortan am Zug und nutzte die mangelnde Chancenauswertung der Gäste gnadenlos aus. Bis zur 51. Minute erhöhte Ottersweier auf 20:17. Am Ende wurde es noch einmal spannend. A. Zeba und Geibel verkürzten nochmal auf 22:21. Doch auch die offene Manndeckung brachte zum Schluss nicht die erwünschte Wirkung, sodass man sich mit 22:21 gegen die Ottersweier 2 geschlagen geben musste.


Ein herber Rückschlag zum Rundenbeginn für den TuS Memprechtshofen. Doch hoffentlich ist nun allen Beteiligten bewusst, das auch die Kreisklasse kein Selbstläufer geben wird. „Schade dass es heute nicht geklappt hat. Wir hatten einfach zu viele Fehlwürfe. So haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht“, sagte Lacker nach der Partie.


Eine unnötige Niederlage, die zu vermeiden gewesen wäre. Nun hat man kommende Woche gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim 3 wieder die Chance zwei wichtige Punkte einzufahren.


Tore TS Ottersweier II: Haiss 4, Seiler 4/3, Kohler 3, Rohe 2, Schababerle 2, Burger 2, Huber 2, Pfeiffer 2, Madlinger 1


Tore TuS Memprechtshofen: A. Zeba 6/2, Lacker 5/2, Geibel 3, Weger 2, Trinkaus 2, O. Zeba 1, Petrat 1, Clemens 1



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 28.09.2015

Erster Härtetest für den TuS Memprechtshofen

Kreisklasse A - 2. Spieltag


TS Ottersweier II - TuS Memprechtshofen I 


Zum ersten Spitzenspiel in der Kreisklasse A kommt es am kommenden Sonntag wenn die TS Ottersweier 2 auf den TuS Memprechtshofen trifft. Der TuS hat bereits sein erstes Spiel hinter sich und hat trotz Sieg noch nicht komplett überzeugen können. Die TS Ottersweier startet mit dem Spiel gegen den TuS in die neue Runde.


"Hauptsache gewonnen und abgehakt", so war die Stimmung nach dem ersten Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Sinzheim. Man hatte zwar über 60 Minuten den Gegner im Griff konnte sich jedoch durch eine Vielzahl eigens produzierter Fehler nie entscheidend absetzen. Hervorzuheben war hier insbesondere die schwache Chancenverwertung, die Sinzheim permanent im Spiel hielt. Dennoch hatte man am Ende des Spiels gewonnen, die Mannschaft hatte zusammengehalten und eine tolle Moral bewiesen. Gegen die TSO wird allerdings eine ordentliche Leistungssteigerung nötig sein. Die Gastgeber schlossen die letzte Runde als Tabellendritter ab. Zur neuen Runde wird die TS Ottersweier sicherlich mit einer ähnlichen Mannschaft auflaufen können, auch wenn die Erste derzeit vom Verletzungspech geplagt ist. "Wir dürfen nicht so fahrlässig mit unseren Chancen umgehen", appellierte Kapitän Antonio Zeba im Abschlusstraining an seine Mannschaftskameraden. "Eine Mannschaft wie die TSO wird solche Fehler, die wir uns gegen Sinzheim erlaubt haben, dankend annehmen. Wir müssen aber auch in der Abwehr hellwach sein. Mehr agieren statt reagieren", sagte Trainer Benjamin Geibel, der eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft erwartet.


Zum Spiel gegen die TSO kann Geibel wird auf alle Spieler zurückgreifen. Bei der TSO erwartet man eine ähnliche Mannschaft wie bei der letzten Saison. Allerdings könnte die aktuelle Personalsituation bei der TS Ottersweier 1 zu einigen Veränderungen in der Zweiten führen. Man darf also gespannt sein, welche Mannschaft die Römer am Sonntag empfangen wird. Eins ist jedoch sicher, es wird ein erster Härtetest für den TuS Memprechtshofen, der auch für eine erste Standortbestimmung genutzt werden kann.


Anpfiff ist am Sonntag um 19 Uhr in der Sporthalle Ottersweier.
Die Mannschaft freut sich auf tatkräftige Unterstützung!



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 24.09.2015


Holpriger Saisonstart für die Römer

Kreisklasse A - 1. Spieltag 


TuS Memprechtshofen I - BSV Phönix Sinzheim III   21:14


Ohne groß zu glänzen gewannen die Römer ihr erstes Saisonspiel gegen Sinzheim 3 mit 21:24. Bezeichnend für das erste Spiel in der Kreisklasse war vor allem die hohe Fehlerquote auf beiden Seiten, die sich erst zur zweiten Hälfte etwas verringerte. Den Unterschied machten dann auf Seiten des TuS der bärenstarke Dennis Schott im Tor und Antonio Zeba im Angriff.

Beide Mannschaften starteten sehr nervös in die Partie. Auf beiden Seiten wurden viele technische Fehler begangen, sodass sich keine der entgegen tretenden Mannschaften zunächst absetzen konnte.


Das erste Tor gelang den Gästen aus Sinzheim, ehe A. Zeba ausgleichen konnte. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Erst eine 2-Minutenstrafe für Krummbacher in der 23min brachte die Gäste ins Schwanken. Der TuS nutzte geschickt die sich bietende Überzahl aus und kam über die Gebrüder Zeba in bis zur 27min zur 11:6 Führung. In die Pause ging es mit anschließend mit einer 11:7 Führung für die Gastgeber.


Nach der Pause konnte Phönix Sinzheim zunächst auf 12:9 verkürzen, ehe Dennis Clemens und Phillip Lacker auf 14:9 (34min) erhöhten.  Immer wieder machten sich die Römer das  Leben selbst schwer. Durch eigene Fehler kam Sinzheim wieder auf 14:11 heran. Und plötzlich stand der TuS auch noch nur noch zu zweit auf dem Spielfeld. Jetzt hatte Sinzheim seine Chancen, die jedoch durch den toll haltenden Dennis Schott im Tor und der starken Zwei-Mann-Abwehr mehrmals vereitelt wurden. Sinzheim kam in ihrer Überzahl zu keinem Gegentor. Nun drehte der TuS etwas auf um das Spiel zu entschieden. Lacker mit einem schönen Doppelpack zum 18 und 19:13 in der 55min, brachte den TuS auf die Siegerstraße. Am Ende gewann der TuS Memprechtshofen verdient mit 21:14 gegen Sinzheim.


„Wir haben leider viel zu viele Fehler gemacht. In den kommenden Begegnung müssen wir diese abstellen, sonst wird das ganz schön schwierig“, sagte der 10-fache Torschütze Antonio Zeba nach der Partie. Auch Benjamin Geibel war noch nicht ganz so zufrieden: „ Mit unseren Fehlern haben wir Sinzheim nur unnötig in der Partie gehalten. Trotzdem haben wir eine tolle Moral gezeigt und am Ende verdient gewonnen“. Die ersten Punkte sind eingefahren, so kann es weitergehen.


Tore für Memprechtshofen: A. Zeba 10/3, Lacker 5/1, Clemens 3, Weger, Geibel, O. Zeba je 1


Tore für Sinzheim: Lorenz 6, Krummbacher 3, Gehring 2, Vogel, Schmidt, Karcher je 1



Verfasst von Florian Trinkaus 

Datum: 21.09.2015


TuS startet in der Kreisklasse

Endlich geht es wieder los. Im ersten Rundenspiel trifft die Mannschaft von Trainer Benjamin Geibel auf die 3. Mannschaft des BSV Phönix Sinzheim. Mit vollem Einsatz möchte man die ersten beiden Punkte einfahren und gleich ein Ausrufezeichen in der Kreisklasse setzen.


Nach der langen Vorbereitung sind nun alle im Lager der "Römer" froh, dass es endlich losgeht. Gegen die HSG Hardt hatte man im Bezirkspokal schon gute Ansätze gezeigt, wenn auch der Gegner aus der Landesliga das Tempo vorgab und am Ende verdient gewonnen hatte. In der kommenden Runde kann aber endlich der TuS Memprechtshofen das Tempo vorgeben und den Spielen seinen Stempel aufdrücken. Allerdings wird das Vorhaben "Wiederaufstieg" kein Selbstläufer werden. In der Kreisklasse A spielen sehr viele erfahrene Mannschaften, die teilweise mit ehemaligen Spielern aus der Regional- oder Oberliga auflaufen werden. Auf der anderen Seite gibt es sehr viele junge Teams, die voll auf Tempo setzen werden. Nachteilig wird für den TuS sicherlich auch sein, dass man keinen der Gegner kennt. Dabei wird man wird zunächst immer gegen völlig unbekannte Mannschaften spielen. Nichts desto trotz möchte der TuS gleich gegen Sinzheim die ersten Punkte in der Kreisklasse einfahren.


Sinzheim 3 ist eine Truppe, gemischt aus erfahrenen und jungen Spielern, die durch ihre Doppelspielberechtigung sowohl in der 2. Mannschaft als auch bei den 1. Herren in der Südbadenliga mitmischen können. Wer schlussendlich auflaufen wird bleibt fraglich.

Zum ersten Spiel muss der TuS Memprechtshofen allerdings auf einige seiner Spieler verzichten. Petrat, Ratey und Trinkaus befinden sich noch im Urlaub. Daniel Müller und Christoph Schneider laborieren noch immer an ihren Verletzungen. "Wir haben in diesem Jahr aber einen sehr breiten Kader, sodass wir auch mehrere Ausfälle kompensieren können", weiß auch Torwart Dennis Schott und appelliert an seine Mitspieler:


"Wir müssen Vollgas geben und gegen Sinzheim die ersten Punkte einfahren". Mit der nötigen Aggressivität, Ehrgeiz und einer Portion Selbstbewusstsein werden die Punkte auch Zuhause bleiben.


Anpfiff ist zur gewohnten Uhrzeit um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen.


Der TuS Memprechtshofen freut sich auf tatkräftige Unterstützung.



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 17:09:2015


HSG Hardt eine Nummer zu groß

Ohne wirkliche Chance musste sich die Mannschaft von Trainer Benjamin Geibel gegen den Favoriten aus dem Hardt mit 22:33 geschlagen geben. Zu groß war der Unterschied vom Niveau der Landesliga zur Kreisklasse. Vor allem das hohe Spieltempo und die aggressive Abwehrarbeit machte den "Römern" zu schaffen. Aber auch gegen einen höherklassigen Gegner hat man eine tolle Moral bewiesen und nie aufgegeben, was zuversichtlich für die kommende Runde stimmen lässt.


Der Spielverlauf ist schnell erklärt. Die Gastgeber starteten nervös in die Partie und lagen schnell mit 0:2 im Rückstand. Erst als zweimal Antonio Zeba einnetzte begann der TuS Handball zu spielen. Über 3:6 (11min) und 6:9 (17min) gestalteten die „Römer“ das Spiel zunächst ausgeglichen. Danach erhöhten die Gäste aus dem Hardt die Schlagzahl. Memprechtshofen vergab in der Zeit zu viele mögliche Chancen, sodass die HSG nun erwartungsgemäß das Zepter in die Hand nahm und bis zur Halbzeit auf 10:18 erhöhte. Hätte man gegen Ende der ersten Hälfte seine Chancen effizienter genutzt, wäre man vielleicht nur mit 2-4 Toren Abstand in die Halbzeitpause gegangen.


In der zweiten Hälfte dachte man, dass die HSG nun die „Römer“ überrennen würde. Doch die „Römer“ stemmten sich weiter gegen das drohende Debakel. In der Abwehr kämpfte man wie die Wilden und im Angriff nutzte man nun effektiver seine Chancen. Doch die HSG Hardt stemmte sich mit all Ihrer Routine dagegen und verwaltete das Ergebnis weiter. Die HSG konnte sogar noch auf 12:24 (39min) erhöhen, als der TuS sich eine Schwächephase erlaubte. Am Ende musste der TuS auch dem hohen Tempo Tribut zollen, sodass die HSG Hardt das Spiel mit 22:33 gewonnen hat.


"Ich bin trotz des Ergebnisses stolz auf meine Jungs. Wir haben heute eine tolle Moral gezeigt", sagte Coach Geibel nach der Partie. Vor allem haben sich die jungen "Römer" nie aufgegeben. Eine Leistung an die sich für die kommenden Begegnungen anknüpfen lässt. Denn schon am kommenden Samstag geht es in der Kreisklasse gegen Sinzheim los.


Torschützen Memprechtshofen: A. Zeba 5, Trinkaus 4, O. Zeba 3, Weger, Ratey, Lacker je 2, Clemens 2/2, Geibel, Lang je 1


Torschützen Hardt: Kleiber 8/5, Polich 7, Grieb, Valda je 4, Frietsch, Özcelik je 3, Ganz, Schaal je 2



Verfasst von Florian Trinkaus

Datum: 15.09.2015


TuS startet mit Pokalkracher in neue Saison

Endlich ist es wieder so weit. Die Handballsaison geht wieder los. Dabei dürfen sich die Handballfans auf einen ganz besonderen Leckerbissen freuen. Am kommenden Samstag treffen die Mannen um Neutrainer Benjamin Geibel um 19 Uhr auf den Landesligisten HSG Hardt 1 in Helmlingen. Beide Mannschaften werden dieses Pokalspiel nutzen, um sich für das erste Rundenspiel einzuspielen. Die HSG Hardt ist sicherlich der ganz klare Favorit für dieses Spiel, doch bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze.

 

Nach dem bitteren Abstieg der "Römer" in die Kreisklasse hat sich beim TuS einiges getan. Benjamin Geibel wird künftig die Spielertrainer Position übernehmen. Mit seiner langjährigen Erfahrung kann er sicherlich die jungen "Römer" einen Schritt weiter bringen. Der Kader ist weitgehend erhalten geblieben. Bis auf Dominik Decker, Stefan Reitter und Thorsten Jung haben alle Spieler für ein weiteres Jahr zugesagt. Aus der zweiten Mannschaft kommen als Verstärkung Stefan Weger, Tobias Huber, Patrick Petrat, Daniel Müller und Sascha Lang. Hinzukommen noch Dennis Schott und Christoph Schneider, die beide nach einer Handballpause wieder durchstarten wollen. "Wir sind nun auf allen Positionen doppelt besetzt, haben so viel mehr Möglichkeiten unser Ziel zu erreichen", sagte Axel Ratey, der künftig zusammen mit Florian Trinkaus das Geschehen der Handballabteilung leiten wird. Das Ziel soll ganz klar der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksklasse sein. Auch die Vorbereitung verlief nach Maß. Schon Anfang Juli lud Benjamin Geibel seine Jungs zum Training ein. Waren zu Beginn noch sehr viele Konditionseinheiten auf dem Trainingsplan, hatte man gegen Ende immer mehr Trainingseinheiten mit Ball und viele Trainingsspiele, die man zum größten Teil erfolgreich gestalten konnte.

 

Dass es durch die Kreisklasse keinen Durchmarsch geben wird, sind sich alle im Lager der "Römer" bewusst. Insbesondere die TS Ottersweier 2 oder die SG Muggensturm/Kuppenheim 3 haben auch schon letzte Runde gezeigt, was sie drauf haben. Aber auch andere Mannschaften wie Sinzheim 3 oder die SG Kappelwindeck/Steinbach 3 werden mit großen Wahrscheinlichkeit sehr viele junge Spieler einsetzen, damit diese sich für die ersten Mannschaften empfehlen. Hier wird man ein hohes Spieltempo erwarten können. Man darf also gespannt sein, denn schon in den ersten Begegnungen treffen die "Römer" auf Sinzheim, Muggensturm und Ottersweier. Danach wird man ungefähr wissen, wohin die Reise geht.

 

Kurz vor Rundenbeginn hat man noch eine echte Generalprobe, wenn man auf die HSG Hardt 1 aus der Landesliga trifft. Beide Mannschaften steigen erst nächste Woche in die Runde ein und werden das Pokalspiel nutzen, um sich dem Publikum zu präsentieren und sich den letzten Feinschliff zu verpassen. Die Rollen sind dabei klar verteilt. Die HSG Hardt  ist eindeutiger Favorit und der TuS wird versuchen den Favoriten zu ärgern. "Wir wollen den Fans ein schönes Spiel liefern. Und wir wollen natürlich versuchen den Gegner zu ärgern", stimmte Kapitän Antonio Zeba seine Mannschaft ein. Ein Funken Hoffnung besteht, denn Pokalspiele haben immer ihre eigenen Gesetze.

 

Anpfiff ist am 12.9 um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen.

Das erste Rundenspiel ist am 19.09 um 19 Uhr ebenfalls in Helmlingen gegen Sinzheim 3.

 

Die Mannschaft freut sich auf tatkräftige Unterstützung.

 

Verfasst von: Florian Trinkaus

Datum: 07.09.2015