Die nächsten Termine

 

---


Mission erfüllt

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – TV Sandweier III 39:27 (20:16)

 

Auch das letzte Spiel in dieser Saison konnte die Reserve des TuS Memprechtshofen für sich entscheiden. Somit ist dem Team von Spielertrainer Heiko Geisert die Mission „ein Jahr ohne Niederlage“ erfolgreich gelungen. Das letzte Heimspiel der Reserve war auch gleichzeitig das letzte Spiel von Marcel Wickersheimer und dem verletzten Dirk Walther. Beide beenden als „Legenden“ ihre aktive Karriere beim TuS. Dies war für alle Spieler ein Grund mehr, nochmals richtig Gas zu geben und somit beiden einen erfolgreichen Abschied zu ermöglichen. Doch besonders im ersten Abschnitt taten sich die „Römer“ äußerst schwer gegen die dritte Mannschaft aus Sandweier. Nach einer schnellen 3:1 Führung, ließen die Mannen von Heiko Geisert die Zügel frühzeitig schleifen, wodurch Sandweier in der 8. Spielminute zum 5:5 ausgleichen konnte.Insbesondere die Abwehrarbeit wurde in den ersten 30 Minuten beim TuS vernachlässigt.

 

Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel gelang Sandweier der 11:11 Ausgleich. Trainer Geisert sah sich daraufhin gezwungen die grüne Karte einzulösen. Nach einer einminütigen Standpauke, gingen die „Römer“ nun beherzter zu Werke. Angetrieben von Routinier Marcel Wickersheimer zog der TuS nun sein Tempo-Handball auf. Dem Routinier selbst war es dann überlassen, die 12:11 Führung herzustellen. Die Treffer von Zimpfer, Ludwig und Ackermann folgten wenige Zeit später, was eine 15:11 Führung mit sich zog. Dieser vier Tore Abstand wurde dann bis zum Pausentee erfolgreich verteidigt. 20:16 zeigte die Anzeigentafel, als die Spieler in die wohlverdiente Halbzeitpause gingen. Nach dem Pausentee kamen die Gäste wieder besser in das Spiel und konnten in der 38. Minute auf 23:20 verkürzen. Dies war dann jedoch der letzte Hoffnungsschimmer für den TV Sandweier.

 

Der TuS entfachte eine Initialzündung wodurch der TuS-Express so richtig ins rollen kamen. Die Abwehr stand fortan kompakter, was dem TVS nun Kopfzerbrechen bereitete. Im Angriff gingen die „Römer“ jetzt kompromisslos zu Werke. Zimpfer, Weger und Petrat sorgten mit ihren Treffern für eine 28:21 Führung. Der Bann war endlich gebrochen und der TVS hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen. Zehn Minuten vor dem Ende konnte der TuS eine 32:23 Führung verbuchen. Ein eiskalt verwandelter Siebenmeter von Tobias Frietsch sorgte dann fünf Minuten vor dem Ende erstmals für eine 10-Toreführung. Am Ende feierten die „Römer“ einen deutlichen 39:27 Heimsieg und somit einen gebührenden Abschied ihrer beiden Routiniers.

 

TuS Memprechtshofen: Uwe Frietsch, T. Huber, M. Deichelbohrer, T. Frietsch 1/1, Patrik Petrat 2, M. Wickersheimer 2, Daniel Müller 2, Joachim Heidt 2, Stefan Weger 3, Dennis Ludwig 4, Stefan Zimpfer 5, Heiko Geisert 5/2, Christian Wandel 5, Benni Ackermann 8

 

TV Sandweier: Kevin Kramer, Manuel Throm, Christian Weisch, Jörg Vogel, Simon Throm, Daniel England 1/1, Andre Lott 1, Torsten Pflüger 3, Dial Samb 4, Pascal Maier 4, Luca Hable 4, Jonas Hini 5, Matthias Seiter 5/2

 

Nur noch ein Sieg zum erreichen der Mission entfernt

Handball Kreisklasse B, Sonntag 16:30 Uhr, TuS Memprechtshofen II – TV Sandweier III

 

Zum letzten Spiel in dieser Saison empfängt die Reserve des TuS die dritte Mannschaft des TV Sandweier in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert ihre Mission „ein Jahr ohne Niederlage“, erfolgreich abschließen. Dafür müssen die „Römer“ jedoch nochmals alles in die Waagschale legen. Im Hinspiel musste der TuS bis zur letzten Sekunde kämpfen, ehe die Punkte eingefahren werden konnten. Sandweier verfügt über eine ausgeglichene Mannschaft, die sowohl mit Routiniers als auch mit jungen Talenten gespickt ist. „ Wir wollen unsere Mission erfolgreich beenden und dafür müssen wir nochmals 100% geben. Wir dürfen Sandweier keinesfalls unterschätzen“, so Spielertrainer Heiko Geisert.

 

Abschied nehmen von zwei Spielern, Stützen und Legenden des Vereins, heißt es im letzten Heimspiel für den TuS. Marcel „Allrounder“ Wickersheimer und Dirk „Farmer“ Walther beenden ihre aktive Karriere. Beide Spieler entwickelten sich von Spielern zu Legenden. Lange Zeit spielten Wickersheimer und Walther erfolgreich in der 1. Mannschaft des TuS. Sie hatten maßgeblichen Anteil an den glorreichen Zeiten des TuS Memprechtshofen als man das ein ums andere Mal an die Tür zur Verbands/Südbadenliga klopfte. „ Beide werden einen Platz in der „Hall of Fame“ des TuS erhalten. Aus Dankbarkeit und Respekt werden wir die Trikotnummern der beiden wohl nie wieder vergeben“, so ein sichtlich gerührter Pressesprecher Stefan Weger. „Ich hatte selbst die Ehre, einige Jahre mit beiden spielen zu dürfen. Sie waren immer große Vorbilder für uns junge Spieler. Dafür möchten wir uns recht herzlich bei Marcel und Dirk bedanken“, fügte Abteilungsleiter Benni Ackermann hinzu.

 

Letzte Auswärtspartie für die TuS Reserve

Handball Kreisklasse B Samstag 16 Uhr, SG Freudenstadt/Baiersbronn II – TuS Memprechtshofen II

 

Zur letzten Auswärtspartie reist die Reserve der „Römer“ ebenfalls nach Freudenstadt in die David-Fahrner-Halle. Dort trifft Spielertrainer Heiko Geisert und seine Mannschaft auf die Reserve der SG Freudenstadt/Baiersbronn. Mit acht Punkten hinter dem TuS liegt die SG auf dem zweiten Tabellenplatz und kämpft um die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse B. Bei einem Sieg der SG, wäre den Schwarzwäldern der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Allerdings kommt am Samstag mit dem TuS der bereits feststehende Meister in die Fahrner-Halle. Mit 16 Siegen aus 16 Spielen reist der TuS mit breiter Brust in den Schwarzwald. Bereits im Hinspiel bekam die SG die Stärke der „Römer“ zu spüren. Trotz dem Fehlen von drei Stammkräften, fegte die Mannschaft von Heiko Geisert ihren Gegner mit 35:20 aus der Halle.

 

Auch im Rückspiel wollen die „Römer“ als Sieger den Platz verlassen. „Wir wollen auch unsere letzte Auswärtspartie erfolgreich meistern und unseren Fans eine gute Partie liefern. Es wird sicherlich nicht so einfach wie im Hinspiel aber wir blicken optimistisch auf die 60 Minuten in Freudenstadt. Wie schon in Forbach werden Trainer Geisert und ich zunächst das Umfeld begutachten, ehe wir uns für eine Taktik entscheiden werden“, so Pressesprecher Stefan Weger nach dem Abschlusstraining. Erschwerend für den TuS kommt sicherlich das Harzverbot hinzu. „Aufgrund des Harzverbots, brauchen wir wieder schnelle und einfache Tore“, sagte Torhüter Uwe Frietsch. Der TuS setzt für die Fahrt nach Freudenstadt einen Bus ein, siehe Bericht der ersten Mannschaft.

 

Geisert –Team macht kurzen Prozess

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – SuS Achern I 44:15 (24:3)

 

Ein Spiel mit Spaß hatte das Tabellenschlußlicht aus Achern am vergangenen Wochenende in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle sicherlich nicht. Der Tabellenführer machte kurzen Prozess und schickte die Mannen aus Achern mit der höchsten Saisonniederlage auf die Heimreise. Dabei begann das Spiel mit einem Paukenschlag für den SuS Achern. Im ersten Angriff konnte der Außenseiter durch ein Tor von der Außenposition mit 1:0 in Führung gehen. Danach folgte jedoch ein 22:0 Lauf der „Römer“, wodurch das Spiel bereits nach 25 Spielminuten gelaufen war. 24:3 hieß es dann, als die Seiten getauscht wurden.

 

Während Spielertrainer Heiko Geisert auf Seiten des TuS schon im ersten Abschnitt munter durchwechselte, kämpfte Achern verbissen um jedes Tor. Hätte der TuS seine Chancen konsequenter genutzt, dann hätten es gut und gerne 30 Tore Unterschied zur Halbzeit sein können. Nach 40 Minuten ließ der TuS dann seine Abwehrarbeit etwas schleifen, wodurch Achern nun zu einigen leichten Treffern kam. Am Ende stand ein 44:15 Heimsieg für den TuS auf der Anzeigentafel. „Im Großen und Ganzen mit ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Erfreulich war das Comeback von Claus Müller, der trotz einiger Fehlwürfe ein gutes Spiel machte“, so Trainer Heiko Geisert nach der Partie. Pressesprecher Stefan Weger sah die Partie jedoch etwas kritischer: „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden aber nicht mit unserer Chancenauswertung. Hier werde ich mit dem Trainer nochmals ins Gericht gehen müssen“.

 

TuS Memprechtshofen: Kleinwächter 5, St.Weger 5, Wickersheimer 5, Th.Woy 2, Jo.Woy 1/1, Sv.Weger 1, Deichelbohrer 1, Frietsch 3, Ludwig 5, Petrat 3, C.Müller 7, Geisert 6/2

 

Schlußlicht gastiert bei der TuS Reserve

Handball Kreisklasse B Samstag 17 Uhr, TuS Memprechtshofen II – SuS Achern I

 

Mit dem SuS Achern kommt das Tabellenschlußlicht am Samstag in die Rhein-Rench-Halle nach Helmlingen. Ohne bisherigen Punktgewinn steht der SuS auf dem letzten Tabellenplatz. Das Hinspiel konnte der TuS überzeugend mit 45:22 gewinnen. Trotz der Ausfälle einiger Stammkräfte beherrschten die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert von Anfang an die Partie. Aus einer sicheren Abwehr heraus, erzielte der TuS bereits in der ersten Halbzeit 15 Tore aus Tempogegenstößen. Alle Spieler konnten sich im Hinspiel in die Torschützenliste eintragen.

 

Letzte Woche feierte der TuS seinen 15. Sieg im 15. Spiel. Bei der HSG Murg benötigten die „Römer“ zwar 30 Minuten um auf Betriebstemperatur zu kommen, doch danach rollte der „TuS-Express“. Am Ende gewann man deutlich mit 38:23 gegen die dritte Mannschaft der HSG. „Die erste Halbzeit haben wir bei der HSG Murg verschlafen, dies soll uns am Samstag nicht nochmal passieren. Außerdem dürfen wir nicht wieder so fahrlässig mit unseren Chancen umgehen“, so Kreisläufer und Pressesprecher Stefan Weger. Die Mannschaft würde sich wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Jetzt auch rein rechnerisch Meister der Kreisklasse B

Handball Kreisklasse B, HSG Murg III – TuS Memprechtshofen II 23:38 (14:16)

 

Mit dem Sieg gegen die dritte Mannschaft der HSG Murg, ist der Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert nun auch rechnerisch die Meisterschaft in der Kreisklasse B nicht mehr zu nehmen. In der engen Schulsporthalle in Forbach benötigte die TuS-Reserve jedoch einige Zeit, bis sie in Fahrt kam. Das verordnete schnelle Spiel von Trainer Heiko Geisert und Pressesprecher Stefan Weger fand in den ersten 30 Minuten nur selten statt. Bis zum 2:2 konnte die HSG noch mithalten, ehe der TuS zu einem Zwischenspurt ansetzte. Stefan Zimpfer, Matthias Kleinwächter und Stefan Weger sorgten mit ihren Treffern für eine 9:4 Führung. In dieser Phase konnte sich auch Torhüter Tobias Huber das ein ums andere mal auszeichnen.

 

Doch nach der beruhigenden Führung schlichen sich erste Fehler im Spiel des TuS ein. Klare Chancen wurden liegen gelassen und die Abwehrarbeit ließ fortan zu wünschen übrig. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel verkürzte die HSG auf 11:13. Murg spielte jetzt das Tempospiel, welches eigentlich der TuS aufziehen wollte. Mit einem schnell ausgeführten Anspiel gelang der HSG kurz vor dem Pausenpfiff dann der Anschlusstreffer zum 14:15, ehe Dennis Ludwig die 14:16 Pausenführung für seine Farben herstellen konnte. Alles andere als ruhig war dann die Halbzeitanspruche von Trainer Geisert. Neuformiert gingen die „Römer“ dann im zweiten Abschnitt auf das Parkett. Von Beginn an zeigte sich der TuS jetzt konzentrierter und drückte jetzt auch auf das Tempo. Zweimal Dennis Ludwig, Mike Deichelbohrer und Benni Ackermann bauten durch ihre Treffer die Führung auf 16:20 aus. Angetrieben von den mitgereisten Fans rollte jetzt der TuS-Express ungebremst Richtung Sieg. Beim Stande von 27:17 in der 45. Spielminute war die Partie dann gelaufen.

 

Die HSG Murg hatte den „Römern“ nichts mehr entgegen zusetzen. In den letzten Minuten der Partie kam dann der „Youngster“ des TuS, Tobias Frietsch zu seinen beiden Toren und war damit am 38:23 Auswärtssieg des TuS beteiligt. Somit hat der TuS auch die Hürde im Murgtal erfolgreich überwunden.

 

 

TuS Memprechtshofen: Uwe Frietsch, Tobias Huber, Joachim Heidt, Sven Weger, Patrick Petrat 1, Marcel Wickersheimer 2, Tobias Frietsch 2, Matthias Kleinwächter 2, Stefan Weger 3, Stefan Zimpfer 4, Benni Ackermann 4, Mike Deichelbohrer 6, Dennis Ludwig 7, Heiko Geisert 7/2

 

Reserve ebenfalls im Murgtal aktiv

Handball Kreisklasse B Samstag 18:30 Uhr, HSG Murg 3 – TuS Memprechtshofen 2

 

Die Reserve des TuS ist am Samstag ebenfalls zu Gast in der Forbacher Schulsporthalle. Die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert trifft im Vorspiel auf die dritte Mannschaft der HSG Murg. Die HSG liegt derzeit mit 11:17 Punkten auf dem 7.Tabellenplatz. Während der TuS am vergangenen Wochenende mit einem 35:24 Heimsieg gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim 4 die Meisterschaft sicherte, musste sich die HSG gegen die dritte Mannschaft der TS Ottersweier mit 32:28 geschlagen geben. Dabei führte die HSG zur Pause noch mit vier Toren. Nach der Pause lief bei der HSG jedoch nichts mehr zusammen, wodurch die TSO besser in das Spiel fand und am Ende die Partie noch für sich entscheiden konnte.

 

Im Hinspiel setzte sich der TuS am Ende deutlich mit 36:23 gegen die HSG durch. Jedoch spiegelte das deutliche Endergebnis den Spielverlauf nicht wieder. In den ersten 30. Minuten taten sich die „Römer“ äußerst schwer gegen den Gast aus dem Murgtal. Beste Tormöglichkeiten wurden ausgelassen und in der Abwehr wirkte der TuS oft zu schwer fällig. Eine solide erste Halbzeit spielte dagegen die HSG Murg. Somit ging der TuS lediglich mit einer 15:12 Führung in die Halbzeit. Nach einer energischen Ansprache von Trainer Heiko Geisert, ging dann endlich ein Ruck durch die Mannschaft. Fortan ging der TuS konzentrierter zu Werke und verwertete nun seine Möglichkeiten.

 

Im Rückspiel darf man sich jedoch nicht nochmals eine verschlafene erste Halbzeit leisten. In eigener Halle vor dem eigenen Publikum kann die HSG Murg zum ersten Stolperstein für die Reserve des TuS werden. „Die enge Halle in Forbach ist unangenehm für jeden Gegner. Die Außen sind aufgrund des eingeschränkten Spielfelds oft abgemeldet. Heiko Geisert und meine Wenigkeit werden das ganze vor Ort besprechen und der Mannschaft dann mitteilen, welche Spielweise wir anwenden werden“, so Pressesprecher Stefan Weger nach dem Abschlusstraining. Für die Mannschaft des TuS wird dies sicherlich der schwerste Brocken für die Mission „Null Minuspunkte“.

 

Reserve feiert die Meisterschaft

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – SG Muggensturm/Kuppenheim IV 35:24 (18:10)

 

Mit dem 14. Sieg im 14. Spiel sicherte sich die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert die Meisterschaft in der Kreisklasse B. Rein rechnerisch ist es zwar noch möglich den TuS abzufangen, jedoch müsste die Geisert-Truppe ihre restlichen vier Spiele allesamt deutlich verlieren. Dabei müsste der TuS ein 68-Toreversprung gegenüber dem Tabellenzweiten verspielen. Eine Tatsache die so sicherlich nicht auftreten wird. Konzentriert begannen die „Römer“ das Spiel und nahmen von der ersten Sekunde an das Heft in die Hand. Ehe sich die SG Mu/Ku auf Betriebstemperatur bringen konnte, stand es schon 7:0 für den TuS. Schon in den ersten Minuten des Spiels verzweifelte die junge Mannschaft der SG an der Abwehr des TuS.

 

Nach dem 10:2 durch Stefan Zimpfer, wechselte Trainer Geisert bereits munter durch. Besonders die Spieler, welche letzte Woche beim Pokalerfolg nicht zum Einsatz kamen, hatten fortan ihre Spielanteile. Beim Stande von 18:10 wurden dann sie Seiten gewechselt. Auch im zweiten Abschnitt legte der TuS los wie die Feuerwehr. Über 20:12 und 23:13 konnten die „Römer“ ihre Führung bis zur 43. Minute auf 26:14 ausbauen. Besonders Patrick Petrat und Stefan Weger nutzten nun ihren Platz am Kreis. Blindes Verständnis zeigte in der 52. Spielminute dann die Achse Wickersheimer – Weger. Ein „no look“ Pass von Marcel Wickersheimer verwertete Stefan Weger gekonnt vom Kreis zum 30:18. Am Ende konnten die „Römer“ dann einen ungefährdeten 35:24 Heimsieg verbuchen. „Den Grundstein für den Erfolg haben wir in den ersten zehn Minuten der Partie gelegt. Genau so müssen wir auch die letzten vier Partien angehen. Wir wollen in dieser Saison ungeschlagen bleiben“, so Pressesprecher Stefan Weger nach dem Abpfiff. Nächste Woche reißt die TuS Reserve ebenfalls zur HSG Murg.

 

TuS Memprechtshofen: Tobias Huber, Uwe Frietsch, Tobias Frietsch, Christian Wandel, Mike Deichelbohrer, Heiko Geisert 1, Joachim Heidt 1, Marcel Wickersheimer 2, Patrick Petrat 3, Stefan Weger 4, Dennis Ludwig 5, Matthias Kleinwächter 6, Stefan Zimpfer 6, Benni Ackermann 7/2

 

SG Mu/Ku: Roland Ullrich, Thomas Müller, Benedikt Bagemihlt, Patrick Knecht, Gregor Binder 1, Marcus Orth 1, Joe Stefan 2, Luca Quintieri 5, Christian Müller 6, Nick Stahlberger 9

 

TuS Reserve will den 14. Sieg feiern

Handball Kreisklasse B Samstag 17 Uhr, TuS Memprechtshofen II – SG Muggemsturm/Kuppenhein IV

 

Auch für die Reserve des TuS steht nach dem Erfolg über die TS Ottersweier am vergangenen Sonntag im Halbfinale des Bezirkspokals, die nächste Pflichtaufgabe an. Die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert bekommt es dabei mit der vierten Mannschaft der SG Mu/Ku zu tun. Derzeit belegt die SG mit 17:7 Punkten den dritten Tabellenrang. Im Hinspiel tat sich der TuS lange Zeit schwer, ehe man den Sieg unter Dach und Fach brachte. Erst in den letzten Minuten der Partie konnten sich die „Römer“ entscheidend absetzen. Letztendlich feierte der TuS dann einen 32:27 Auswärtserfolg. Einen gleichen Spielverlauf will Trainer Geisert im Rückspiel jedoch nicht erleben.

 

Dementsprechend gestaltete der Trainer das Training unter der Woche. „Auch wenn wir letzte Woche einen Landesligisten in die Knie gezwungen haben, müssen wir uns auf die nächste Aufgabe 100% vorbereiten. Wir wollen diese Saison ohne Punktverlust abschließen und dementsprechend müssen wir jede Woche auftreten“, so Geisert nach dem Abschlusstraining. Bei einem Sieg könnte der TuS vorzeitig die Meisterschaft feiern. Der Tabellenzweite, die SG Freudenstadt/Baiersbronn, könnte zwar bei Niederlagen des TuS aus den letzten vier Spielen gleichziehen, müsste dabei aber auch die bessere Tordifferenz von 57 Toren der „Römer“ aufholen. Eine Tatsache, die so nur sehr unwahrscheinlich erfolgen wird.

 

Kreisklasse B empfängt Landesliga

Halbfinale Bezirkspokal Sonntag 18.45 Uhr, TuS Memprechtshofen II – TS Ottersweier I

 

Das zweite Halbfinale am Sonntagabend bestreiten die Reserve des TuS Memprechtshofen und die erste Mannschaft der TS Ottersweier in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle. Dabei trifft die Kreisklasse B auf die Landesliga. Während die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert kurz vor der Meisterschaft in der Kreisklasse B steht, kämpft Trainer Sven Urban mit seiner TSO um den Verbleib in der Landesliga.

 

Bei der Reserve des TuS sind noch einige Akteure im Kader, die sich noch gut an die Derbys in den 90er Jahren gegen die TSO erinnern. Wickersheimer, Zimpfer, Heidt und Geisert spielten damals noch im Landesligakader des TuS und hatten oft heiße Duelle gegen den Rivalen aus Ottersweier. Auch Gästetrainer Sven Urban kann sich noch gut an die Spiele zwischen dem TuS und der TSO erinnern. Urban spielte damals noch für den TuS und kämpfte gemeinsam mit den Routiniers des TuS gegen den Rivalen aus Ottersweier. Dadurch kennt er auch die Stützen der Mannschaft von Heiko Geisert. Dem entsprechend wird er seine Mannschaft einstellen, damit sein Heimatverein nicht zum Stolperstein wird.

 

Beim TuS hingegen weis man nicht viel über den Gegner. Man kennt einige Namen und deren Spielweise, jedoch nicht das Auftreten der Mannschaft. „Wir haben uns schon bei der Vorbereitung auf das Spiel nur auf uns konzentriert. Wir wissen nicht viel über die Spielweise der TSO. Im Pokal herrschen sowieso andere Gesetzte als in der Liga und diese wollen wir uns zu nutze machen“, so Pressesprecher Stefan Weger. Aufgrund des drei-Klassen-Unterschieds geht die TSO als klarer Favorit in die Partie. Mit der richtigen Einstellung und Disziplin sowie mit den eigenen Fans im Rücken, will man beim TuS versuchen die Partie so lange wie möglich offen zu gestalten und dadurch vielleicht wieder für eine Pokalüberraschung sorgen.

 

Reserve meistert die nächste Aufgabe

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – TV Ebersteinburg 40:24 (21:14)

 

Am vergangenen Samstag meisterte die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert ihre nächste Aufgabe für das Projekt Meisterschaft. Die ersten Minuten der Partie gehörten jedoch dem Gast aus Ebersteinburg. Nach zwei gespielten Minuten stand ein 0:2 auf der Anzeigentafel. Memprechtshofen benötigte drei Angriffe, ehe Routinier Marcel Wickersheimer erstmals für seine Farben einnetzte. Bis zur 8. Spielminuten konnten die „Römer“ dann das Spiel zum 4:4 ausgleichen. Die nächsten zehn Minuten verliefen dann ausgeglichen, ehe Stefan Zimpfer das Heft im Angriff in die Hand nahm.

 

Der Shootingstar des TuS traf fortan aus allen Lagen. Somit konnte sich der TuS in der 24. Minute auf 15:11 absetzen. Bis zur Halbzeit wurde diese Führung auf 21:14 ausgebaut. Nach dem Pausentee machten die Mannen von Trainer Geistert dann da weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten. Die erste 10-Toreführung war in der 40. Minute erreicht, als Joachim Heidt zum 27:17 traf. Beim TuS wurde munter durchgewechselt, wodurch alle Spieler zum Einsatz kamen. Beim Stande von 34:20, zehn Minuten vor dem Ende, war die Entscheidung bereits gefallen. Martin Gatzka im Tor des TuS brachte den TVE mit seinen Paraden zeitweise zum verzweifeln.

 

Matthias Kleinwächter feierte mit vier Treffern nach seiner langen Verletzungspause ein gelungenes Comeback. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Kreisläufer Sven Weger mit dem 40. Treffer für seine Farben. Am Ende konnte der TuS einen nie gefährdeten 40:24 Heimerfolg feiern. „Wir mussten heute die Ausfälle von Ludwig, Ackermann, Frietsch und Walther kompensieren und haben das meiner Meinung nach hervorragend gemeistert. Durch diesen Erfolg sind wir unserem Ziel „Meisterschaft“ wieder etwas näher gekommen“, so Pressesprecher Stefan Weger im Anschluss an die Partie. Die Reserve geht nun mit 24:0 Punkten in die zwei wöchige Spielpause ehe man die dritte Mannschaft der HR Rastatt/Niederbühl in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle begrüßen darf.

 

TuS Memprechtshofen: M. Gatzka, T. Frietsch, P. Petrat 1, S. Weger 1, St. Weger 2, D. Müller 2, M. Deichelbohrer 2, J. Heidt 3, Ch. Wandel 3, M. Kleinwächter 4, M. Wickersheimer 5, H. Geisert 6/2, S. Zimpfer 11

 

Reserve erwartet schweres Heimspiel

Handball Kreisklasse B Samstag 17.00 Uhr, TuS Memprechtshofen II – TV Ebersteinburg I

 

Mit dem TV Ebersteinburg reist ein unangenehmer Gegner am Samstag in die Rhein-Rench-Halle nach Helmlingen. Dabei erwartet Trainer Heiko Geisert eine schwerere Aufgabe, als es der derzeitige Tabellenstand wiederspiegelt. Mit 6:16 Punkten steht der TVE auf dem 8. Tabellenplatz der Kreisklasse B. Zurzeit befindet sich das Team aus Ebersteinburg aber auf der Überholspur. Die letzten beiden Partien konnte der TVE für sich entscheiden. So musste sich auch vor zwei Wochen die dritte Mannschaft des TV Sandweier geschlagen geben. Zu dieser Zeit befand sich der TV Sandweier auf dem 3. Tabellenplatz.

 

Auch der TuS tat sich im Hinspiel äußerst schwer. Beim TuS fehlten zwar 4 Stammkräfte, was den Spielverlauf jedoch nicht entschuldigt. Besonders der Rückraum des TVE bereitete dem TuS größte Probleme. Auch im Angriff fehlte es dem TuS an diesem Tag an der nötigen Durchschlagskraft. Immer wieder blieben die Würfe der „Römer“ im großgewachsenen Mittelblock des TVE hängen. Erst sechs Minuten vor dem Ende konnte sich der TuS aufgrund seiner individuellen Klasse spielentscheidend absetzen. Am Ende konnte die Mannschaft von Heiko Geisert das Spiel mit 31:27 für sich entscheiden.

 

„Ebersteinburg hat im Hinspiel gezeigt welches Potential sie besitzen. Wir dürfen den TVE auf keinen Fall unterschätzen, wenn wir nicht wieder ein Spiel wie im Hinspiel erleben wollen“, so Pressesprecher Stefan Weger unter der Woche. „Es wird eine schwere Aufgabe, doch wir wollen uns mit einem Sieg in die zweiwöchige Spielpause verabschieden“, fügte Trainer Heiko Geisert dem hinzu. Für diese Aufgabe würde sich die Mannschaft wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Nachbarschaftsduell geht an die Römer

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – TuS Helmlingen III 28:18 (13:8)

 

Die Reserve des TuS konnte das Nachbarschaftsduell am Wochenende gegen die dritte Mannschaft des TuS Helmlingen für sich entscheiden. Durch den Sieg konnten die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert ihre Tabellenführung weiter ausbauen. Mit 22:0 Punkten haben die „Römer“ nun einen Vorsprung von sechs Punkten gegenüber dem zweit platzierten. Das Spiel gegen die „Dritte“ des TuS Helmlingen begann mit Vorteilen für den TuS. Durch Treffer von Marcel Wickersheimer, Denis Ludwig und Benni Ackermann führte der TuS nach zwei gespielten Minuten mit 3:0.

 

Erst im vierten Angriff gelang den Helmlingern der erste Treffer durch Winfried Reimer. Der TuS zeigte sich jedoch unbeeindruckt und drückte im Angriff weiter auf das Tempo. Spielertrainer Heiko Geisert erhöhte mit seinem ersten Treffer in der 7. Spielminute bereits auf 6:1 für seine Mannschaft. Danach kam das Angriffsspiel des TuS jedoch ins stocken, wodurch die Helmlinger „Dritte“ besser in das Spiel fand. Durch drei Tore in Folge verkürzten die Helmlinger in der 12. Minute auf 6:4. Aufgrund der technischen Fehler und der mangelnde Chancenauswertung konnte sich der TuS fortan nicht mehr absetzen. Allein der Defensivleistung mit einem gut aufgelegten Uwe Frietsch im Tor des TuS war es zu verdanken, das die Helmlinger nicht weiter verkürzen konnten.

 

Beim Stande von 13:8 wurden dann die Seiten gewechselt. Jetzt folgte die stärkste Phase des TuS. Angetrieben von Marcel Wickersheimer rollte der „TuS-Express“ nun unaufhaltsam Richtung Heimsieg. Schnelle Angriffe aus der Abwehr heraus sorgten nun für schnelle Tore beim TuS. Über 16:8 und 18:10 konnte sich der TuS bis zur 45. Minute spielentscheidend auf 21:11 absetzen. Für die letzten 15 Spielminuten kam Tobias Huber für Uwe Frietsch zwischen die Pfosten. Banktrainer Dirk Walther wechselt munter durch, wodurch die jungen Wilden Sven Weger, Christian Wandel und Tobias Frietsch zum Einsatz kamen. Rückkehrer Daniel Müller wirbelte am Kreis und feierte mit 4 Treffern ein gelungenes Comeback.

 

In einem fairen Derby hieß es dann am Ende 28:18 für den TuS. Einziger Wehrmutstropfen für die „Römer“ ist die Verletzung von Spielertrainer Heiko Geisert. Er knickte im Spiel unglücklich um und verletzte sich am Sprunggelenk. „Wir hoffen, dass die Verletzung von Geisert nicht so schlimm ist, wie zunächst befürchtet“, so Pressesprecher Stefan Weger nach dem Spiel.

 

TuS Memprechtshofen: U. Frietsch, T. Huber, P.Petrat, T. Frietsch, S. Weger 1, Ch. Wandel 1, M. Deichelbohrer 1, M. Clemens 2, M. Wickersheimer 2, H. Geisert 3, D. Müller 4, D. Ludwig 4, B. Ackermann 10/1

 

TuS Helmlingen: T. Walter, J. Zimmer, M. Pauli, P. Weigel, T. Reimer, J. Krämer,K. Lillich, P. Schmidt 1, H. Kautz 1, S. Brunner 1, B. Blum 1, D. Falkner 3, T. Fritz 4, W. Reimer 7

 

Spitzenspiel im Nachbarschaftsduell

Handball Kreisklasse B Samstag 17.00 Uhr, TuS Memprechtshofen II – Tus Helmlingen III

 

Am Samstag kommt es beim Nachbarschaftsduell zwischen der Reserve des TuS Memprechtshofen und der dritten Mannschaft des TuS Helmlingen zu einem Spitzenspiel. Erster gegen Zweiter heißt es dann ab 17 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. Während die Reserve des TuS verlustpunktfrei an der Tabellenspitze steht, nimmt Helmlingen mit derzeit 13:5 Punkten den direkten Platz dahinter ein. Das Hinspiel konnte die Mannschaft um Spielertrainer Heiko Geisert sicher mit 36:22 gewinnen. Trotz der damaligen Ausfälle von Stefan Zimpfer und Dirk Walther konnte der TuS das Spiel gegen die ersatzgeschwächte Helmlinger Mannschaft ab dem Seitenwechsel klar für sich entscheiden.

 

Doch das Rückspiel wird auch aufgrund des Tabellenstandes keine so leichte Angelegenheit mehr für den TuS werden. Mit Dirk Walther fällt der Abwehrchef für die komplette Rückrunde bei den „Römern“ aus. Walther zog sich vor zwei Wochen ein Kreuzbandriss zu und wird daher nur noch von außen das Geschehen mitverfolgen können. Auch hinter „Rückraum-Shooter“ Denis Ludwig steht ein Fragezeichen. Ludwig quält sich seit Wochen mit Schulterproblemen. Sein Einsatz wird wohl erst kurz vor der Partie entschieden werden. Auf Seiten der Helmlinger wird man am Samstag wohl eine stark verjüngte Mannschaft auf dem Feld sehen. Da die erste und zweite Mannschaft erst am Tag darauf seine Partien absolviert, werden die Helmlinger wohl den Kader mit jungen Spielern auffüllen.

 

Mit Marius Wagner und Manuel Hartmann aus der ersten Mannschaft und den Brüdern Timo und Fabian Fritz sowie Jonas Graf aus der zweiten Mannschaft, stehen der „Dritten“ aus Helmlingen gleich mehrere junge Spieler zur Verfügung. Auch der im Hinspiel fehlende Benni Blum wird dieses mal mit von der Partie sein. Auf Blum und Wagner wird der TuS sein Augenmerk richten müssen, wenn man das Angriffsspiel der Helmlinger in den Griff bekommen will. „Egal wer in Helmlingen auflaufen wird, wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Wenn wir es schaffen eine Leistung wie im Pokal abzurufen, dann hat es jeder Gegner gegen uns schwer“, so Trainer Heiko Geisert unter der Woche.

 

„Der Einsatz von Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft bei Helmlingen beeindruckt uns nicht, im Gegenteil, das spornt uns noch mehr an“, fügte Pressesprecher Stefan Weger dem hinzu. Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe für die „Römer“, daher freut sich die Mannschaft über jede Unterstützung ihrer Fans. Ab 17 Uhr heißt es dann „Derbytime“ in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle.

 

Die „Null“ bleibt weiterhin stehen

Handball Kreisklasse B, TS Ottersweier III – TuS Memprechtshofen II 17:28 (8:12)

 

Auch das zehnte Spiel in dieser Saison konnte die Reserve des TuS Memprechtshofen für sich entscheiden. Dabei fiel das Ergebnis jedoch deutlicher aus, als der Spielverlauf während der 60 Minuten war. In der ersten Spielminute brachte Denis Ludwig seine Farben mit 1:0 in Führung, die Ottersweier bereits im Gegenzug ausgleichen konnte. Danach nahm der TuS das Spiel in die Hand und konnte sich bis zur 10. Minute auf 6:2 absetzen. Jetzt deutete alles auf einen klaren Sieg des Tabellenführers.

 

Doch dem geschah anders als gedacht. Ottersweier zog fortan ihr zähes Angriffsspiel auf, womit der TuS nicht zu recht kam. Immer wieder kam die TSO nun über den Kreis zum Torerfolg. Im Angriff fehlte es dem TuS an Ideen, wodurch nur noch Einzelaktionen zu Stande kamen. Einzig und allein Uwe Frietsch im Tor war es zu verdanken, dass die TSO nicht weiter als drei Tore heran kam. Mit einer 12:8 Führung für die „Römer“ ging es dann in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich der TuS nicht absetzen. Klare Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt, weshalb die TSO immer wieder auf drei Tore herankam. Hinzu kamen noch einige Schiedsrichtentscheidungen gegen den TuS, wodurch die Mannen von Trainer Heiko Geisert oft in Unterzahl agieren mussten.

 

Nach 40. Spielminuten waren es dann Routinier Marcel Wickersheimer und Rückraumkeule Denis Ludwig, die den Angriff des TuS wieder belebten. Zehn Minuten vor dem Ende war den Bann der TSO dann gebrochen und der TuS konnte seine Führung durch Stefan Zimpfer spielentscheidend auf 23:15 erhöhen. Die beiden Youngster Tobias Frietsch und Jonas Woyciechowski markierten dann die beiden letzten Treffer im Spiel. Auch Tobias Huber, der die letzten 15 Minute das Tor des TuS hütete, machte seine Sache gut. Am Ende konnte sich der TuS über einen 28:17 Auswärtssieg freuen. „Wir wussten, dass es ohne Geisert, Walther und Ackermann schwer werden würde, aber die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben. Nächste Woche kräht kein Hahn mehr nach dem Spielverlauf“, so Pressesprecher Stefan Weger nach der Partie.

 

TuS Memprechtshofen: U. Frietsch, T. Huber, P. Petrat, S. Weger, T. Frietsch 1, J. Woyciekowski 1, M. Deichelbohrer 1, J. Heidt 1, St. Weger 1, M. Clemens 2, M. Wickersheimer 3, Ch. Wandel 4, S. Zimpfer 7/5, D. Ludwig 7

 

TS Ottersweier: J. Huck, Markus Wohlgemuth, R. Paulus , F. Kleinpeter 1, T. Gresch 1, Thorsten Bloszat 2, T. Falk 2/1, P. Echle 2, Y. Huck 3, S. Kieselwalter 3, S. Weil 3

 

Die „Null“ soll weiter stehen bleiben

Samstag 14.00 Uhr Handball Kreisklasse B, TS Ottersweier III – TuS Memprechtshofen II

 

Verlustpunktfrei möchte die Reserve des TuS Memprechtshofen auch nach der Auswärtspartie bei der dritten Mannschaft der TS Ottersweier sein. Mit bis lang neun Siegen aus neun Spielen sowie dem Pokalerfolg vergangenes Wochenende gegen die zwei Klassen höher angesiedelte Reserve des TV Sandweier, reist die Mannschaft von Trainer Heiko Geisert gestärkt nach Ottersweier. Das Spiel in der Vorrunde konnte der TuS mit 42:29 für sich entscheiden. Doch so deutlich wie es das Ergebnis zeigt, war die Partie nicht. Erst in den letzten 15. Minuten der Partie konnten sich die „Römer“ absetzen. Zur Halbzeit war das Spiel beim Stande von 17:15 noch völlig offen.

 

Mit den langen Angriffen der TSO kam die TuS Abwehr nicht zu recht und agierte oft zu ungeduldig. Dies wird den TuS auch im Rückspiel erwarten. Nach dem Pokalerfolg plagen den TuS auch wieder einige Personalprobleme. Zu dem Langzeit verletzten Matthias Kleinwächter haben sich nun auch Dirk Walther und Benni Ackermann gesellt. Auch Trainer Heiko Geisert wird aus privaten Gründen nicht mit von der Partie sein. Erfreulich hingegen ist die Rückkehr des Routiniers Marcel Wickersheimer. Er belebte bereits in der Pokalpartie das Spiel des TuS.

 

„In Ottersweier haben wir uns in den letzten Jahren oft schwer getan“, warnte Trainer Geisert sein Team unter der Woche. „Wieder müssen wir als Team die Ausfälle kompensieren und das Spiel auf mehreren Schultern verteilen. Das wir das können, haben wir bereits in der Vorrunde mehrfach bewiesen“, zeigte sich Presssprecher Stefan Weger optimistisch für die Partie in Ottersweier. Weger & Co würden sich auch in Ottersweier über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Geisert Team gelingt Pokalüberraschung

Handball Bezirkspokal Viertelfinale, TuS Memprechtshofen II – TV Sandweier II 27:26 (12:13)

 

Eine Überraschung gelang am Samstagabend der Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert im Viertelfinale des Bezirkspokals. Mit einem Sieg in letzter Sekunde zog die Reserve des TuS in das nun anstehende Halbfinale ein. Gleich zu Beginn des Spiels legte der TuS los wie die Feuerwehr. Zimpfer, Heidt und Ludwig brachten die „Römer“ bereits nach zwei gespielten Minuten mit 3:1 in Führung. Die Reserve des TVS hatte zunächst einige Anlaufschwierigkeiten, die aber bis zur 6. Spielminute abgelegt werden konnten. Fortan zog der TVS das Tempo an und konnte in der 8. Minute erstmals zum 4:4 ausgleichen. Besonders Kinz und Henke bestimmten in dieser Phase das Spiel des TVS.

 

Bis zur 18. Spielminute lieferten sich beide Mannschaften nun ein Kopf an Kopf rennen ehe sich der TVS leichte Vorteile heraus spielte. Angetrieben von einem sehr gut aufgelegten Johannes Henke zog der TVS sein schnelle Angriffsspiel auf. Die Technischen Fehler des TuS wurden meist durch schnelle Konter der Sandweierer Reserve bestraft. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel konnte dann Benni Ackermann mit seinem Treffer den Ausgleich zum 12:12 wieder herstellen. Bis zur Halbzeit nutzte der TVS abermals zwei technische Fehler des TuS und konnte somit eine 14:13 Pausenführung heraus werfen.

 

Nach dem Pausentee folgte dann die stärkste Phase des TVS. Immer wieder konnten die Jungs des Trainergespanns Riedinger/Walter die Bälle in der Abwehr ergattern und dadurch einfache Tore erzielen. In der 40. Spielminute hieß es somit 20:15 für den TV Sandweier. Im Angriff fehlte es dem TuS an Ideen um erfolgreich zum Torerfolg zu kommen. Fehlpässe an den Kreis waren nun an der Tagesordnung. Beim Stande von 24:17 in der 48. Minute für die Sandweirer Reserve schien das Spiel für den TuS gelaufen. Doch dann ging nochmals ein Ruck durch das Team von Heiko Geisert. Angetrieben von den lautstarken Fans kämpfte sich der TuS zurück in das Spiel. Zweimal Stefan Zimpfer vom Siebenmeterpunkt und Denis Ludwig vom Rückraum konnten bis zur 51. Minute auf 20:24 verkürzen.

 

In der Abwehr Stand der TuS nun sicherer und Martin Gatzka im Tor lief zur Hochform auf. Sandweier fand nun kein Mittel mehr gegen die aggressive Abwehr des TuS. Zwei abgefangene Bälle in der Abwehr nutzten Joachim Heidt und Stefan Zimpfer und brachten mit ihren Treffern den TuS auf 24:22 heran. Sandweier sah sich fünf Minuten vor dem Ende gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese zeigte auch gleich ihre Wirkung und Johannes Henke konnte den TVS mit 25:22 in Führung bringen. Joachim Heidt brachte seine Farben im Gegenangriff durch einen schönen Treffer vom Kreis wieder auf 25:23 heran. Die Uhr an der Anzeigetafel zeigte 56:47 Spielminuten an, als Martin Gatzka einen Siebenmeter entschärfte. Die Halle stand nun Kopf und die Fans waren außer sich. Mit einem wuchtigen Wurf von der links Außenposition erzielte Mike Deichelbohrer dann das 24:25. Noch drei Minuten waren zu spielen als Sandweier den nächsten Angriff aufzog. Doch wiederum fanden die Jungs von Riedinger/Walter kein Durchkommen in der Abwehr des TuS.

 

Dann geschah es, Heiko Geisert konnte ein Ball abfangen und startete zum Gegenangriff. Gekonnt setzte er Benni Ackermann auf der linken Außenbahn in Szene. Dieser fackelte nicht lange und netzte zum 25:25 Ausgleich ein. Die Halle tobte, keinen hielt es mehr auf den Plätzen. Nun konnte jeder Fehler Spielentscheidend sein. Zwei Minuten vor dem Ende drohte dem TV Sandweier dann ein Zeitspiel, wodurch Tobias Andre sich den Wurf von der rechten Seite nehmen musste. Doch auch er scheiterte an Martin Gatzka. Jetzt hatte der TuS seit mehr als 30 Minuten wieder die Gelegenheit in Führung zu gehen. Stefan Zimpfer war es dann, der die Römer mit 26:25 in Führung brachte. Die Fans waren außer Rand und Band. Die Luft brannte als der TV Sandweier wieder in den Angriff überging. Der beste Gästespieler Johannes Henke war es dann auch der per Strafwurf wieder zum 26:26 ausgleichen konnte.

 

Die letzte Spielminute war angebrochen, als der TuS den Ball im Angriff verlor. Einen schnellen Gegenangriff konnte Routinier Marcel Wickersheimer jedoch abfangen. Wieder hatte der TuS die Möglichkeit zur Führung. 59:30 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel, als der Angriff aufgrund eines Stürmerfouls abgepfiffen wurde. 30 Sekunden vor dem Ende hatte somit der TVS die Chance zum Sieg. Lange ausspielen und kurz vor Ende der Partie dann die Gelegenheit suchen, war die Devise des TVS. Doch dem kam anders als gedacht. Wieder war es Heiko Geisert der einen Ball abfangen konnte und Benni Ackermann auf die Reise schickte. Dieser konnte nur noch mit einem Foul 12 Meter vor dem Tor gestoppt werden.

 

Drei Sekunden vor dem Ende lag die Chance zum Sieg also wieder beim TuS. Denis Ludwig schnappte sich den Ball. Joachim Heidt ging an den Kreis und Benni Ackermann orientierte sich auf die Mittelposition. Der Ball wurde freigegeben, Ludwig täuschte einen Pass zu Heidt an und spielte dann aber auf Ackermann. Ohne zu zögern zog er dann von der 9-Meterlinie ab. Rechts oben schlug dann die Kugel hinter Lukas Walter im Tor des TVS ein. Danach gab es kein halten mehr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen. Spieler und Fans lagen sich Minuten lang in den Armen und feierten die Sensation. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Wir haben gewonnen, gewonnen, gewonnen“, waren die Worte eines sichtlich begeisterten Pressesprechers Stefan Weger. „Kompliment an meine Mannschaft, wie wir uns heute zurück in das Spiel gekämpft haben war schon spitzenmäßig“, fügte Spielertrainer Heiko Geisert hinzu. Nach einem sieben Tore Rückstand zwölf Minuten vor dem Ende schaffte der TuS dann doch noch die Pokalsensation und zieht somit in das Halbfinale ein. Jetzt darf man gespannt sein, wer es als nächstes mit dieser Mannschaft im Bezirkspokal aufnehmen muss.

 

TuS Memprechtshofen: M. Gatzka, T. Huber, Chr. Wandel, St. Weger, H. Geisert, T. Frietsch, S. Weger 1, M. Wickersheimer 1, M. Deichelbohrer 1, J. Heidt 3, D. Ludwig 3, St. Zimpfer 7/2, B. Ackermann 11/1

 

TV Sandweier: L. Walter, J. Bissinger, F. Walter, Chr. Assall, L. Hable, M. Seiter, J. Hini 1, S. Daul 1, F. Braun 1, T. Andre 4, Ph. Kinz 5, A. Maug 6, J. Henke 8/1

 

Die Serie hält weiter an

Handball Kreisklasse B, TV Ebersteinburg – TuS Memprechtshofen II 27:31 (12:13)

 

Die Reserve des TuS Memprechtshofen konnte auch ihr neuntes Ligaspiel in folge für sich entscheiden. Doch die letzte Aufgabe vor der Winterpause verlangte von der Mannschaft um Spielertrainer Heiko Geisert nochmals alles ab. Im Schulzentrum in Baden-Baden trafen die „Römer“ auf einen motivierten Gegner aus Ebersteinburg. Der Vorletzte der Tabelle hatte sich fest vorgenommen dem TuS die erste Niederlage bei zu bringen. Dem entsprechend legte der TVE zu Beginn des Spiels auch los. Lange und druckvolle Angriffe sowie eine kompakte, großgewachsene 6:0 Abwehr sollten der Schlüssel zum Erfolg sein. Bis zur 25. Spielminute ging die Devise des TVE auch auf.

 

Immer wieder konnte der Rückraum der Ebersteinburger die Angriffe erfolgreich abschließen. Beim TuS hingegen lief sowohl im Angriff als auch in der Abwehr nichts zusammen. Lediglich mit Einzelaktionen konnte sich der TuS im Spiel halten. Ebersteinburg konnte die 2-3 Tore Führung bis kurz vor dem Seitenwechsel verwalten, ehe der TuS nun endlich besser ins Spiel kam. Joachim Heidt und Benni Ackermann sorgten mit ihren beiden Treffern in der 28. Spielminute erstmals wieder für den Ausgleich. Denis Ludwig war es Sekunden vor der Halbzeitpause dann vorbehalten, den TuS erstmals in Führung zu bringen. Beim Stande von 13:12 für den TuS wurden dann die Seiten gewechselt.

 

Nach dem Pausentee entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Partie war jetzt von Kampf geprägt. Bis zum 19:19 in der 43. Spielminute legte meist der TVE ein Tor vor ehe der TuS durch Stefan Weger endlich wieder in Führung gehen konnte. Fortan gab der TuS die Führung nicht mehr aus der Hand. Im Angriff gingen die „Römer“ nun druckvoller zu Werke. Durch die Treffer von Christian Wandel, Mike Deichelbohrer und Heiko Geisert konnte sich der TuS in der 52. Spielminute erstmals mit drei Toren absetzen. Bis zwei Minuten vor dem Ende bauten die „Römer“ dann die Führung auf 30:25 weiter aus. Nach 60 Minuten hieß es dann 31:27 für den TuS.

 

„Was für eine schwere Geburt“, waren die Worte eines sichtlich erleichterten Heiko Geisert. „Gewonnen, abhaken, weiter machen“, war hingegen die Devise von Joachim Heidt nach der zerfahrenen Partie. Bei der anschließenden Herbstmeisterschaftsfeier im Clubhaus des TuS Memprechtshofen gab dann auch noch Pressesprecher Stefan Weger sein Statement zum Spiel ab: “Ein Pferd springt nur so hoch, wie es springen muss“. Somit verabschiedet sich die Reserve des TuS Memprechtshofen mit 18:0 Punkten und Tabellenplatz 1 in die Winterpause.

 

TuS Memprechtshofen: T. Huber, U. Frietsch, B. Ackermann 8/3, D. Ludwig 6, M. Deichelbohrer 4, J. Heidt 4, H. Geisert 3, Ch. Wandel 3, St. Weger 2, M. Clemens 1, T. Frietsch, J. Woyciechowski, S. Weger

TuS Reserve will verlustpunktfrei in die Winterpause

Handball Kreisklasse B, Samstag 18 Uhr, TV Ebersteinburg I – TuS Memprechtshofen II

 

Am kommenden Samstag reist die TuS Reserve nach Baden-Baden, wo das Team von Spielertrainer Heiko Geisert im Schulzentrum auf den TV Ebersteinburg trifft. Der TVE steht mit 2:14 Punkten auf dem 9. und damit vorletzten Tabellenplatz. Daher geht der TuS als klarer Favorit in diese Partie. Doch aufgrund der aktuellen Personalnot, wird dies kein Selbstläufer für die römische Reserve.

 

Mit Dirk Walther fällt nun auch der Abwehrchef bei den Römern aus. Damit fehlen Coach Geisert mit Zimpfer, Kleinwächter, Ackermann, Woyciechoski und Walther gleich fünf etatmäßige Stammkräfte für das Spiel gegen den TVE. „Wir werden das Spiel, wie letzte Woche schon in Sandweier, auf mehrere Schultern verteilen müssen. Dazu hoffe ich, das unser Trainer Heiko Geisert auch mal wieder eine Partie zu ende spielen kann, ohne vorher mit einer Disqualifikation frühzeitig vom Feld zu müssen“, sagte Pressesprecher Stefan Weger unter der Woche. Mit einem weiteren Sieg kann die TuS Reserve verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Kreisklasse B überwintern. Die Mannschaft würde sich wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Mühevoller Auswärtssieg

Handball Kreisklasse B, TV Sandweier III – TuS Memprechtshofen II 31:36 (12:21)

 

Einen mühevollen Sieg verzeichnete die Reserve des TuS Memprechtshofen am vergangenen Wochenende bei der dritten Mannschaft des TV Sandweier. Während die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert das Geschehen in der ersten Halbzeit dominierten, mussten sie sich im zweiten Abschnitt nochmals mächtig ins Zeug legen, damit der Sieg eingefahren werden konnte.

 

Bereits in der 7. Spielminute erhielt Trainer Geisert nach einer sehr fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters die rote Karte und musste den Rest des Spiels als Zuschauer hinter der Auswechselbank verbringen. Nach einer kurzen Schwächephase kam der TuS wieder besser in das Spiel. Mike Deichelbohrer, Joachim Heidt und Sven Weger konnten bis zur 15. Spielminute erstmals einer drei Tore Führung für den TuS herauswerfen. Fortan rollte der TuS-Express wieder.Bis zur Halbzeit konnten die Römer ihre Führung auf 21:12 erhöhen.

 

In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit verletzte sich dann Dirk „the rock“ Walther am Knie und fiel für die verbleibenden Spielminuten aus. Mit Walther fehlte nun auch der Motor im Angriffsspiel des TuS. Die Angriffe wurden nicht mehr konsequent ausgespielt, wodurch Sandweier zu einigen Ballgewinnen kam. Bis zur 45. Spielminute konnte die Mannschaft des TVS den Spielstand auf 30:25 verkürzen. Nun wackelte der Tabellenführer und die Partie drohte zu kippen. Doch die Routine von Ludwig, Weger und Deichelbohrer war letztendlich doch zu abgeklärt für den TVS.

 

Der TuS konnte die fünf Tore Führung bis zum Ende sicher verwalten und somit die Tabellenführung weiter ausbauen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der TuS das fehlen einiger Stammkräfte kompensieren. Am kommenden Samstag reist die Reserve des TuS zum letzten Vorrundenspiel nach Ebersteinburg.

 

Memprechtshofen: Frietsch, Huber, St. Weger 8/4, Ludwig 7, Heidt 6, S. Weger 5, Wandel 4, Deichelbohrer 2, Geister 2/1, Walther 1, Frietsch, Woyciechowski

 

Sandweier: Kraner, Rhran, Seither 8, Heck5, Saub 5, Ranaj 4/1, Hable 3, Efhinger 2, König 2, Lanser 1, Lott, Wunsch, Voges

 

Geisert-Sieben zu Gast in Sandweier

Handball Kreisklasse B Samstag 16 Uhr, TV Sandweier III – TuS Memprechtshofen II

 

Am Samstag ist Spielertrainer Heiko Geisert mit seinem Team zu Gast bei der dritten Mannschaft des TV Sandweier. Im Vorletzten Spiel in diesem Jahr möchte der Tabellenführer seine makellose Bilanz von 7 Siegen aus 7 Partien auch in Sandweier weiter ausbauen. Dass dies aber keine leichte Aufgabe für die „römsiche“ Reserve wird, zeigen die bisherigen Partien des TVS in eigener Halle. Vier der bis lang fünf gespielten Partien konnten zu Hause gewonnen werden. Mit 9:5 Punkten steht die Sandweirer Mannschaft derzeit auf dem 4. Tabellenplatz.

 

Nach einer zwei-wöchigen Spielpause greift die Geisert-Truppe endlich wieder in das Geschehen der Kreisklasse B ein. Mit Stefan Zimpfer, Matthias Kleinwächter und Benni Ackermann fehlen Coach Geisert jedoch gleich drei Stammkräfte, die es nun zu kompensieren gilt. „Die Ausfälle von Kleinwächter und Ackermann konnten wir gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn bereits kompensieren. Wie schwer uns der Ausfall von Zimpfer jedoch treffen wird, das wird sich zeigen“, so Pressesprecher Stefan Weger unter der Woche. Trotz der Ausfälle blickt man bei der Reserve des TuS optimistisch der Aufgabe am Samstag entgegen. „Wenn wir wie in den letzten Wochen als Team auftreten, dann können wir bei unserem Kader jeden Ausfall kompensieren. Daher bin ich mir sicher, dass wir dies auch am Samstag in Sandweier wieder schaffen“, fügte Trainer Geisert hinzu.

 

Auch in Sandweier würde sich die Mannschaft wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Geisert-Team baut die Tabellenführung weiter aus

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – SG Freudenstadt/Baiersbronn II 35:20 (17:9)

 

Auch der Herausforderer Nr. 1, die Reserve der SG Freudenstadt/Baiersbronn war dem Tabellenführer am Ende deutlich unterlegen. Die Partie begann ausgeglichen, wobei der TuS meist ein Tor vorlegen konnte. Spielertrainer Heiko Geisert sorgte mit einem Doppelpack für eine 4:3 Führung nach vier Spielminuten. Dies waren jedoch die beiden letzten Treffer von Geisert an diesem Abend. Bei einer unglücklichen Abwehraktion traf er seinen Gegenspieler im Gesicht. Die Schiedsrichter zögerten nicht lange und verwiesen Geisert mit einer roten Karte von dem Spielfeld.

 

Nun fehlte dem TuS der „Regisseur“ im Angriffsspiel. Die SG aus Freudenstadt witterte nun ihre Chance. Doch die Euphorie der Schwarzwälder wurde innerhalb von zehn Minuten zu Nichte gemacht. Wer dachte, dass die rote Karte von Geisert zu einem Einbruch der „Römer“ führen würde, hatte sich an diesem Abend gewaltig geschnitten. Fortan legten die „Römer“ los wie eine Feuerwehr. Mit einem 10:0 Lauf überrollte der „TuS-Express“ nun die Gäste aus dem Schwarzwald. Somit stand es nach 25. Minuten 15:5 für den TuS und die Euphorie der SG war gebrochen. Für Geisert rückte Abwehrchef Dirk „the rock“ Walther in die Rolle des Spielmachers. Immer wieder setzte Walther seine Nebenmänner gekonnt in Szene. Und wenn es notwendig war, nahm er das Tore schießen selbst in die Hand.

 

Beim Stande von 17:9 wurden die Seiten gewechselt. Bis zur 40. Spielminute verwaltete der TuS seinen Vorsprung eher man wieder einen Gang hochschaltete. Die Flügelzange Heidt, Deichelbohrer machte da weiter wo sie die letzten Spiele aufgehört hatte. Immer wieder konnten die beiden Außenspieler mit schnellen Tempogegenstößen erfolgreich abschließen. Bankcoach Marcel Wickersheimer wechselte wie schon in der ersten Halbzeit wieder munter durch. Stefan Zimpfer, Dennis Ludwig und Stefan Weger schraubten das Ergebnis in der 50. Spielminute auf 30:16 hoch. Am Ende sprang dann ein deutlicher 35:20 Heimsieg für die Reserve des TuS heraus.

 

Neben einer starken Abwehr war es vor allen Dingen Torhüter Uwe Frietsch, der die Schwarzwälder zu Verzweiflung brachte. Dreimal blieb Frietsch Sieger vom Siebenmeterpunkt. Mit 14:0 Punkten und einem Vorsprung von fünf Punkten auf den Tabellenzweiten geht die Reserve des TuS nun in eine zwei wöchige Spielpause.

 

Tus Memprechtshofen: Uwe Frietsch, Tobias Huber, Dennis Ludwig 5, Joachim Heidt 4, Dirk Walther 4, Stefan Zimpfer 8, Heiko Geisert 2, Sven Weger, Mike Deichelbohrer 4, Stefan Weger 3, Patrick Petrat, Christian Wandel 4, Thomas Woycieckowski, Tobias Frietsch 1

 

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Simon Höfler, Michael Heinen, Christian Stahl 8, Lars Häusler 1, Andre Stölzle 1, Dominik Schwab 3/1, Florian Müller, Felix Pölling 1, Markus Haig 1, Stefan Geighardt 1, Nils Scherer 2, Marc Beck 2, Kenny Schwarz

 

Reserve empfängt den Herausforderer Nr. 1

Samstag 17 Uhr, Handball Kreisklasse B

TuS Memprechtshofen II – SG Freudenstadt/Baiersbronn II

 

Erster gegen Zweiter heißt am Samstag in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen wenn die Reserve des TuS die SG Freudenstadt/Baiersbronn empfängt. Die Reserve der SG nimmt derzeit mit 9:3 Punkten den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse B ein. Letzte Saison schrammte die SG noch knapp an der Meisterschaft vorbei. In diesem Jahr will die Mannschaft von Trainer Christian Klumpp wieder im oberen Drittel der Tabelle mitspielen und somit bei der Vergabe der Meisterschaft mitsprechen. Damit reist die SG mit den gleichen Saisonzielen wie der TuS nach Rheinau.

 

Die 2. Mannschaft des TuS steht derzeit verlustpunktfrei an der Spitze der Tabelle. Mit einem Sieg über die SG könnten die Mannen von Trainer Heiko Geisert die Schwarzwälder erst mal aus dem Titelrennen katapultieren. „Wir werden uns gegen die SG nochmals steigern müssen, wenn wir weiterhin verlustpunktfrei bleiben wollen“, so Geisert unter der Woche. Weiterhin fehlen wird Rückraumspieler Benni Ackermann mit einer Wadenverletzung. Auch der Einsatz der „Rückraumfackel“ Stefan Zimpfer ist fraglich. „Mit Ackermann und Zimpfer fehlen uns zwei Spieler im Rückraum die es nun zu kompensieren gilt. Ich werde wohl den Part von Ackermann und Dirk „Farmer“ Walther den Part von Zimpfer übernehmen“, so Pressesprecher Stefan Weger im Abschlusstraining.

 

Letzte Woche beim Gastspiel in Achern zeigte die Geisert-Truppe bereits, dass man auch Ausfälle im Rückraum kompensieren kann. So waren es insbesondere Mike Deichelbohrer, Joachim Heidt und Dirk Walther die das Heft in die Hand nahmen. Hinzu kommt noch die „römische“ Geheimwaffe Dennis Ludwig, der an einem guten Tag einen Gegner alleine vernichten kann.

 

TuS Reserve knackt wieder die 40 Tore-Marke

Handball Kreisklasse B, SuS Achern I - TuS Memprechtshofen II 22:45 (10:21)

 

Trotz einiger Ausfälle konnte die 2. Mansnchaft des TuS Memprechtshofen ihre Aufgabe beim Tabellenschlusslicht SuS Achern höchst erfolgreich meistern. Von Beginn an waren die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert hell wach und konnten bis zur 4. Spielminute eine 5:1 Führung heraus werfen. Im Angriff war es vor allen Dingen „Rückraum-Shooter“ Denis Ludwig der zu Beginn der Partie seine Angriffsqualitäten unter Beweis stellte. Vier seiner sechs Treffer erzielte der „römische“ Linkshänder in den ersten zehn Minuten.

 

Bevor Achern überhaupt wusste was geschah, stand es 9:2 für die Geisert-Truppe. Die TuS-Reserve ruhte sich trotz eines komfortablen Vorsprungs nicht aus und drückte weiter auf das Tempo. Aus einer sehr gut organisierten Abwehr wurden schnelle Angriffe eingeleitet. Joachim Heidt und Mike Deichelbohrer kamen dabei meist über die Flügel erfolgreich zum Torabschluss. Torhüter Tobias Huber hatte mit seinen Paraden wieder einmal großen Anteil an der 21:10 Halbzeitführung für den TuS. Nach dem Pausentee machten die „Römer“ dort weiter wo sie aufgehört hatten. Kaum waren zwei Minuten in der zweiten Halbzeit absolviert, war die Führung des TuS auf 25:10 angewachsen.

 

Doch auch diese Führung lies die Reserve des TuS nicht zur Ruhe kommen. Heidt, Deichelbohrer und Geisert schraubten das Ergebnis bis zur 40. Minute auf 30:12 weiter in die Höhe. Nach drei vergebenen Siebenmetern nahm Routinier Dirk „Farmer“ Walther die Verantwortung von der Linie in die Hand. Seine beiden Versuche brachte er erfolgreich in den Maschen des gegnerischen Tors unter. Wie schon im ersten Abschnitt wechselte der TuS nun munter durch. Auf der Halbrechten Position kam für Denis Ludwig nun Patrick Petrat in das Spiel. Petrat fügte sich auch gleich mit einem Treffer erfolgreich in die Partie ein.

 

Den 40. Treffer für den TuS markierte „Youngstar“ Tobias Frietsch mit einem blitz sauberen Tor von der rechten Außenposition. Am Ende konnten sich die Mannen des TuS dann über einen verdienten 45:22 Auswärtssieg freuen. Somit verteidigte die 2. Mannschaft weiterhin ihre Tabellenführung. Nächstes Wochenende empfängt die Geisert-Truppe den Tabellenzweiten aus Freudenstadt.

 

TuS Memprechtshofen: Tobias Huber, Mike Deichelbohrer 9, Heiko Geister 8, Joachim Heidt 7, Denis Ludwig 6, Dirk Walther 5/2, Patrick Petrat 4, Sven Weger 3, Tobias Frietsch 2, Thomas Woyciechowski 1/1, Jonas Woyciechowski, Stefan Weger

 

SuS Achern: Marco Karls, Patrick Kies 8, Patrick Fischer 6/2, Mathias Harter 5/1, Markus Zeh 1, Dominique Bäuerle 1, Alexander Berhomer 1, Alexander Rösch, Ralf Kraus, Florian Hamburg

 

TuS Reserve reist zum Gastspiel nach Achern

Handball Kreisklasse B, Samstag 19 Uhr, SuS Achern I – TuS Memprechtshofen II

 

Am Samstag reist Trainer Heiko Geisert mit seinem Team in die Ortenauhalle nach Achern, wo man auf die erste Mannschaft des SuS Achern trifft. Letztes Jahr noch als gemeinsame Spielgemeinschaft, steht man sich in diesem Jahr als Kontrahenten gegenüber. Achern hat sich nach der Auflösung der Spielgemeinschaft entschlossen, in dieser Saison wieder mit einer Männermannschaft an den Start zu gehen.

 

Derzeit steht das Team aus Achern nach vier glücklosen Spielen ohne Punkt an dem Tabellenende der Kreisklasse B. Ganz anders läuft es dagegen bei der Reserve der „Römer“. Am vergangen Wochenende konnte man das fünfte Spiel in Folge für sich entscheiden. Geisert und sein Team benötigten gegen die HSG Murg allerdings eine Halbzeit um auf Touren zu kommen, konnten sich aber letztendlich deutlich mit 36:23 durchsetzen. Somit steht die 2. Mannschaft des Tus weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

 

Somit kommt es am Samstag in der Acherner Ortenauhalle zur Begegnung des Spitzenreiters gegen das Tabellenschlußlicht. Geisert appellierte unter der Woche an sein Team, das Spiel aufgrund der Tabellensituation nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wenn wir keine 100% Einstellung an den Tag legen, dann geht es uns wie in der ersten Halbzeit gegen die HSG Murg“, waren die Worte des Trainers. Fehlen wird dem TuS Torhüter Uwe Frietsch und Rückraumspieler Benjamin Ackermann. Während Frietsch privat verhindert ist, muss Ackermann mit einer Wadenverletzung passen. Jedoch hofft man beim TuS auf die Rückkehr von Matthias Kleinwächter, der die letzten Spiele krankheitsbedingt fehlte.

 

TuS Reserve weiterhin mit weißer Weste

Handball Kreisklasse B, TuS Memprechtshofen II – HSG Murg III 36:23 (15:12)

 

Mit einem weiteren Heimsieg konnte die 2. Mannschaft des TuS Memprechtshofen ihre Tabellenführung weiter behaupten. Doch so klar wie es das Ergebnis deutet, war es bei langem nicht. Vor allen Dingen in den ersten 30. Minuten taten sich die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert schwer gegen den Gegner aus dem Murgtal. Im Angriff fehlte es an der nötigen Entschlossenheit, wodurch klarste Chancen immer wieder vergeben wurden. Auch in der Abwehr fehlte es an der nötigen Einstellung.

 

Die HSG kam immer wieder über den Kreis zu ihren Torerfolgen. So ließen sich die Murgtäler in der ersten Halbzeit nicht abschütteln. Beim Stande von 15:12 gingen die Mannschaften dann in die Halbzeitpause. In der „römischen“ Kabine hielt dann Trainer Geisert aufgrund der ersten 30. Minuten eine etwas lautere Ansprache. Diese zahlte sich dann bereits nach fünf gespielten Minuten im zweiten Abschnitt aus. Gestützt auf einen gut haltenden Uwe Frietsch sowie einer verbesserten Abwehrleistung, konnte der TuS nun endlich sein schnelles Angriffsspiel aufziehen. Somit konnte sich der TuS gleich mit sechs schnellen Toren auf 21:13 absetzen.

 

Endlich spielten die Jungs des TuS in gewohnter Manier und konnten somit ihren Vorsprung bis zur 45. Minuten auf 28:16 weiter ausbauen. Geisert wechselte nun munter durch, wodurch wieder alle Spieler zum Einsatz kamen. Stefan Weger und Jonas Woyciechowski fügten sich jeweils mit einem Tor gleich gut in die Partie ein. Tobias Huber ersetzte Uwe Frietsch im Tor und konnte gleich zwei Bälle parieren. Am Ende konnte sich der TuS aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt über den nächsten Sieg freuen. Somit steht die 2. Mannschaft weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Kreisklasse B.

 

TuS Memprechtshofen: Uwe Frietsch, Tobias Huber, Joachim Heidt 2, Benjamin Ackermann 11/1, Dirk Walther 3, Stefan Zimpfer 7, Heiko Geisert 2, Sven Weger 1, Stefan Weger 1, Mike Deichelbohrer 3, Patrick Petrat, Denis Ludwig 5, Christian Wandel, Jonas Woyciechowski 1/1

 

HSG Murg: Achim Fritz 4/1, Marco Gerstner 2, Kai Hertweck 2, Manut Fernandez 3, Timo Fritz 3, Jens Sonnenfeld 4, Christian Krämer 4, Sebastian Baumwart, Jonas Weiler 1

 

TuS Reserve empfängt nächsten Gegner aus dem Murgtal

Handball Kreisklasse B, Samstag 17 Uhr, TuS Memprechtshofen II – HSG Murg III

 

Nach der grandiosen Leistung am vergangenen Wochenende im Pokal gegen die SG Rotenfels/Gaggenau, empfängt die Reserve des TuS den nächsten Gegner aus dem Murgtal. Die Dritte Mannschaft der neugegründeten HSG Murg gibt dabei ihre Visitenkarte in der Helmlinger Rhein-Rench-Halle ab. Mit 3:7 Punkten liegt die HSG derzeit auf dem 8. Tabellenplatz.

 

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation sowie dem überzeugenden Pokalauftritt letzte Woche geht der TuS wieder als Favorit in diese Partie. Trainer Heiko Geisert warnte unter der Woche aber seine Mannschaft vor dem Gegner. „Wenn wir uns von dem Tabellenstand sowie den letzten Leistungen blenden lassen, dann wird die HSG ein sehr unangenehmer Gegner für uns“, so Geisert unter der Woche.

 

„Wir wissen, das wir gegen jeden Gegner 100% geben müssen und das wollen wir auch wieder gegen die HSG Murg zeigen. Wir wollen an die Leistung des Pokalspiels anknüpfen und weiterhin die Tabellenführung verteidigen“, fügte Pressesprecher Stefan Weger hinzu. Die Mannschaft des TuS würde sich auch in dieser Partie wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

TuS Reserve zieht in die nächste Runde ein

Handball Bezirkspokal, TuS Memprechtshofen 2 – SG Rotenfels/Gaggenau 44:28 (24:10)

 

 

Kompromisslos fegten die Mannen der 2. Mannschaft des TuS Memprechtshofen ihren Gegner in der ersten Pokalrunde aus der Halle. Zu keinster Zeit des Spiels hatte die SG Rotenfels/Gaggenau nur den Hauch einer Chance. Lediglich in der ersten Spielminute konnte Rotenfels mit 1:0 in Führung gehen. Danach überrollte jedoch der TuS-Express bedingungslos ihren Gegner. Über 4:1 konnten sich die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert bis zu 12. Minute auf 10:1 absetzen.

 

Zu diesem Zeitpunkt deutete sich bereits ein Debakel für die SG Rotenfels/Gaggenau an. Gestützt auf einer hervorragenden Abwehrleistung und einem gut aufgelegten Martin Gatzka im Tor, gingen die „Römer“ weiter kompromisslos zu Werke. Bereits nach 15. gespielten Minuten konnte Banktrainer Marcel Wickersheimer munter durch wechseln. Egal wer an diesem Abend beim TuS auf dem Feld stand kämpfte den Gegner nieder. Nach 20. Minuten und einem Spielstand von 18:5 war das Spiel bereits zu Gunsten des TuS entschieden.

 

24:10 hieß es dann nach dem ersten Abschnitt. Selbst Trainer Geisert war über die Leistung seiner Mannen verwundert, wodurch seine Halbzeitansprache als eine der kürzesten in die Geschichte eingehen wird. „Raus gehen und weiter machen“, waren seine Worte an sein Team. Zu Beginn der zweiten Halbzeit benötigte der TuS einige Zeit, bis man wieder auf Betriebstemperatur war. Nach einigen technischen Fehlern und Fehlwürfen fingen sich die Jungs des TuS jedoch wieder. In der 42. Spielminute war es dann Christian Wandel vorbehalten den 30. Treffer für den TuS zu erzielen. Das Spiel glich jetzt einem Schaulaufen der „Römer“. Immer wieder konnte der TuS Bälle in der Abwehr ergattern und somit seine Konter einleiten.

 

Nach 45. Minuten war dann der Arbeitstag von Martin Gatzka im Gehäuse des TuS beendet. Für ihn kam Tobias Huber zwischen die Pfosten, der seine Sache ebenfalls gut machte. Rotenfels konnte nur noch über Einzelaktionen zum Erfolg kommen. Der eingewechselte Stefan Weger auf Seiten des TuS war es dann der den 40. Treffer für seine Farben erzielte. Zimpfer, Ludwig und Geisert sorgten dann mit ihren Toren für den 44:28 Endstand. Obwohl die SG Rotenfels/Gaggenau vermehrt mit Spielern der zweiten Mannschaft antrat, war die Spielweise der Gastgeber beeindruckend. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowie einem enormen Siegeswillen, fegte die TuS Reserve seinen Gegner aus der Halle. Dabei konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

 

Beim TuS Memprechtshofen wartet man nun gespannt auf die Auslosung der zweiten Pokalrunde. Dort wird auch die erste Mannschaft in das Geschehen eingreifen. Das Team des Trainerduos Meier/Garcia konnte sich in der ersten Runde über ein Freilos freuen.

 

 

 

TuS Memprechtshofen: Tobias Huber, Martin Gatzka, Joachim Heidt 2, Benjamin Ackermann 11/2, Dirk Walther 1, Stefan Zimpfer 6, Heiko Geisert 5, Sven Weger 1, Mike Deichelbohrer 1, Stefan Weger 1, Matthias Kleinwächter 4, Christian Wandel 4, Denis Ludwig 7, Patrick Petrat 1

 

 

 

SG Rotenfels/Gaggenau: Zettke, Stahlberger, Obreiter 6, Kuppinger 5, Weis 4, Teichert 2, Ahlbraunel 3, Feigle 1, Brückel 2, Schenk, Förger 4, Hitscherisch

Kreisklasse B vs. Landesliga

Bezirkspokal 1. Runde, Samstag 02.11.2013 - 19 Uhr

TuS Memprechtshofen II – SG Rotenfels/Gaggenau I

 

Am kommenden Samstag empfängt die Reserve des TuS Memprechtshofen in der ersten Bezirkspokalrunde den Landesligisten SG Rotenfels/Gaggenau. Die SG rangiert derzeit auf dem 11. Tabellenplatz der Landesliga Nord und somit auf dem letzten sicheren Platz für den Klassenerhalt. Dies ist auch ganz klar das diesjährige Saisonziel des Aufsteigers. Mit 4:2 Punkten startete die SG gut in die neue Runde. Doch mit den gewonnen Punkten kamen auch die ersten Verletzungen, wodurch man die darauffolgenden Spiele nicht mehr erfolgreich gestalten konnte. Mittlerweile musste die SG auch ihre Reserve Mannschaft vom Spielbetrieb abmelden, damit man die Ausfälle kompensieren kann.

 

Bei der Mannschaft von Spielertrainer Heiko Geisert läuft es indes optimal. Mit vier Siegen aus vier Spielen steht die TuS Reserve an der Spitze der Kreisklasse B. Eine gute Mischung aus jungen ehrgeizigen Spielern und alten Routiniers ist das Geheimrezept des TuS Memprechthofen. Trainer Geisert ist sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison: „Wir haben ein gutes Team zusammengestellt, in dem bis lang jeder zum Zuge gekommen ist. In der Liga sind wir bis jetzt immer als Favorit in das Spiel gegangen, daher bin ich gespannt wie unser Team mit der klaren Außenseiterrolle klar kommt“.

 

Aufgrund des mehrfachen Klassenunterschiedes geht die SG klar als Favorit in dieses Spiel. Wird sich die SG jedoch zu sicher sein, dann kann der TuS mehr als nur eine unbequeme Hürde werden. Der Druck in diesem Spiel liegt klar bei der SG, wodurch der TuS befreit aufspielen kann. Eine Kampfansage machten die Gebrüder Weger unter der Woche. „Wir wollen in die nächste Pokalrunde und dafür werden wir kämpfen bis zum Umfallen“, so das Kreisläuferduo des TuS. Beim TuS freut man sich bereits jetzt auf dieses Spiel und hofft wieder auf eine zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Rhein-Rench-Halle in Helmlingen.

 

TuS Reserve fährt den nächsten Sieg ein

Handball Kreisklasse B, SG Muggensturm/Kuppenheim IV – TuS Memprechtshofen II 27:32 (12:15)

 

Auch im dritten Auswärtsspiel behält die Reserve des TuS die Oberhand und bleibt weiterhin an der Tabellenspitze. Schwerer als erwartet tat sich die TuS Reserve am vergangenen Sonntag gegen die junge vierte Mannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim. Zu Beginn der Partie deutete alles auf einen sicheren Sieg für die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert. Über 3:0 konnten sich die Jungs des TuS bis zur 12. Minute auf 8:2 absetzen.

 

Doch dann schlichen sich erste Fehler im Spiel des TuS ein. Beste Chancen wurden ausgelassen und in der Abwehr war man jetzt des Öfteren einen Schritt zu spät. Lediglich Torhüter Tobias Huber lieferte eine konstante Leistung ab. Aufgrund der Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr konnte sich die SG bis zur 20. Minute auf 9:10 heran kämpfen. Coach Geisert reagierte und nahm daraufhin seine erste Auszeit. Mit einer folgenden Energieleistung konnte der TuS den Vorsprung bis zur Halbzeitpause dann wieder auf 15:12 erhöhen. Auch nach der Halbzeitpause lies sich die Mannschaft der SG nicht abschütteln. Immer wieder konnte die junge Mannschaft auf 2 Tore verkürzen.

 

In der 38. Spielminute verlor der TuS bei einer unglücklichen Angriffsaktion dann auch noch seinen Abwehrchef Dirk Walther. Bei einem Zweikampf zog sich der Abwehrspezialist eine Platzwunde über dem Auge zu. Bis zur 44. Minute konnte die SG dann nochmals auf 23:21 verkürzen ehe der TuS spielentscheidend auf 27:21 davon zog. In dieser Phase war es auch Torhüter Huber, der die gegnerischen Reihen zur Verzweiflung brachte. Diesen Vorsprung konnte die TuS Reserve dann auch bis zum Ende des Spiels verwalten. Letztendlich gewann der TuS 32:27 gegen einen sehr unbequemen Gegner.

 

Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist vor allen Dingen Tobias Huber hervorzuheben. Der Torhüter machte eines seiner besten Spiele im Dress des TuS Memprechtshofen. Seine Paraden waren mit auschlaggebend für den Sieg. Am Wochenende trifft die Geisert-Truppe in der ersten Runde des Bezirkspokals auf den Landesligisten SG Rotenfels/Gaggenau. Trotz der klaren Außenseiterrolle geht man beim TuS optimistisch in diese Partie.

 

TuS Memprechtshofen: Tobias Huber, Uwe Frietsch, Joachim Heidt 4, Benjamin Ackermann 13/8, Dirk Walther 1, Stefan Zimpfer 5, Heiko Geisert 5, Sven Weger 3/1, Stefan Weger, Christian Wandel, Thomas Woyciechowski, Patrick Petrat 1

 

SG Muggensturm/Kuppenheim: Roland Ullrich, Thomas Müller, Heiko Schwahe, Nick Stahlberger 6, Marcus Orth, Philipp Grimm 3, Patrick Völker 7/2, Mathias Pütz 1, Andreas Völker 2, Christian Müller 7, Joe Stefan, Sebastian Schulz 1

TuS Reserve zu Gast in Kuppenheim

Handball Kreisklasse B, Sonntag 19:00 Uhr, SG Muggensturm/Kuppenhein IV – TuS Memprechtshofen II

 

Am Sonntag gastiert die Reserve des TuS Memprechtshofen bei der vierten Mannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim. Nach einer einwöchigen Spielpause wollen die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert ihre Tabellenführung weiter verteidigen. Die Mannschaft der SG startete mit zwei Niederlagen in die Saison. Letzte Woche konnte die SG ihre ersten beiden Punkte einfahren.

 

Mit 26:22 konnte sich die Mannschaft von Trainer Dieter Seitz bei der dritten Mannschaft der TS Ottersweier durchsetzen. Damit rangiert die SG mit 2:4 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz der Liga. Aufgrund der derzeitigen Tabellensituation geht der TuS als Favorit in dieses Spiel. Trotzdem sollten sich die „Römer“ von dem Tabellenstand und der damit verbundenen Favoritenrolle nicht blenden lassen. Eine 100% Einstellung wird man wieder an den Tag legen müssen, wenn man die Punkte aus Kuppenheim entführen will. Das Spiel findet in der Kuppenheimer Schulsporthalle statt. Die Mannschaft würde sich wieder über die Unterstützung ihrer Fans freuen.

 

Weger & Co verteidigen die Tabellenführung

Handball Kreisklasse B, HR Rastatt/Niederbühl III – TuS Memprechtshofen II 22:32 (11:18)

 

Die Reserve des TuS Memprechtshofen konnte mit einem Sieg bei der HR Rastatt/Niederbühl die Tabellenführung erfolgreich verteidigen. In einem Spiel auf mäßigem Niveau benötigte die Mannschaft von Trainer Geisert allerdings 25 Minuten um in das Spiel zu finden. Mit Nachlässigkeiten in der Abwehr und einer miserablen Chancenauswertung startete die „römische“ Reserve in das Spiel. Somit ging die HR in der 10. Spielminute verdient mit 6:5 in Führung. Auf Seiten der HR war es vor allen Dingen Dieter Kühn, der seine Farben erfolgreich im Spiel hielt.

 

Es dauerte bis zur 20. Minute ehe Kreisläufer Stefan Weger den TuS wieder mit 10:9 in Führung bringen konnte. Bis fünf Minuten vor dem Seitenwechsel konnte der Gastgeber das Spiel offen gestalten, ehe der TuS das Kommando übernahm. Endlich konnten die „Römer“ ihr schnelles Spiel aufziehen und sich somit bis zur Halbzeit auf 18:11 absetzen. Ein „Deja vu“ erlebte dann der TuS zu Beginn der zweiten Halbzeit. Wie schon im ersten Abschnitt wurden klare Chancen ausgelassen und in der Abwehr agierte man oft zu nachlässig. Sven Weger, der an diesem Abend geschont wurde und somit die Rolle des Bankcoach einnahm, riet seinem Trainer zur Auszeit.

 

Geisert nahm seine Schützlinge dann nochmals in die Pflicht. Fortan rollte der „TuS-Express“ wieder unaufhaltsam Richtung Auswärtssieg. Über 21:14 und 30:21, baute der TuS seinen Vorsprung bis zum Ende der Partie auf 32:22 aus. Letztendlich ein klarer Sieg für die Reserve des TuS Memprechtshofen, die somit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Erfreulich neben dem Sieg war auch die Tatsache, das alle Spieler zum Einsatz kamen. Tobias Frietsch und Jonas Woychiekowski konnten dabei ihre ersten Tor für den TuS erzielen.

 

TuS: Tobias Huber, Uwe Frietsch, Joachim Heidt 2, Benjamin Ackermann 9/6, Dirk Walther 2, Stefan Zimpfer 4, Heiko Geisert 3, Mike Deichelbohrer 2, Stefan Weger 2, Matthias Kleinwächter 1, Jonas Woyciechowski 1/1, Denis Ludwig 4, Patrick Petrat 2, Tobias Frietsch 1

HR: Jörg Reinhard, Dieter Kühn 12/4, Sven Weiß, Michael Pigac 1, Tim Kelly, Tobias Buchta 1, Benjamin Maier 2, Claus Julian, Steven Decker 1, Felix Moos 2 , Alexander Haufe 3

Die römische Reserve zu Gast bei der HR Rastatt/Niederbühl III

Handball Kreisklasse Sonntag 18.15 Uhr, HR Rastatt/Niederbühl III – TuS Memprechtshofen II

 

Nach einer einwöchigen Spielpause reist TuS-Trainer Heiko Geisert mit seinem Team nach Rastatt, wo man am Sonntagabend auf die dritte Mannschaft der HR Rastatt/Niederbühl trifft. Ihren ersten Heimauftritt konnte die Handballregion erfolgreich mit einem Sieg über die Reserve des TuS Helmlingen gestalten. Daraufhin folgte jedoch letzte Woche eine schmerzliche 26:17 Auswärtsniederlage in Ottersweier. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto befindet sich die Handballregion in der noch jungen Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

 

Die Reserve des TuS reist dagegen als derzeitiger Tabellenführer in die Barockstadt. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen befindet sich die Geisert-Truppe noch Verlustpunktfrei an der Spitze. Diese möchte man beim TuS auch am Sonntag wieder verteidigen. Erstmals im Aufgebot in dieser Runde steht Rückraumspieler Stefan Zimpfer. Ob er jedoch zum Einsatz kommen wird ist noch fraglich. Trainer Geisert haben die beiden ersten Partien ohne seinen „Shooter“ sehr überzeugt. Ob Zimpfer zum Einsatz kommen wird und ob der TuS seine Tabellenführung verteidigen kann, wird sich am Sonntag ab 18.15 Uhr in Rastatt zeigen. Über eine zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

 

TuS Reserve gewinnt Nachbarschaftsduell

Handball Kreisklasse B, TuS Helmlingen III – TuS Memprechtshofen II 22:36 (11:16)

 

Auch das zweite Derby in dieser Saison konnte die Reserve des TuS Memprechtshofen für sich entscheiden. Im Nachbarschaftsduell gegen die dritte Mannschaft des TuS Helmlingen konnten sich die Mannen von Spielertrainer Heiko Geisert letztendlich deutlich durchsetzen. Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie, mit leichten Vorteilen für die Reserve aus Memprechtshofen. Über 3:1 und 5:3 konnten sich die Memprechtshofener nach 12. Spielminuten erstmals auf 8:4 absetzen. Jedoch konnte man die Heimmannschaft aus Helmlingen nicht abschütteln. Immer wieder konnten sich die Mannen aus Helmlingen mit einfachen Toren aus dem Rückraum heran kämpfen. So auch 10 Minuten vor dem Seitenwechsel als Helmlingen auf 9:11 verkürzen konnte.

 

Joachim Heidt, der verletzungsbedingt an diesem Abend leider passen musste, zog darauf die grüne Karte und nahm eine Auszeit für seine Farben. Coach Geisert gab nochmals die letzten Kommandos für die restlichen Minuten. Die Abwehr der Geisert-Sieben stand nun wieder besser und man konnte einfache Tore aus dem Konterspiel erzielen. Matthias Kleinwächter und Sven Weger sorgten mit zwei schnellen Toren dann für die 16:11 Halbzeitführung. Nach der Pause zog die Reserve dann das Tempo weiter an. Nach 37. Spielminuten konnte Coach Geisert dann eine beruhigende 23:13 Führung auf der Anzeigentafel begutachten. Aufgrund des kleinen Kaders musste die dritte Mannschaft des TuS Helmlingen dem Tempo dann Tribut zollen und hatte nur noch wenig entgegen zu setzen.

 

In der 44. Spielminute kam Tobias Huber für Uwe Frietsch, der ein gelungenes Comeback feierte, zwischen die Pfosten der TuS Reserve. Bankcoach Joachim Heidt wechselte nun munter durch, wodurch alle Spieler zum Einsatz kamen. Über 25:14 konnten die Memprechtshofener bis zur 52. Spielminute ihre Führung auf 30:17 weiter ausbauen. Erfreulich dabei auch der erste Auftritt von Tobias Frietsch, der im Angriff das ein ums andere mal Christian Wandel auf der rechten Außenbahn bediente. Letzt genannter krönte seine Leistung mit fünf Treffern an diesem Abend. Nach 60. Minuten konnte sich die Geisert-Truppe dann über den ersten Auswärtssieg in dieser Saison freuen. Selbst das Fehlen der beiden Routiniers Dirk Walther und Stefan Zimpfer konnte kompensiert werden. Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung auf der sich weiter aufbauen lässt. Die TuS Reserve ist jetzt bis zum 13.10. spielfrei, bis Sie Auswärts auf die HR Rastatt/Niederbühl trifft.

 

TuS Helmlingen: Pascal Weigel 6, Patrick Schmidt 4, David Falkner 4, Jannis Böttcher 3, Winfried Reimer 3/1, Thomas Reimer 1, Jörg Krämer 1

 

TuS Memprechtshofen: Benni Ackermann 11/3, Denis Ludwig 7, Matthias Kleinwächter 5, Christian Wandel 5, Sven Weger 2, Stefan Weger 2, Marcel Wickersheimer 2, Heiko Geisert 1, Thomas Woyciechowski 1

 

Die Reserve des TuS Memprechtshofen reist zum Nachbarschaftsduell

Handball Kreisklasse B, Samstag 18 Uhr, TuS Helmlingen III – TuS Memprechtshofen II

 

Bei der Reserve des TuS Memprechtshofen steht am Samstag bereits das nächste Derby auf dem Programm. In der heimischen Rhein-Rench-Halle in Helmlingen tritt die Mannschaft von Trainer Heiko Geisert aber diesmal nur als Gast auf. Gastgeber wird in diesem Derby die Dritte Mannschaft des TuS Helmlingen sein. Während der TuS bereits letzte Woche ihr erstes Spiel hatte, ist es für die Helmlinger Mannschaft der erste Auftritt in dieser Saison. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten konnte die Geisert-Truppe ihren ersten Gast aus Ottersweier letztendlich deutlich mit 42:29 auf die Heimreise schicken. Geisert ist sich jedoch sicher, das es gegen die Dritte des TuS Helmlingen nicht so einfach werden wird. „Helmlingen hat eine routinierte Mannschaft die in der Vergangenheit oft mit jungen Talenten verstärkt wurde“, so Geisert.

 

Der TuS wird sich gegenüber dem Spiel gegen Ottersweier steigern müssen, wenn man in Helmlingen bestehen möchte. Die Anzahl der Fehler muss beträchtlich reduziert werden, wenn der TuS am Ende als Sieger vom Platz gehen will. Die Mannschaft des TuS Memprechtshofen würde sich wieder über eine zahlreiche Unterstützung seiner Fans freuen.

TuS Memprechtshofen II fährt beide Punkte ein

Handball Kreisklasse B TuS Memprechtshofen II – TS Ottersweier III 42:29 (17:15)

 

Die ersten beiden Punkte der Saison konnte die Reserve des TuS Memprechtshofen im ersten Heimspiel gegen die Dritte Mannschaft der TS Ottersweier einfahren. In einer zerfahrenen ersten Halbzeit, in der der TuS lediglich mit technischen Fehlern und dem Auslassen von Chancen glänzte, spielte die TSO ihren Stiefel runter und blieb so bis zur Pause im Spiel. In der Abwehr standen die Mannen um Spielertrainer Heiko Geisert meist zu passiv, was die TSO mit Würfen aus der zweiten Reihe bestrafte. Im Angriff ging der TuS zu fahrlässig mit seinen Torchancen um, weshalb man sich im ersten Abschnitt lediglich mit zwei Toren absetzen konnte.

 

Eine gewaltige Ansprache von Trainer Heiko Geisert sowie seinem Bankcoach Marcel Wickersheimer erlebte die Mannschaft des TuS dann in der Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit ging man dann beim TuS konsequenter zu Werke. Abwehrchef Dirk Walther übernahm das Kommando in der Abwehr wodurch man zu Beginn einige Bälle erobern konnte. Die Chancen im Angriff wurden jetzt konsequenter genutzt, was eine 25:18 Führung in der 38. Minute bedeutete. Endlich rollte der TuS-Express in Richtung Heimsieg. Sven Weger, Joachim Heidt und Mike Deichelbohrer brachten ihre Farben bis zur 46. Spielminute spielentscheidend mit 30:20 in Führung. Bankcoach Wickersheimer wechselte nun munter durch, wodurch alle Spieler zum Einsatz kamen. In der 57. Spielminute erzielte Christian Wandel den 40. Treffer für den TuS, was eine isotonische-Spende für die Mannschaft bedeutete. Nach 60. Minuten konnte der TuS dann einen 42:29 Sieg feiern. Abgesehen von der ersten Halbzeit kann Coach Geisert mit dem Resultat zufrieden sein. Jedoch muss man sich für das anstehende Derby am kommenden Samstag gegen die Dritte Mannschaft des TuS Helmlingen steigern müssen.

 

Torschützen Memprechtshofen:

M. Kleinwächter 9, B. Ackermann 9/1, D. Ludwig 6, H.Geisert 5, S. Weger 4, Ch. Wandel 4, M. Deichelbohrer 3, J. Heidt 2

 

 

Torschützen Ottersweier:

P. Echle 6, S. Kopf 5, T. Falk 5/2, S. Weil 4, S. Kieselwalter 3, M.Wohlgemach 3, Th. Blaszat 2, J. Huck 1