Vorsprung nicht über die Zeit gerettet

HSG Hardt 2 - TuS Memprechtshofen 33:28 (16:18, Bezirksklasse Rastatt)

 

Der TuS Memprechtshofen verliert sein erstes Saisonspiel. Obwohl man über die Hälfte des Spiels in Führung lag und den Ton angab, verlor man ab der 40. Minute den Faden. Schritt für Schritt nahm dann die HSG das Spiel in die Hand, welche am Ende auch aufgrund der individuellen Klasse des Rückraums, beide Punkte mit 33:28 Zuhause behielt.

 

Das Spiel startete jedoch für den TuS entsprechend gut. Schnell lag man mit 3:7 (9min) in Führung. In der Abwehr stand man stabil und im Angriff war fast jeder Wurf ein Treffer. Erst zur Mitte der 1. Hälfte kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten den „Römern“ Paroli bieten. Ab dann war es ein Schlagabtausch mit offenem Visier. Der TuS erzielte ein Tor vor und die HSG Hardt legte sofort nach, sodass es den Gästen nicht gelang sich entscheidend abzusetzen. Kurz vor der Pause erzielte Semt den 13:14 Anschlusstreffer (22min), die Partie schien zu kippen. Doch Fuchs erhöhte postwendend wieder auf 13:15. Mit zwei Toren Vorsprung ging es auch in die Kabine.

 

Nach der Pause konnte Memprechtshofen zunächst an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Doch der Schlendrian schlich sich sein. Leichte Fehler nutzte die Landesligareserve postwendend zu Gegenstößen aus. Nun drückte auch der Rückraum der HSG auf die Tube, welcher gespickt war mit ehemaligen Landesligaspielern. So musste es dann kommen, dass die Gäste erstmalig zum 23:23 (44min) Ausgleich trafen. Memphis stemmte sich nun vehement gegen die Wende. Doch es sollte nicht so sein, die Gäste erhöhten Schritt für Schritt den Vorsprung bis auf 31:27 (55min) – die Vorentscheidung. Am Ende mussten sich die „Römer“ mit 33:28 geschlagen geben.

 

„Hardt war am Ende einfach besser als wir. Das müssen wir uns eingestehen. Trotzdem hat das Team großartig gekämpft“, so das Fazit von Spielertrainer Geibel. Am kommenden Samstag muss man nun Zuhause gegen die Dritte aus Steinbach und Kappelwindeck ran.

 

Tore für Memprechtshofen: Schneider, Geibel je 7, Fuchs 5, D. Clemens 5/4, Lacker 4

 

Tore für die Panthers: Semt 8/1, Bochannek 8/2, Berndt, Krebs je 4, Wallner 3, Schüpf, Rau je 2, Wiesner, Maier je 1

 

Verfasst von Florian Trinkaus

19.10.2020

Memphis startet gegen die HSG Hardt

HSG Hardt 2 – TuS Memprechtshofen (17.10.20 um 18:00 Uhr, Bezirksklasse Rastatt)

 

Mit etwas Verspätung starten die Handballer des TuS Memprechtshofen in der Bezirksklasse Rastatt. Dabei treffen die Handballer, um das altbekannte Trainerduo Urban/ Geibel, auf die Landesligareserve der HSG Hardt. Aufgrund der Ergebnisse der vergangenen Runde gehen die „Römer“ aus dem Hanauerland als leichter Favorit in die Partie. Dennoch darf man die HSG keinesfalls unterschätzen. Schon in der zuletzt abgebrochenen Runde hat die Landesligareserve so manchen Favoriten ins Wanken gebracht.

 

Nach der abgebrochen Runde 2019/2020 war der Trainingsbetrieb, bis auf individuelles Konditionstraining, komplett zum Erliegen gekommen. Erst nachdem die Infektionszahlen sich verbesserten, schaffte die Stadt zum Sommer hin die Rahmenbedingungen, dass dem TuS bis zum Start der Runde durchweg die Halle zur Verfügung stand. So konnte man nach dem Lockdown durchgehend auch auf spielerischer Ebene in der Halle trainieren.  Dementsprechend heiß sind nun die „Römer“ auf den Rundenstart. „Wir haben uns jetzt lange genug vorbereitet, jetzt darf es losgehen“, so Dennis Clemens im Interview. 

 

Erfreulicherweise gab es beim TuS keinen Abgang. Allerdings hat man wieder einen Neuzugang aus dem Hut gezaubert. „Mit Markus Clemens wird künftig der jüngere Bruder von Dennis Clemens wieder mit auf der Platte stehen. Er soll vor allen Dingen für Entlastung von Urban sowie für Stabilität in der Abwehr sorgen“, so der sportliche Leiter Trinkaus. Markus trug in der Vergangenheit schon das Trikot des TuS. Zwischenzeitlich hatte es ihn dann zum Landesligisten aus Ottenhöfen gezogen, ehe er nach kurzer schöpferischer Pause zum TuS Memprechtshofen zurückkam. Zum Start sind auch fast alle Spieler fit. Bis auf Koch und Trinkaus stehen dem Trainerduo alle Mann zur Verfügung. Trinkaus wird aber voraussichtlich schon übernächste Woche wieder mit an Bord sein, Koch dagegen wird noch bis zur Rückrunde ausfallen. „Dank des breiten Kaders können wir aber die Ausfälle kompensieren“, so Geibel.

 

Man wird gegen die HSG auch jeden Mann brauchen. „Wir wollen früh ein Zeichen setzen und gleich die ersten Punkte mit nach Hause nehmen“, so Neuzugang Clemens. Man muss auch jedes Spiel als ein Endspiel sehen. Aufgrund der aktuellen Lage kann es immer wieder zu Unterbrechungen des Ligabetriebs oder sogar zum zweiten Abbruch kommen. „Aber egal was kommt, wir freuen uns, dass es losgeht“, so das abschließende Fazit des Teams.

 

 

Unser Neuzugang Markus Clemens zusammen mit Spielertrainer Urban und Vorstand Trinkaus

 

15.10.2020

Florian Trinkaus